Zum Geburtstagsvideo Vishy Anand...
Zu den Youth Classic Simultans...
Zu den Youth Classic Simultans bitte hier klicken...
Zu den Youth Classic bitte hier klicken...
 
CTTC-Seminare
18.06.-19.06.2022 Positionelle Opfer und asymmetrische Materialverhältnisse GM Michael Prusikin Bericht
29.10.-30.10.2022 Spielen wie Weltmeister Magnus Carlsen II GM Karsten Müller Bericht
14.01.-15.01.2023 Das Damengambit & "Feuer frei"! GM Michael Prusikin Anmelden
17.06.-18.06.2023 "Tigerritt" - Unwiderstehlich angreifen! GM Karsten Müller Anmelden
Nachrichten
Walter & Walterchen - Halbzeitbericht ...
SC Bad Soden 2 gegen SC Bad Soden 3 - MTS-Bezirksklasse A in der 5.Runde
05.12.2022 - In dieser neuen Kategorie wollen wir in Zukunft nicht nur die erfahrenen Erwachsenen Schachspieler, sondern auch zunehmend Schüler und Studierende dieses feinen Sports zu Wort kommen lassen. Wir sind überzeugt, dass das jugendliche "Sprech" und "Schreib" ruhig auch in Analysen, Kommentierung und Weitergabe von Schachwissen Einzug halten darf. Um hiermit Begeisterung und Aufbruchstimmung nicht nur in den Vereinen, sondern hauptsächlich auch in den Grundschulen und den weiterführenden Schulen zum Wohlgefallen von unseren Schülern und Studierenden, sowie deren erziehungsberechtigten Eltern erreichen zu können. Dass die zwei Synonyme mit "Walter & Walterchen" unverkennbar in Bild und Wort die Leichtigkeit vermitteln sollen im Positiven, wie "Pat & Paterchon" in klassischen Stummfilmen ist klar. Die instrinktive Suchbücher, wie "Wo ist Walter" oder Kultsongs, wie "Mein Gott Walter" stellen die Verbindung zur Titelfigur her. Sogar Themen und Lebensweisen mit speziellen Momenten beschäftigten sich mit der Filmserie "Unser Walter". Es wäre zu schön und nützlich, wenn der erfahrene, alte Walter mit dem kleinen, kindlichen Walterchen gemeinsame Sache beim Erkunden von Schach machen könnten. Der Titel Schabernack : Scha ch, Ber ichte, Nac hrichten, K ommentierung wäre auch ganz witzig!

Webseite des MTS Spielbetriebs - Stand: 4. Dezember 2022

Einfach besser trainieren!
Schach lernen und die Spielstärke stetig und bequem am heimischen PC steigern dies bietet Ihnen die Chess Tigers Universität und baut ihr Angebot beständig aus. Vom Grundschulkind bis zum ambitionierten Turnierspieler, wir decken mit unseren erfahrenen Lehrern GM Artur Jussupow, GM Dr. Karsten Müller, GM Klaus Bischoff, GM Michael Prusikin, IM Dr. Erik Zude, FM Christian Schramm, FM Uwe Kersten, Elmar Kaiser,Timo Schönhof und Mike Rosa kostengünstig die gesamte Breite des Schachtrainings ab. Mit über 56 Kursen und mehr als 2.300 Lektionen lehren wir alles, was das Schachspielerherz begehrt. Von den Regeln, über grundlegende Prinzipien, Strategie, Taktik, Eröffnungen, Endspiel, vollständig analysierte Partien und sogar Chess960 haben wir alles in unserem umfangreichen Portfolio. Und so geht's: Chess Tigers Universität - Überblick

Die Geburt eines kongenialen Werbepaars?
Walter & Walterchen

Hans-Walter Schmitt (Chess Tigers)

Was soll der schwarze Hut! Darunter steckt das Geheimnis. Ein besonders Paar - erfunden und erschaffen in einer Fabrik der Appolonia Margarete Steiff aus Giengen an der Brenz!

"Schlüssel"

Immer freundlich, immer geduldig, ohne wirkliche Gegner, mit tiefem Gedächtnis generationsübergreifend vereint: Vater, Mutter, Kinder, Tanten und Onkel in einem riesigen Team mit großen sozialen Fähigkeiten - ähnlich wie im Schul- oder Vereinsschach. Egal ob sie aus Indien oder Afrika kommen!

Der Geburtshelfer Hans-Walter Schmitt hat eine Vorliebe für Tiger und Elefanten und hatte bei der Gründung der Chess Tigers die Idee von Tschaturanga: "Tschatu" der Elefant und "Ranga" der Tiger, die in der Serie der Chess Tigers Universität den "Schlüssel" zum Erfolg in 2300 Lektionen in der Hand halten. Nun soll eine generationübergreifende Symbolik das "Lernen und Spielen" des genialsten Spiel der Welt kommentieren, analysieren, interpretieren und natürlich motivieren von Kindesbeinen an bis zum Ende aller Tage! Wir starten: "Möge die Übung gelingen"!

Die einzenen Spieler in der Saison 2022/2023
von Mannschaftsleiter Christofer Fuchs & Hans-Walter Schmitt (Chess Tigers)

Brett 6: Arthur Hott mit mit 4,5/5 und +4/=1/-0 = 90,0% nach 5 Partien! +158 DWZ

Brett 5: Daniel Preißmann mit 3,0/3 und +3/=0/-0 = 100,0% nach 3 Partien! + 214 DWZ

Brett 4: Niklas Wisniewski mit 2,0/5 und +2/=0/-3 = 40,0% nach 5 Partien! + 3 DWZ

Brett 2: Christofer Fuchs mit 1,0/4 und +1/=0/-3 = 25,0% nach 4 Partien! - 21 DWZ

Brett 3: Henrik Fuchs mit 1,5/4 und +0/=3/-1 = 37,5% nach 4 Partien! - 11 DWZ

Brett 1: Hans-Walter Schmitt mit 3,5/5 und +3/=1/-1 = 70,0% nach 5 Partien! + 8 DWZ

Kleine Zusammenfassung der Saison 2022/2023
von Mannschaftsleiter Christofer Fuchs & Hans-Walter Schmitt (Chess Tigers)

Die Saison 22/23 mussten wir früh im September ohne den jungen und alten Fuchs beginnen, weil sie mit dem traditionellen Familientreffen einen unverschiebbaren Termin hatten, und wir mit unseren Ergänzungsspielern Jan Frederik Werndl und Michael Czinkota einen wichtigen Sieg gegen Flörsheim 3 trotzdem einfuhren. Danach ging es dann gegen Hattersheim 2 und Raunheim 2 ohne Daniel Preißmann weiter, der aber vollwertig durch unseren Kanada-Heimkehrer Christian Haller und Jan Werndl ersetzt werden konnte und wir erreichten auch wieder sichere Siege, die aber auch höher hätten ausfallen können. Einen 6:0 Punkte-Start hinzulegen, war eigentlich nicht so klar zu erwarten, weil wir von den 10 Mannschaften mit einer Durchschnitts-DWZ von1499 nur am Ende der Tabelle zu finden waren. Aber unser Potenzial ist groß und wurde von unserem Trainer Dr. Mario Paschke kontinuierlich ausgebaut. In der vierten Runde trafen wir dann auf den haushohen Favoriten in Groß-Gerau auf deren 1.Mannschaft (DWZ-Schnitt 1790) und wir hatten sie nach sechs hartumkämpten Partien bei einem 0:3 Rückstand und Siegen von Schmitt gegen Pleyer und zwei gutstehenden Partien mit klaren Siegchancen in den Partien von Daniel Preißmann und Arthur Hott doch nahe an ein Remis heran gebracht. Leider musste Arthur noch im Endspiel - blanke Dame gegen blanken Turm - "Lehrgeld" bezahlen, aber unser Konzept sollte dann im internen Wettkampf gegen unsere Freunde von Bad Soden 2 zum Tragen kommen.

Das sollte wirklich ein spannendes internes Match werden, welches extra verlegt wurde auf Freitagabend 18:00 Uhr; und es wurde sogar pünktlich angepfiffen - selbst Stefan Meyer war deutlich pünktlicher vor Ort in der "B9", als er es sonst pflegte. An allen Brettern waren spannende Partien zu beobachten. Niklas und Hans-Walter gelang es sschnell ihre Gegner Marc uns Daniel am stärksten unter Druck zu setzen und nach knapp zwei Stunden Spiel stand es 2:0 für den SC Bad Soden 3. Gut eineinhalb Stunde später kam es zum einzigen Friedensschluß in dieser internen Begegnung zwischen Arin und Hendrik und brachte den Stand auf 2,5 - 0,5! Um die vierte Stunde feuerte Daniel in Remisposition ein Angebot diesbezüglich an Stefan Meyer ab, der dann im Übermut einfach ablehnte und dann überzog und noch verlor, also 3,5 - 0,5. Kaum hatten wir den Teamsieg in der Tasche, konnte Arthur noch gegen Philippe Rousseau auf 4,5 - 0,5 erhöhen. An Brett 2 kam es zu einem wilden Zeitnotduell zwischen Christofer Fuchs und Robert Ackermann. Mit noch zwei Minuten auf der Uhr waren noch 8 Züge zu machen von Christofer - ich schrieb für ihn mit - doch ihm 38.Zug stellte er die ständig auf Gewinn stehende Partie noch weg mit einem Fingerfehler. Anstelle mit dem Springer auf d5 zu schlagen nahm er mit der Dame und die war dann auch weg, sodass der Wettkampf mit 4,5 - 1,5 für SC Bad Soden 3 endete. Ein 5,5 - 0,5 wäre auch viel zu hoch gewesen, aber für Christofer tat es mir leid, weil er eine sehr korrekte und nachhaltige Partie gegen Modern Defence/Pirc gespielt hatte. Doch wie heißt es bei Friedrich von Schiller: "Zwischen Lipp` und Kelchesrand liegt ein tiefer Abgrund". Die Tabelle zeigt jetzt vorne Groß-Gerau 1 mit 10:0 Punkten und SC Bad Soden 3 mit 8:2 Mannschaftspunkten, es folgen die Verfolger SC Kelsterbach mit 6:4 und dann Bad Soden 2 mit 4:6 Punkten. Weiter geht es in der Faschingszeit am 12.Februar 2023 in Eppstein (DWZ.Schnitt 1870) - das wird für uns eine lukrative Herausforderung. Bad Soden 3 ist bereit den nächsten Schritt zu gehen und wir freuen uns riesig darauf!

Großmeister Michael Prusikin hatte in der Coronazeit Lust und Laune zwei neue Bücher zu schreiben, die gut bei unserem wissbegierigen Team in der Bezirksklasse A angekommen ist - "Feuer frei" und "Das Damengambit" - sind Eckpfeiler des Schachwissens und werden von unserem Trainer Dr. Mario Paschke immer wieder mit dem neuesten Eröffnungswissen ergänzt.

Walter & Walterchen

Published by HWS

Dieser Artikel wurde 289 Mal aufgerufen.


Copyright © 2022 Chess Tigers Training Center GmbH / CTTC

















  


AKTIVE VEREINE
   VIU56 OSG Baden-Baden 1922
   VIU56 SC Vaterstetten.Grasbrunn
   VIU56 SC Frankfurt-West
   VIU56 SF Deizisau
   VIU56 SC Bad Soden
   VIU56 Wiesbadener SV 1885
  VIU56 1.Chess960 Club FM
   VIU49 Gütersloher Schachverein
   VIU41 Schachclub Dillingen
   VIU25 SC Eschborn 1974
   VIU24 SC Heusenstamm
   VIU15 SSV Vimaria 91 Weimar
   IU47 SK Gau-Algesheim
   IU45 SK 1980 Gernsheim
   IU45 Schachfreunde Kelkheim
   IU40 Schachverein Nürtingen
   IU38 Hamburger SK von 1830
   IU35 SV Kelsterbach
   IU33 Schachvereinigung 1920 Plettenberg
   IU32 Vorwärts Orient Mainz
   IU31 SK Bad Homburg 1927
   IU29 SC Turm Erfurt
   IU25 Schachfreunde 57 Stockstadt
   IU23 SC 1961 König Nied
   IU21 Multatuli Ingelheim
   IU20 SV Weidenau-Geisweid
   IU17 SV Muldental Wilkau Haßlau
   IU17 SV Breitenworbis

AKTIVE SCHULEN
   IU29 Anna-Schmidt-Schule Frankfurt
   IU22 Phorms-Schule-Frankfurt
   IU22 Schulkinderhaus GSS1 Schwalbach
   IU15 Geschwister-Scholl-Schule Schwalbach
   IU15 Französische Schule
   IU15 Europäische Schule Rhein-Main
   IU15 Europäische Schule Eurokids

INAKTIVE VEREINE
   SC 1979 Hattersheim
   Chess Kings / C4 Chess Club
   SV 1920 Hofheim
   Die SF Frankfurt 1921
   Schachfreunde Heidesheim 1956
   SV Fortschritt Oschatz
   SC Bad Nauheim
   SC Schalksmühle-Hülscheid 1959
   SV Post Memmingen
   FC Fasanerie-Nord
   SK Horb 1966
   Lübecker Schachverein von 1873
   SV Bannewitz
   Krefelder Schachklub Turm 1851
   TuS Brake 1896
   SC Röthenbach
   SV 1934 Ffm-Griesheim
   Vfl Gräfenhainichen
   Schachverein Ansfelden