Zum Geburtstagsvideo Vishy Anand...
Zu den Youth Classic Simultans...
Zu den Youth Classic Simultans bitte hier klicken...
Zu den Youth Classic bitte hier klicken...
 
CTTC-Seminare
11.01.-12.01.2020 Königsindisch - ein komplettes Repertoire für Schwarz gegen alles außer 1.e4 GM Michael Prusikin Bericht
22.02.-23.02.2020 Ungleichfarbige Läufer im Mittelspiel GM Artur Jussupow Bericht
18.12.-19.12.2021 Das Verständnis der Schachstrategie vertiefen GM Karsten Müller Anmelden
19.02.-20.02.2022 Positionelle Opfer und asymmetrische Materialverhältnisse GM Michael Prusikin Anmelden
Unterhaltung
(AD 22) Gekrönte Häupter
22.12.2005 - 1994 wurde er Jugendweltmeister der U12 vor Bacrot und Ponomariov. Vor Kurzem spielte der Armenier – der 2004 mal für Deutschland spielberechtigt war - beim World Chess Cup 2005, der alten Knock-Out-Weltmeisterschaft, in Khanty-Mansiysk gegen Ponomariov im Finale und schlug ihn nach zwei Remisen in den Normalpartien im Schnellschach-Stechen mit 2:0. Der kometenhafte Aufstieg, des in Berlin lebenden Armeniers, begann 2003 mit dem Sieg des Chess960 FiNet Opens in Mainz. Ein Jahr später unterlag er an gleichem Ort nur knapp dem ersten und amtierenden Chess960-Weltmeisters Peter Svidler, um sich gleich wieder im FiNet Open 2005 für das Titelmatch 2006 gegen den Chess960-WM Peter (der Große) Svidler zu qualifizieren. Mit seinen 23 Jahren hat es der Überflieger der Schachszene bereits unter die Top-Ten im klassischen Schach gebracht und wird in der nächsten Liste wohl auf 3 oder 4 geführt. Die Uniform gehört einer Person, die aus der Romanow-Dynastie hervorging. Da seine Frau eine Enkelin der Königin Viktoria I. von England war, war er ein Vetter des Deutschen Kaisers Wilhelm II. (1859-1941) und des britischen Königs George V. (1865-1936). Von 1894 bis 1917 hatte er einen sehr verantwortungsvollen und anstrengenden Job, der ihn auf Befehl Lenins 1918 den Kopf kostete.

>>> zum Adventskalender

Hans-Walter Schmitt

Published by Hans-Walter Schmitt

Dieser Artikel wurde 1967 Mal aufgerufen.


Copyright © 2021 Chess Tigers Training Center GmbH / CTTC

















  


AKTIVE VEREINE
   VIU56 OSG Baden-Baden 1922
   VIU56 SC Vaterstetten.Grasbrunn
   VIU56 SC Frankfurt-West
   VIU56 SF Deizisau
   VIU56 SC Bad Soden
   VIU56 Wiesbadener SV 1885
  VIU56 1.Chess960 Club FM
   VIU49 Gütersloher Schachverein
   VIU41 Schachclub Dillingen
   VIU25 SC Eschborn 1974
   VIU24 SC Heusenstamm
   VIU15 SSV Vimaria 91 Weimar
   IU47 SK Gau-Algesheim
   IU45 SK 1980 Gernsheim
   IU45 Schachfreunde Kelkheim
   IU40 Schachverein Nürtingen
   IU38 Hamburger SK von 1830
   IU35 SV Kelsterbach
   IU33 Schachvereinigung 1920 Plettenberg
   IU32 Vorwärts Orient Mainz
   IU31 SK Bad Homburg 1927
   IU29 SC Turm Erfurt
   IU25 Schachfreunde 57 Stockstadt
   IU23 SC 1961 König Nied
   IU21 Multatuli Ingelheim
   IU20 SV Weidenau-Geisweid
   IU17 SV Muldental Wilkau Haßlau
   IU17 SV Breitenworbis

AKTIVE SCHULEN
   IU29 Anna-Schmidt-Schule Frankfurt
   IU22 Phorms-Schule-Frankfurt
   IU22 Schulkinderhaus GSS1 Schwalbach
   IU15 Geschwister-Scholl-Schule Schwalbach
   IU15 Französische Schule
   IU15 Europäische Schule Rhein-Main
   IU15 Europäische Schule Eurokids

INAKTIVE VEREINE
   SC 1979 Hattersheim
   Chess Kings / C4 Chess Club
   SV 1920 Hofheim
   Die SF Frankfurt 1921
   Schachfreunde Heidesheim 1956
   SV Fortschritt Oschatz
   SC Bad Nauheim
   SC Schalksmühle-Hülscheid 1959
   SV Post Memmingen
   FC Fasanerie-Nord
   SK Horb 1966
   Lübecker Schachverein von 1873
   SV Bannewitz
   Krefelder Schachklub Turm 1851
   TuS Brake 1896
   SC Röthenbach
   SV 1934 Ffm-Griesheim
   Vfl Gräfenhainichen
   Schachverein Ansfelden