Zum Geburtstagsvideo Vishy Anand...
Zu den Youth Classic Simultans...
Zu den Youth Classic Simultans bitte hier klicken...
Zu den Youth Classic bitte hier klicken...
 
CTTC-Seminare
11.01.-12.01.2020 Königsindisch - ein komplettes Repertoire für Schwarz gegen alles außer 1.e4 GM Michael Prusikin Bericht
22.02.-23.02.2020 Ungleichfarbige Läufer im Mittelspiel GM Artur Jussupow Bericht
18.12.-19.12.2021 Das Verständnis der Schachstrategie vertiefen GM Karsten Müller Anmelden
15.01.-16.01.2022 Positionelle Opfer und asymmetrische Materialverhältnisse GM Michael Prusikin Anmelden
CTTC Turniere / Schach Erleben
Igor Zuyev erster Frankfurter Chess960-Meister
Montag wird Chess960-Tag im Chess Tigers Training Center
30.11.2010 - Vier Runden lang hatte IM Stefan Solonar vom SC Heusenstamm die Premiere der Frankfurter Chess960 Stadtmeisterschaft dominiert und sah vor der letzten Runde am gestrigen Montag wie der sichere Sieger aus. Doch ausgerechnet Vereinskollege FM Igor Zuyev machte ihm auf der Zielgeraden einen dicken Strich durch die Rechnung und schlug Solonar im finalen Spitzenduell, der sich daher mit dem zweiten Rang begnügen musste. Dritter wurde IM Erik Zude, der nach langem Kampf gegen Mike Rosa siegte. Letzterer konnte dennoch die erste Ratingklasse gewinnen und wurde in der Endabrechnung der beste Nicht-Titelträger im Wettbewerb. Einziger und damit auch bester Jugendlicher wurde Alexander Kornilov, und den Seniorenpreis konnte sich Ferdinand Niebling sichern. Bezeichnend für die hohe Kampfbereitschaft im Chess Tigers Training Center In Bad Soden ist die Tatsache, dass von den insgesamt 50 Partien nur 4 unentschieden endeten.

SP 187
Die Startposition der 5. Runde

Als es IM Stefan Solonar gelungen war, den letzten Turm von FM Igor Zuyev auf h3 einzukerkern, war er sich sicher, den Titel des ersten Frankfurter Chess960 Stadtmeisters in der Tasche zu haben, aber dabei unterschätzte er den weißen Mehr- und Freibauern auf der b-Linie, sowie die Möglichkeit, dass sich der Turm per Bauernopfer schneller wieder ins Spiel würde einschalten können, als es auf den ersten Blick aussah. Somit ging der Titel völlig verdient an den einzigen ungeschlagenen Spieler im Turnier. An Brett 2 musste IM Erik Zude, zur Verteidigung von Rang 3 unbedingt gegen Mike Rosa gewinnen, der jedoch lange Zeit Paroli bot und erst in der Schlussphase einbrach und vom Meister ausgetanzt wurde. An Brett 3 musste sich der Obertiger Hans-Walter Schmitt seinem Gegner FM Tilmann Vogler beugen, was dennoch nur den undankbaren vierten Rang für den Mainzer bedeutete. Trotz der Niederlage in der Schlussrunde siegte Rosa vor Schmitt in der ersten Ratingklasse und war als bester Spieler ohne Titel doch noch happy. Bester Senior wurde Ferdinand Niebling vom SC Frankfurt-West, der in der Schlussrunde Schützenhilfe von seinem Vereinskollegen Thomas Meisegeier erhielt, der seinerseits nämlich gegen Senior Nummer 2, Simon Kletzerman, gewann und sich so zugleich den Sieg in der dritten Ratingklasse erkämpfte. Die zweite Ratingklasse sicherte sich mit Thorsten Ostermeier der Vorsitzende des hessischen Bezirks 5 (Frankfurt). Die vierte Ratingklasse dominierte klar Dr. Stephan Hartmann von der SG Turm Idstein, der mit 2,5 Punkten in der Schlusstabelle einen ausgezeichneten 12. Rang belegte. Einziger und damit auch bester Jugendspieler war Alexander Kornilov, aber dass es ihm an Konkurrenz mangelte, war nun wirklich nicht seine Schuld. Und last but not least wurde Berthold Engel als bester Spieler seines Verbandes Bezirksmeister. Neben einigen lobenden Erwähnungen wurde von GM Klaus Bischoff die Partie der dritten Runde zwischen Erik Zude und Tilmann Vogler, welche ersterer im Opferangriff gewann, zur Partie des Turniers gewählt. Die Partie können Sie sich gemeinsam mit den anderen über den unten folgenden Link herunterladen. Die Partien der fünften Runde sind noch nicht komplett erfasst und werden in Kürze ergänzt.

Es waren zwar "nur" 20 Teilnehmer, die sich an jedem Montag des Novembers in Bad Soden in der Brunnenstrasse 9 (B9) trafen, doch das Fazit aller Beteiligten fiel durchweg positiv aus, weshalb für 2011 schon jetzt eine Neuauflage geplant ist. Des Weiteren soll der Montag künftig zum Chess960-Tag im Chess Tigers Training Center werden. Neben gelegentlichen Chess960 Blitzturnieren an besonderen (Feier-)tagen ist eine Schnellturnierserie im neuen Schach geplant. Die Einzelheiten werden in den nächsten Tagen noch erörtert und in Kürze auf dieser Seite neben weiteren Aktivitäten im CTTC vorgestellt.

Ergebnisse der 5. Runde

Endstand nach 5 Runden

Partien Runden 1 bis 4 - PGN

Partien Runden 1 bis 4 - CBV

Offizielle Turnierseite

Chess Tigers Training Center


Bilder 5. Runde & Siegerehrung

Die Schlussrunde hat begonnen

FM Igor Zuyev und sein "schlafender Riese auf h3" besiegten IM Stefan Solonar

Der erste Frankfurter Chess960 Stadtmeister

Startposition 187 schien ihm zu liegen, doch
am Ende blieb Solonar doch nur Rang 2

IM Erik Zude musste sich den dritten Rang gegen Mike Rosa schwer erarbeiten

IM Erik Zude

Mike Rosa tröstete der Sieg in der ersten Ratingklasse

Vor der Partie war Hans-Walter Schmitt gegen FM Tilmann Vogler noch optimistisch

Aber mit schnellen Zügen und immer
neuen Drohungen konnte der Meister...

...den Obertiger zum Grübeln und dadurch
in (zu) große Zeitnot bringen

IM Stefan Reschke (links) schied früh aus dem Titelrennen aus, doch gegen den
Bad Sodener Gerolf Dietz konnte er wenigstens noch den fünften Rang erreichen

Ferdinand Niebling (rechts) verlor zwar gegen
Berthold Engel eine "Unverlierbare", wurde aber dennoch bester Senior

Thorsten Ostermeier (rechts) schlug Dr. Reiner Martin
zum Sieg in der zweiten Ratingklasse

Dr. Stephan Hartmann hatte auch nach der Partie gut Lachen,
denn trotz Minusfigur schlug er Alexander Kornilov (rechts)

Ralf Seickel (links) besiegte Bülent Aydin

Thomas Meisegeier (rechts) setzte Simon Kletzerman matt

Tja, blöd, wenn der "Fotograf" den falschen Kamera-Modus einstellt - dennoch, mit etwas Anstrengung und Phantasie erkennt man in den Gesichtern der Teilnehmer die Zufriedenheit nach dem Turnier und die Spannung vor der Siegerehrung

Deutlich schärfer: Die besten drei Spieler
IM Stefan Solonar (2.), FM Igor Zuyev (1.) und Dr. IM Erik Zude (3.)

Um 23:19 Uhr waren alle Preise verteilt und die Kasse von Turnierleiter Hans-Dieter Post leer. Doch eine "Kleinigkeit" fehlte, wie jedoch niemand bemerkte...

Ähm, Herr Zuyev, dies ist übrigens Ihr Pokal... ;-)
Aber eine Zusammenführung wird es garantiert bald geben!

_______________________________________________________________________





Mike Rosa

Published by Mike Rosa

Dieser Artikel wurde 5189 Mal aufgerufen.


Copyright © 2021 Chess Tigers Training Center GmbH / CTTC

















  


AKTIVE VEREINE
   VIU56 OSG Baden-Baden 1922
   VIU56 SC Vaterstetten.Grasbrunn
   VIU56 SC Frankfurt-West
   VIU56 SF Deizisau
   VIU56 SC Bad Soden
   VIU56 Wiesbadener SV 1885
  VIU56 1.Chess960 Club FM
   VIU49 Gütersloher Schachverein
   VIU41 Schachclub Dillingen
   VIU25 SC Eschborn 1974
   VIU24 SC Heusenstamm
   VIU15 SSV Vimaria 91 Weimar
   IU47 SK Gau-Algesheim
   IU45 SK 1980 Gernsheim
   IU45 Schachfreunde Kelkheim
   IU40 Schachverein Nürtingen
   IU38 Hamburger SK von 1830
   IU35 SV Kelsterbach
   IU33 Schachvereinigung 1920 Plettenberg
   IU32 Vorwärts Orient Mainz
   IU31 SK Bad Homburg 1927
   IU29 SC Turm Erfurt
   IU25 Schachfreunde 57 Stockstadt
   IU23 SC 1961 König Nied
   IU21 Multatuli Ingelheim
   IU20 SV Weidenau-Geisweid
   IU17 SV Muldental Wilkau Haßlau
   IU17 SV Breitenworbis

AKTIVE SCHULEN
   IU29 Anna-Schmidt-Schule Frankfurt
   IU22 Phorms-Schule-Frankfurt
   IU22 Schulkinderhaus GSS1 Schwalbach
   IU15 Geschwister-Scholl-Schule Schwalbach
   IU15 Französische Schule
   IU15 Europäische Schule Rhein-Main
   IU15 Europäische Schule Eurokids

INAKTIVE VEREINE
   SC 1979 Hattersheim
   Chess Kings / C4 Chess Club
   SV 1920 Hofheim
   Die SF Frankfurt 1921
   Schachfreunde Heidesheim 1956
   SV Fortschritt Oschatz
   SC Bad Nauheim
   SC Schalksmühle-Hülscheid 1959
   SV Post Memmingen
   FC Fasanerie-Nord
   SK Horb 1966
   Lübecker Schachverein von 1873
   SV Bannewitz
   Krefelder Schachklub Turm 1851
   TuS Brake 1896
   SC Röthenbach
   SV 1934 Ffm-Griesheim
   Vfl Gräfenhainichen
   Schachverein Ansfelden