Zum Geburtstagsvideo Vishy Anand...
Zu den Youth Classic Simultans...
Zu den Youth Classic Simultans bitte hier klicken...
Zu den Youth Classic bitte hier klicken...
 
CTTC-Seminare
11.01.-12.01.2020 Königsindisch - ein komplettes Repertoire für Schwarz gegen alles außer 1.e4 GM Michael Prusikin Bericht
22.02.-23.02.2020 Ungleichfarbige Läufer im Mittelspiel GM Artur Jussupow Bericht
18.12.-19.12.2021 Das Verständnis der Schachstrategie vertiefen GM Karsten Müller Anmelden
15.01.-16.01.2022 Positionelle Opfer und asymmetrische Materialverhältnisse GM Michael Prusikin Anmelden
Unterhaltung
Und Bobby?
Eine Kurzgeschichte von Prof. Dr. Ingo Althöfer
22.06.2010 - Ingo Althöfer spielt für sein Leben gern (Schach)! Auf diesen einfachen Satz könnte man das Schaffen des Professors für Mathematik an der Uni Jena zusammenfassen, aber dann würde man die Vielfältigkeit seiner Interessen und die Begeisterung für alles Neue unterschlagen, mit welcher dieser nicht nur im Schach bei der Sache ist. So erfindet der 1961 in Lage (Lippe) Geborene gerne auch eigene Spiele, welche er über seinen 3-Hirn-Verlag anbietet. Doch die wahre Liebe des Mathematikers kann nur das Schachspiel sein! Selbst spielt der konstante 1900er zwar nur noch selten und wenn, dann für seinen Heimatverein Schachklub Turm Lage 1926 in der Bezirksliga, doch in der Computerschach-Szene ist er ein geschätzter Experte. Und wie kann es anders sein, dem neuen Schach ist er ebenfalls wohlgesonnen. So kam es auch, dass Herr Althöfer der erste Schiedsrichter einer Computer-Weltmeisterschaft im Chess960 wurde. Bei der 1. Livingston Chess960 Computer-WM während der Chess Classic Mainz 2005 wurde er hautnah Zeuge, wie eben nicht der favorisierte Shredder von Stefan Meyer-Kahlen sondern Spike von Volker Böhm und Ralf Schäfer den ersten WM-Titel der Chess960-Geschichte abräumte. Doch Althöfer ist kein Computer-Freak mit Scheuklappen vor dem "menschlichen Schach" und so verfolgt er auch das aktuelle Turniergeschehen. Keine Frage, dass dies auch auf die im Mai beendete Schachweltmeisterschaft zutraf, zu welcher er sich seine ganz eigenen Gedanken machte. Die folgende Kurzgeschichte veröffentlichte Althöfer erstmals am 24. Mai im Computerschach und Spiele-Forum, doch lassen wir den Autor zuvor selbst zu Wort kommen: "Als bei ChessBase zu lesen war, wer alles Vishy Anand fern-beratend geholfen hat, fiel mir wie Schuppen von den Augen, was es mit dem isländischen Vulkanausbruch auf sich hatte: Das waren "nur" Rauchsignale von Bobby Fischer, der auch helfen wollte!"

1. Livingston Chess960 Computer-WM 2005
v.l.n.r: Peter Svidler, Prof. Dr. Ingo Althöfer
und Roland Pfister (Schachprogramm "Patzer")


Und Bobby?
© Prof. Dr. Ingo Althöfer, Mai 2010

Ok. Jetzt, wo bei ChessBase schon fast alles steht (die Unterstützung von Carlsen, Kasparow, Kramnik für Anand), kann ich auch die Sache mit Bobby erzählen.

Bobby Fischer? Der ruht doch schon lange in Frieden?!

Jaja. Aber seit er Anand im März 2006 getroffen hatte, spürte Bobby Fischer eine Seelenverwandtschaft - und dieses Gefühl hat ihn nicht mehr losgelassen, auch nach dem Tode nicht. Das mit dem Vulkan war nämlich kein Zufall.

Häh?!

Es war ja ein isländischer Vulkan, der im April ausbrach. Und wo liegt Bobby beerdigt?? Richtig: in Island!

Bobby hatte in seinem Grab Anfang April irgendwie mitbekommen, dass Anand in Sofia zum WM-Kampf antreten musste. Das ließ ihm keine Ruhe, er wollte Vishy unbedingt helfen.

Klar, und wo ein Wille, da auch ein Weg - insbesondere bei Bobby...

Genau. Er machte sich über unterirdische Höhlenwege auf - und kam in den großen Edda-Saal, da, wo sich die Gnome immer treffen. Es waren diesmal aber nur zwei von den Alten da: Monoson und Erupson. (Alle anderen mussten schon seit Monaten überirdisch schuften - zum Abtragen der isländischen Staatsschulden.)

Der alte Monoson war nicht gut drauf. Als Bobby von Sofia anfing, verfiel er auf den Spruch "Sofia is so far" und kam die ganze Zeit nicht mehr davon los:
Sofia is so far ... Sofia is so far ... Sofia is so far...

Erupson hingegen hörte sich Bobbys Wunsch ("ich will dem jungen Inder helfen, nur wie?") aufmerksam an und begann nachzudenken. Nach einer Weile leuchteten seine Augen: "Du könntest ihm Deine Botschaften mit Rauchsignalen übermitteln."

Bobby: Rauchsignale, wie soll das gehen?

Monoson: Sofia is so far ... Sofia is so far ... Sofia is so far ... Erupson: Wir lassen einfach einen unserer Vulkane ausbrechen. In seine Eruptionswolken kannst Du Deine Botschaften codieren. Aber Du musst natürlich aufpassen, es ist nicht jeder Vulkan gleich gut geeignet. Am besten nehmen wir einen, wo durch die Eruption Eis schmilzt - das gibt wunderbar helle und klare Rauchsignale.

.. Sofia is so far ... Sofia is so far ...
(Bobby: Klappe, Monoson!)

Leider verstand der Anand-Clan nicht wirklich, wer ihnen da durch die Vulkan-Asche Botschaften übermitteln wollte. Dabei stand doch - zumindest auf der 40-stündigen Überfahrt nach Sofia - die Asche-Wolke immer im Rückspiegel vom VW-Bus.

Immerhin wurde das Anand-Team durch die Vulkanasche und den dadurch nötigen Autotransfer wirklich zu einer Einheit zusammen geschweißt.

.. Sofia is so far ... Sofia is so far ... Sofia is so far ...

Als das Match vorüber war, sprach Erupson wieder: Bobby, jetzt wo Anand gewonnen hat, habe ich eine Frage an Dich. Welcher von Anands Zügen hat Dir am besten gefallen?

Die Antwort kam wie aus der Pistole geschossen: "15.Da3! Der Zug mitsamt dem Tausch war echt genial. Danach war Topalow nie mehr der Alte."





_______________________________________________________________________





Prof. Dr. Ingo Althöfer

Published by Mike Rosa

Dieser Artikel wurde 3187 Mal aufgerufen.


Copyright © 2021 Chess Tigers Training Center GmbH / CTTC

















  


AKTIVE VEREINE
   VIU56 OSG Baden-Baden 1922
   VIU56 SC Vaterstetten.Grasbrunn
   VIU56 SC Frankfurt-West
   VIU56 SF Deizisau
   VIU56 SC Bad Soden
   VIU56 Wiesbadener SV 1885
  VIU56 1.Chess960 Club FM
   VIU49 Gütersloher Schachverein
   VIU41 Schachclub Dillingen
   VIU25 SC Eschborn 1974
   VIU24 SC Heusenstamm
   VIU15 SSV Vimaria 91 Weimar
   IU47 SK Gau-Algesheim
   IU45 SK 1980 Gernsheim
   IU45 Schachfreunde Kelkheim
   IU40 Schachverein Nürtingen
   IU38 Hamburger SK von 1830
   IU35 SV Kelsterbach
   IU33 Schachvereinigung 1920 Plettenberg
   IU32 Vorwärts Orient Mainz
   IU31 SK Bad Homburg 1927
   IU29 SC Turm Erfurt
   IU25 Schachfreunde 57 Stockstadt
   IU23 SC 1961 König Nied
   IU21 Multatuli Ingelheim
   IU20 SV Weidenau-Geisweid
   IU17 SV Muldental Wilkau Haßlau
   IU17 SV Breitenworbis

AKTIVE SCHULEN
   IU29 Anna-Schmidt-Schule Frankfurt
   IU22 Phorms-Schule-Frankfurt
   IU22 Schulkinderhaus GSS1 Schwalbach
   IU15 Geschwister-Scholl-Schule Schwalbach
   IU15 Französische Schule
   IU15 Europäische Schule Rhein-Main
   IU15 Europäische Schule Eurokids

INAKTIVE VEREINE
   SC 1979 Hattersheim
   Chess Kings / C4 Chess Club
   SV 1920 Hofheim
   Die SF Frankfurt 1921
   Schachfreunde Heidesheim 1956
   SV Fortschritt Oschatz
   SC Bad Nauheim
   SC Schalksmühle-Hülscheid 1959
   SV Post Memmingen
   FC Fasanerie-Nord
   SK Horb 1966
   Lübecker Schachverein von 1873
   SV Bannewitz
   Krefelder Schachklub Turm 1851
   TuS Brake 1896
   SC Röthenbach
   SV 1934 Ffm-Griesheim
   Vfl Gräfenhainichen
   Schachverein Ansfelden