Zum Geburtstagsvideo Vishy Anand...
Zu den Youth Classic Simultans...
Zu den Youth Classic Simultans bitte hier klicken...
Zu den Youth Classic bitte hier klicken...
 

zu den Chess Tigers ...

CTTC-Seminare
11.01.-12.01.2020 Königsindisch - ein komplettes Repertoire für Schwarz gegen alles außer 1.e4 GM Michael Prusikin Bericht
22.02.-23.02.2020 Ungleichfarbige Läufer im Mittelspiel GM Artur Jussupow Bericht
16.01.-17.01.2021 Positionelle Opfer und asymmetrische Materialverhältnisse GM Michael Prusikin Anmelden
08.05.-09.05.2021 Das Verständnis der Schachstrategie vertiefen GM Karsten Müller Anmelden
Schulschach

Hibbdebach-Dribbdebach 2020 - Kräftemessen & Sichtung der Talente
Geschwister-Scholl Grundschule aus Schwalbach endlich ganz oben - Anna-Schmidt-Schule Team A nur um einen Wimpernschlag dahinter - das Team B erreicht sogar mit dem 5.Platz die Pokalränge - alle Chess Tigers Teams in den Schulen mit positiven Score!

09.02.2020 - Im Wettbewerb der 23 Grundschulen konnten die von den Chess Tigers Training Center GmbH trainierten Schulen sich stark verbessern. Neben Spitzenplatzierungen mit dem Sieger Geschwister-Scholl-Schule Schwalbach mit 9:1 Mannschaftspunkten und 29,5 Brettpunkten und dem Vize-Sieger Anna-Schmidt-Schule Team A mit 9:1 / 29,0 konnten auch in der Breite nur positive Ergebnisse erzielt werden mit der Anna-Schmidt-Schule Team B mit 7:3 / 24:0, der Phorms-Schule Frankfurt Campus Taunus & Campus City mit 6:4 / 24,0 und natürlich auch der Alexander-Puschkin-Schule Frankfurt mit 5:5 / 18,0. Unser Trainerteam mit Manfred Berner, FM Christian Schramm, Mike Rosa, Christian Schmitt, Dr. Mario Paschke, Rüdiger Wiegand und Hans-Walter Schmitt arbeiten innovativ, konzeptionell und nachhaltig mit dem Basiswissen aus der Chess Tigers Universität zusammen, und machen gemeinsam jeden Chess Tigers Schüler Woche für Woche ein bisschen besser. Natürlich gehören auch die vielen Betreuer aus den Reihen der Chess Tigers, als auch aus den einzelnen Schulen dazu! Gutes Miteinander und eine gute Chess Tigers Wissensbasis bringt natürlich auch in den einzelnen Schach-AGs die richtigen Voraussetzungen, um hohe oder höchste Ziele zu erreichen.

Einfach besser trainieren!
Schach lernen und die Spielstärke stetig und bequem am heimischen PC steigern dies bietet Ihnen die Chess Tigers Universität und baut ihr Angebot beständig aus. Vom Grundschulkind bis zum ambitionierten Turnierspieler, wir decken mit unseren erfahrenen Lehrern GM Artur Jussupow, GM Dr. Karsten Müller, GM Klaus Bischoff, GM Michael Prusikin, IM Dr. Erik Zude, FM Uwe Kersten,FM Christian Schramm,Timo Schönhof Elmar Kaiser und Mike Rosa kostengünstig die gesamte Breite des Schachtrainings ab. Mit 56 Kursen und mehr als 2.300 Lektionen lehren wir alles, was das Schachspielerherz begehrt. Von den Regeln, über grundlegende Prinzipien, Strategie, Taktik, Eröffnungen, Endspiel, vollständig analysierte Partien und sogar Chess960 haben wir alles in unserem umfangreichen Portfolio. Und so geht's: Chess Tigers Universität - Überblick

Impressionen, Tabellen und Scorecards von Hibbdebach-Dribbdebach
alle Bilder und Texte von den Chess Tigers (HWS, CS, MR und RN)

Das traditionelle Frankfurter Schulschachturnier Hibbdebach-Dribbdebach 2020

Wieder einmal glänzend besetzt und wunderbar organisiert von der Frankfurter Sparkasse 1822 und der Hessischen Schachjugend - wieder einmal ein herzliches "Dankeschön dafür"! Der Vorsitzende der Hessischen Schachjugend Simon Martin Claus erklärt die letzten Turnierregeln und Marketingleiter Thomas Walther mit seinem Team von der Frankfurter Sparkasse 1822 sorgt für die schönen Sieger-Preise und Medaillen für alle! Der Höhepunkt mit der Ehrerbietung durch den Vertreter des beliebten Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann, der dieses Mal nicht im Wahlkampf beschäftigt war, bemüht sich sehr, die kontinuierliche Schachförderung nicht nur in der Stadt Frankfurt am Main zu sorgen, sondern auch das Umland, die Rhein-Main-Taunus Region, nicht zu vernachlässigen. Er gab seiner Freude Ausdruck, dass hier ja alles in guter Ordnung sei und zum dritten Mal Schüler an zwei Tagen - mittwochs & donnerstags - am Start sind, die, die Erfahrungen aus dem Schach gut nutzen könnten, auch in Ihrem späteren Berufsleben. Der Stellvertreter des OB fand die richtigen Worte und schmeichelte ein wenig den eher nüchtern denkenden Strategen, die bereits mit den "Hufen" scharrten und gerne ans Werk gehen wollten.

"Hibbdebach-Dribbdebach" - das Kultturnier in Frankfurt, die Frankfurter Sparkasse 1822 und die Hessische Schachjugend im bewährtem Tandem - und viele wohlorganisierte, junge Helfer, richtig "klasse" gemacht von der Jugend. Die vielen Schachschüler aus aller Herren Länder vertreten ihre Schulen aus Frankfurt und Umgebung mit Fairplay, Ehrgeiz und Teamgeist.

"Hibbdebach-Dribbdebach" - Der Blick von der Bühne in den Turniersaal ist schon imposant. Und immer mehr Teams sind mit einheitlichen T-Shirts oder Polohemden ausgestattet. Egal wer da am Brett sitzt, wenn man den "Roten" zuschaut oder den "Blauen", den "Grünen" oder den "Gelben" kann man ganz positiv feststellen, dass der Auftritt ihrer gut schachspielenden Schüler den Leitungen wichtig erscheint, ganz zu schweigen von den Nachmittagsmanagern, die für die Aktivitäten zuständig sind.

"Hibbdebach-Dribbdebach" - Und immer wieder kann man bekannte MeisterspielerInnen aus ganz Frankfurt, dem Umland in Hessen oder auch Deutschland erkennen!

"Hibbdebach-Dribbdebach" - um diese 165 Pokale für die Schüler gehts in den einzelnen Klassen! Ein großer Pokal für die Schulvitrine - 5 erste Preise in jeder Klasse (Grundschulen, 1.-4.Schuljahr (GS), Weiterführende Schulen, 5.-8.Schuljahr (WS1) und die "Offene" Klasse, Weiterführende Schulen 2 1.-13.Schuljahr (WS2) und jeweils 10 kleine Pokale für jeden einzelnen Spieler! Dazu kommen noch für jeden Teilnehmer, der keinen Pokal gewonnen hat, eine Medaille und natürlich für jedes teilnehmende Schulteam und für alle Schüler eine besondere Urkunde, die an den jährlich ausgetragenen Wettkampf der Schulen beim Schulschachturnier Hibbdebach.Dribbdebach 2020 erinnert.

"Hibbdebach-Dribbdebach" - Die Geschwister-Scholl-Grundschule aus Schwalbach am Taunus erreichte dieses Jahr endlich den obersten Platz auf dem Treppchen. Patrick Ninnemann, Lenny Brandt, Iker Herraiz, Yule Chen, Michael Bartl, Christian Ancarani, Noor Fatima Najam (5/5, 100%), Paul Christopher Siebel und der Erstklässler David Kim (3/3, 100%) als Ersatzmann spielten ein optimales Turnier mit sehr gutem Teamgeist und starkem Siegeswillen. Der Haupttrainer Manfred Berner (Vorsitzender der Schachfreunde Kelkheim) hatte die Auswahl glänzend vorbereitet und der routinierte Betreuer des Teams vor Ort war mit dem Vorsitzenden Roland Bettenbühl vom SC Bad Soden auch ein erfahrener Partner der Chess Tigers, neben den begleitenden Eltern Frau Ninnemann und Herr Brandt. Cornelia & Hans-Walter Schmitt sind ebenso seit 10 Jahren im Organisationsteam beim Schulschach in Schwalbach tätig.

Die Abschlusstabelle der Kategorie: "Grundschulen"

"Hibbdebach-Dribbdebach" - die Abschlusstabelle zeigt ziemlich genau, wo gute Jugendarbeit in den Grundschulen gemacht wird, sowohl bei Erasmus Offenbach, der KInzigtalschule, als auch bei den Schulen Montessori Ingelheim und Hartmutschule Eschborn wird eine Menge intern getan. Doch diesmal brachte die Anna-Schmidt-Schule aus Frankfurt gleich zwei Teams unter die ersten "5" und gewannen Pokale mit den Plätzen 2 & 5 - 120 Schüler in 13 AGs zeigen große Breitenarbeit und ganz großes Interesse der Schule und den Eltern sogar bei der Talententwicklung. Aber am Ende brachten dieses Mal die Geschwister-Scholl-Schüler aus Schwalbach (nur 34 Schüler in 3 Schach-AGs) die gute Ausbildung durch das Chess Tigers Training Center mit ihrem Trainer Manfred Berner und Hans-Walter Schmitt mit Können, Geschick und etwas Glück ins Ziel - 1.Platz, was kann schöner sein für eine engagierte Schule.

Die Geschwister-Scholl-Schule in Schwalbach am Taunus

"Hibbdebach-Dribbdebach" - Die Geschwister-Scholl-Schule in Schwalbach hatte bereits drei Pokale 2014, 2015 und 2016 gewonnen und in der Vitrine stehen, aber dieses Mal war ein Platz unter den "Big Five" angestrebt, denn keiner wollte so vermessen sein, vom Goldpokal zu träumen! Hatten wir doch diese Schuljahr ganz erfahrene Spieler dabei, die mehrmals zuvor Turnierluft bei Hibbdebach-Dribbdebach im Saalbau Bornheim schnuppern konnten. Nur für den Erstklässler David Kim aus der 1b war alles neu, aber er schlug sich bravourös und holte in den letzten drei Runden entscheidende drei Punkte. Am Schluss der Veranstaltung, nach der 5 Runde, konnte man das oberste Treppchen erreichen, das macht große Freude und auch ein bisschen stolz. Das Team von Manfred Berner kann wirklich zufrieden sein mit dem erstmal erreichten 1.Platz und 9:1 Mannschaftspunkten und 29,5 Brettpunkten - 8,5 mehr als im Vorjahr - klasse! Die Betreuer Frau Ninnemann, Herr Brandt, Frau Schmitt und Herr Bettenbühl hatten einen exzellenten Fahrdienst und Betreuung vor Ort organisiert, sodass auch der Auftritt bei der Rückkehr die Daheimgebliebenen in Hochstimmung versetzte!

"Hibbdebach-Dribbdebach" - Der junge David Kim aus der 1B musste zuerst zweimal nur zugucken und danach machte der Dreikäsehoch doch tatsächlich in den Runden 3, 4 und 5 drei Punkte aus drei Partien - so eine Art Matchwinner-Rolle scheint ihn auch nicht zu belasten, kein bisschen nervös der Kerl - klasse!.

"Hibbdebach-Dribbdebach" - Die letzte Partie von Noor Fatima Najam musste die Entscheidung bringen gegen die ungeschlagenen Montessori I Ingelheim. Die Geschwister-Scholl-Schule aus Schwalbach lag schon 4:1 hinten, ehe Yule Chen, David Kim und Noor Fatima Najam zum 4:4 ausgleichen konnten, weil im Parallelkampf der einzige Widersacher, die Anna-Schmidt-Schule nicht über einen 5:3 Sieg hinauskamen. Ein irres Finale, das die Schwalbacher GSS mit dem knappsten Sieg aller Zeiten - von einem halben Brettpunkt - den größten Pokal für den 1.Platz brauchten.

Anna-Schmidt-Schule Frankfurt - Grundschule

"Hibbdebach-Dribbdebach" - die Anna-Schmidt-Schule hat nach dem Erfolgen bei den letzten Schulschachturnieren auch ihre Aktivitäten in der Begabtenförderung mit Schach über die Montessori- und Regelgrundschule hinaus in die weiterführende Schule (Gymnasium, Mittelstufe in der Stadtschule, aber auch am Standort Nieder-Erlenbach) für die Klassen 5, 6, 7, und 8 weiterentwickelt und ausgedehnt. Genauso wie in der Frankfurter Stadtschule kann nach dem großen Erweiterungsbau in Nieder-Erlenbach jetzt das Schach bis in die Abitursklassen 12/13 hinauf begleitend eingesetzt werden. Die pädagogischen Betreuer von der Anna-Schmidt-Schule, Frau Katrin Katz (Regel-Grundschule) und Herr Georg Tiedeken (Montessori-Grundschule) bildeten mit den schachlichen Betreuern Hans-Walter Schmitt, FM Christian Schramm, Christian Schmitt und Mike Rosa eine kompetente Begleitung der 20 Schüler in den Klassen "Grundschulen" und 20 Schüler in der Kategorie WS1 "Weiterführende Schulen I" wurden von Herrn Peter (Nieder-Erlenbach) und Frau Nora Schaika begleitet. Diesmal wurde das Team fachlich gecoacht von Christan Schramm & Christian Schmitt. Das Trainerteam der Chess Tigers ist immer mannschaftsübergreifend tätig.

"Hibbdebach-Dribbdebach" - die Grundschule der Anna-Schmidt-Schule (Team A) zeigten heute große Klasse und konnten mit 7:3 Punkten den 4.Platz erreichen und einen Pokal für die ASS nach Hause bringen. Nach 3 Siegen und einem 4:4 Remis war man vor der letzten Runde sogar mit 7:1 Punkten in Schlagdistanz zum Spitzenplatz und ganz nah an den Medaillenplätzen, aber der Gegner Erasmus Offenbach war dieses Mal noch stärker, besser gesagt, wir nutzten unsere Chancen nicht optimal. Mehr Coolness wird in Zukunft gefragt sein!

"Hibbdebach-Dribbdebach" - Das Schach-Team in der Klasse "Grundschule" (Montessori - und Regelgrundschule) der Anna-Schmidt-Schüler mit ihren pädagogischen Betreuern Frau Katz (Regel-Grundschule) und Herr Tiedeken (Montessori-Grundschule) , sowie den sportlichen Betreuern Schmitt und Schramm konnten die An- und Abreise sowie die "vor Ort"-Betreuung harmonisch und effektiv gestalten - die Leistung der Schüler und ihr Benehmen waren wieder einmal hervorragend gut. Die Regel- und Montessori-Grundschule der Anna-Schmidt-Schule (Team A) zeigte heute große Klasse und musste nur in der 3.Runde ein wirklich unglückliches 4:4 gegen den späteren drittplazierten Montessori Ingelheim akzeptieren, ansonsten lieferten die Schüler eine wirklich geschlossene Leistung ab. In der Finalrunde gewannen sie souverän 5,0:3,0 gegen Erasmus-Schule 1 aus Offenbach, hätten aber mit einem halben Brettpunkt mehr noch aufschließen können zur Geschwister-Scholl-Schule aus Schwalbach. Am Schluß muss man natürlich im fairen Wettstreit auch mal knappe Niederlagen in Kauf nehmen, wobei der Chess Tigers Chef mit seinen Trainern in der Kategorie Grundschule mit den Plätzen 1, 2 und 5 ein breites Lächeln nicht verbergen konnte.

"Hibbdebach-Dribbdebach" - Kreisbildung der Spieler vor dem letzten Gefecht, die Jungs hatten soviel Teamgeist und Kampfkraft gezeigt, dass es nicht immer einfach war hin und wieder ihren Übermut zu stoppen.

"Hibbdebach-Dribbdebach" - die "Schmidtler" konnten es garnicht erwarten, bis endlich die Siegerehrung anfing. Als erstes Team wurde überraschend das Team B auf die Bühne gerufen. Große Freude auch bei den Betreuern Frau Katz und Herr Tiedeken, ebenso bei den Chess Tigers Trainern Christian Schmitt und Mike Rosa, die neben Fidemeister Christian Schramm jede Woche am Donnerstag und Freitag 120 Schüler im Schach besser machen.

Die Phorms-Schule Frankfurt Campus City & Campus Taunus

"Hibbdebach-Dribbdebach" - die Phorms-Schule hat die Schachaktivitäten in diesem Jahr auf die Grundschule im Campus City in Frankfurt und gleichermaßen auf den Campus Taunus konzentriert, sodass ein Team von der Phorms-Grundschule vom Campus City zum Einsatz kam. Rüdiger Wiegand leitet die Aktivitäten in Frankfurt Campus City in der "Intensiv" Schach AG und Mike Rosa trainiert die "Beginner" und die "Fortsetzer" im gleichen Haus. In der Phorms-Schule in Steinbach beim Campus Taunus ist Trainer Christian Schmitt sowohl für die "Beginner" als auch für die "Fortsetzer"-Gruppe, wie in Frankfurt sein Kollege Mike Rosa zuständig.

"Hibbdebach-Dribbdebach" - das Team der Phorms-Schule Campus City in Aktion!.

"Hibbdebach-Dribbdebach" Das gemeinsame Team-Foto der Phorms-Schule Campus Taunus & Campus City zeigt die gemischte Schülerstruktur mit ihren Betreuern Matthias Ludwig und Prof. Dr. Ralph Neininger, Vater von Pascal und Sarah und Vorsitzender des Chess Tigers Schach-Förderverein e.V. Mit 4 Punkten aus vier Partien waren Max und Daniel mit 100% sehr erfolgreich und sorgten für 6:4 MP und 25 BP.

Die Alexander Puschkin-Schule aus Frankfurt

"Hibbdebach-Dribbdebach" - die Alexander-Puschkin-Schule hat die Schachaktivitäten in diesem Jahr mit den Chess Tigers aufgenommen und wird von Mike Rosa trainiert. Die Schulleiterin Natalia Vukolova betreute die Schüler vor Ort und das Team hätte es verdient gehabt den letzten Wettkampf gegen die Anna-Schmidt-Schüler (Team B) zu gewinnen, leider hatte ein Schüler ein einzügiges Matt nicht gesehen, sodass des Spiel 3,5:4,5 verloren ging, anstatt mit 4,5:3,5 zu gewinnen und damit hätten sie noch einen Pokalplatz, den fünften errungen! So eng liegen Erfolg und "ganz knapp vorbei" beieinander. Im nächsten Jahr gibt es natürlich die nächste gute Chance sich zu verbessern.

"Hibbdebach-Dribbdebach" Total routiniert wickelten die Alexander-Puschkin-Schüler die fünf Runden ab!

"Hibbdebach-Dribbdebach" "Zum ersten Mal waren die Chess Tigers mit der Alexander-Puschkin-Schule unterwegs bei Hibbdebach-Dribbdebach. Die Zusammenarbeit von Trainer Mike Rosa und Schulleiterin Natalia Vukolova scheint super zu funktionieren, die Schüler sind wissbegierig und scheinen das Schachgen von kleinauf in sich zu tragen".

"Hibbdebach-Dribbdebach" - im Schlusskampf zwischen Alexander-Puschin-Schule und Anna-Schmidt-Schule ging es hoch her und jedes Ergebnis war möglich am Schluss 3,5:4,5 für die Anna-Schmidt-Schule (Team B).

Die Abschlusstabelle der Kategorie: "Weiterführende Schulen I"

"Hibbdebach-Dribbdebach" In der Abschlusstabelle kann man ziemlich deutlich ablesen, wo sich am meisten Resonanz an Schachlernwilligen zeigt und Schach auch mit fähigen Trainern angeboten wird. Das Leibnitz-Gymnasium aus Offenbach hat sich mit großer Überlegenheit und 10:0 Mannschaftspunkten (MP) und 32,5 Brettpunkten (BP) an die Spitze der Tabelle katapultiert. Auf den Plätzen 2 bis 5 mit jeweils 8:2 MP die Jakob-Grimme-Schule I aus Rothenburg, das Gymnasim I Oberursel, die Helmholtz-Schule I Frankfurt und die Kurt-Schumacher-Schule aus Karben folgten. Mit dem 7.Platz und dem 11.Platz bei 40 teilnehmenden Teams war die Anna-Schmidt-Schüler auch schon ziemlich weit vorne, wenn man bedenkt, dass das Team aus überwiegend Fünft- & Sechstklässler zusammengesetzt wurde, mit der Perspektive in den nächsten zwei bis drei Jahren schachlich zu wachsen, ist sicher noch einiges zu erwarten aus dem Gärtnerweg 29 in Frankfurt und der Burgstrasse 1 in Nieder-Erlenbach, zumal im Grundschulbereich die Anna-Schmidt-Schule auch schon die Plätze 2 & 5 eroberte!

"Hibbdebach-Dribbdebach" - Die Anna-Schmidt-Schule aus Frankfurt hatte einen Traumstart mit einem Sieg und Remis, davon einer in der 1.Runde gegen das Team B aus der eigenen Schule und einem 4:4 gegen die Bettinaschule Frankfurt. Dann musste das Team sich dem späteren Silbermedaillen-Gewinner St.Katharinen aus Oppenheim unglücklich 2:6 beugen. In der 4.Runde wurde leistungsgerecht wieder ein 4:4 Remis gegen das Albert-Einstein-Gymnasium aus Schwalbach am Taunus erzielt, ehe dann in der Schlussrunde noch die Europäische Schule Rhein-Main aus Bad Vilbel nach hartem Kampf mit 5:3 geschlagen wurde. Mit dem Geschwisterduell der beiden Chess Tigers trainierten Schulen endete der Ausflug in den Saalbau Bornheim für die Vilbeler unglücklich.

"Hibbdebach-Dribbdebach" - Das Team der Anna-Schmidt-Schule aus Nieder-Erlenbach & der Stadtschule hatte im "Bruderkampf" das Nachsehen mit 2,0:6,0, wobei die neuformierte Glauburg-Schüler eher zum "Lernen" an den Start gingen und sicher im nächsten Jahr wieder stark zulegen wird mit ihrem neuen Trainer Dr. Mario Paschke.

"Hibbdebach-Dribbdebach" - die Anna-Schmidt-Schule aus der City in Frankfurt hatte sich hohe Ziel gesetzt. Einen der Pokalplätze wollten Sie erobern, dies gelang nur ganz knapp nicht! Nachdem der ehemaligen Bundestrainer Jürgen Klinsmann und der jetzige Joachim Löw hin und wieder Auswechselfehler zugeben mussten, ist es im Schach ähnlich, aber "The show must go on"! Überragend war die Ersatzspielerin Natalia Lisa Front mit 4 aus 4 - bon!!

"Hibbdebach-Dribbdebach" - die Anna-Schmidt-Schule aus der Glauburg Nieder-Erlenbach trat mit überwiegend Fünft- und Sechstklässlern an und erzielte mit 6:4 Mannschaftspunkte bei 27,0 Brettpunkten ein sehr respektables Ergebnis in der Kategorie der "Weiterführenden Schulen I", nachdem sie in den ersten zwei Runden denkbar knapp mit 3,5:4,5 verloren hatten. Das zeigt einen guten Charakter, den ihnen der Trainer Christian Schmitt und auch vorher schon Dr. Mario Paschke auf den Weg mitgab.

"Hibbdebach-Dribbdebach" - Ehre, wem Ehre gebührt - die Schüler vom Leibnitz-Gymnasium hatten einen feinen "Job" gemacht unter der Betreuung von ihrem Trainer IM Stephan Solonar

"Hibbdebach-Dribbdebach" - Anerkennung, wem Anerkennung gebührt - auch die Schüler der Anna-Schmidt Schule hatten einen feinen "Job" gemacht unter der Betreuung von Nora Schaika und ihrem Trainer FM Christian Schramm - das Commitment heißt: nächstes Jahr wollen wir ganz vorne mitspielen!

Die Abschlusstabelle der Kategorie: "Weiterführende Schulen II"

"Hibbdebach-Dribbdebach" - Die Albert-Einstein-Schule aus Schwalbach hatte einen Traumstart mit einem 8:0 Sieg und musste dann in der 2.Runde gegen einen der Mitfavoriten SK Viikovac Serbien ran - die 3 Spitzenbretter wurden gewonnen und die restlichen 5 nach teilweise dramatischem Verlauf verloren. In der Runde 3 & 4 wurden die Gegner HvGG Frankfurt und SaRied II Frankfurt sicher geschlagen, ehe es dann im Schlusskampf gegen die Dreieichschule Langen zum gleichen Ergebnis kam, wie in der zweiten Runde. Die Spitzenbretter wurden gewonnen und der Rest des Teams hatte keine Chancen. Daraus kann man die Lehre ableiten, dass drei gute Spitzenbretter noch nicht den Erfolg garantieren, der fünfmalige Gewinner dieser Klasse muss einfach in der Breite nächstes Jahr besser aufgestellt sein und einen ausgeglicheneren Kader aufweisen.

"Hibbdebach-Dribbdebach" - In der Klasse "Weiterführende Schulen II" nahmen dieses Mal immerhin 21 (+ 5) Mannschaften teil. Die "offene" Klasse für Schüler bis zum Abitur zeigten die "Zweiteilung der Veranstaltung" in Mittwoch & Donnerstag als total richtig. So wurden bei zunehmenden Teams in den 40 (+4) Weiterführenden Schulen I und die Grundschulen mit den Weiterführenden Schulen II optimal getrennt. Nach einer Steigerung von 9 auf 22 Teams im Vorvorjahr und dem Rückgang im letzten Jahr von 22 auf 16 bedeutete dies nahezu eine Konsolidierung in der WS II-Gruppe bei leichter Steigerung von 37 auf 40 Teams in der mittleren Altersgruppe der Klassen 5. bis 8.Klasse. Es gewann nach hartem Kampf die Dreieich-Schule Langen (9:1 MP / 31,0 BP) vor dem Vorjahressieger Gymnasium Oberursel (9:1 MP / 29,0 BP) der seinerseits das fünfmalige Gewinner Team von der Albert-Einstein-Gymnasiums aus Schwalbach am Taunus ablöste. Diesmal kam das Albert-Einsten-Team nach zwei knappen Niederlagen nur auf Platz 8 und das sogar hinter der Main-Taunus-Schule aus Hofheim auf Platz 6, die beide gespikt waren von Chess Tigers Spitzenschülern, allerdings in der Breite nicht ganz optimal besetzt an den Start gehen konnten. In der Gruppe WS I starteten die beiden Anna-Schmidt-Teams aus der Stadtschule und Nieder-Erlenbach nur mit der Vorgabe sich zu verbessern. Dieses gelang glänzend mit dem Team aus Nieder-Erlenbach, die ihr letztjähriges Ergebnis von 2:8 MP / 15,0 BP auf 6:4 MP / 27,0 BP klar verbesserte und die Stadtschule von 6:4 MP nur moderat auf 7:3 / 26,5 BP verbesserte. Die Leibnitz-Schule aus Offenbach beherrschte die Konkurrenz mit (10:0 MP / 32,5 BP) nach Belieben, zweiter bis sechster wurden mit je (8:2 MP / 28,5 bis 24,0 BP) die Teams von Gymnasium Oberursel, Gymnasium I Nord Frankfurt Helmholtz I Frankfurt, Heinrich von Kleist I Eschborn und Sankt Katharinen Oppenheim. Die Anna-Schmidt-Schüler folgten allein mit 7:3 MP / 26,5 BP auf dem 7.Platz nach dem letztjährigen 13.Platz mit 6:4 MP / 21 BP und vergaben mit ihren Super-Brettpunktverhältnis nur hauchdünn den möglichen 3.Platz.

"Hibbdebach-Dribbdebach" - Die Albert-Einstein-Schule konnte nach 3 Siegen in der 2.Runde an den Spitzenbrettern Kevin Haack, Frederik Stobbe und Jan Werndl keine weiteren Partien zu ihren Gunsten entscheiden gegen den Schachklub Vidikovac"!

Kleines Finale von Hibbdebach-Dribbdebach
alle Bilder und Texte von den Chess Tigers (HWS, CS, MR und RN)

"Hibbdebach-Dribbdebach" - Das "Realisierungsteam-Team" der Chess Tigers im Saalbau Bornheim: Ralph Neininger, Christian Schramm, Mike Rosa, Cornelia, Hans-Walter und Christian Schmitt, Roland Bettenbühl und Silke Ninnemann.

"Hibbdebach-Dribbdebach" - Um Fünf vor Fünf war bis auf den Bericht und die Pressemeldungen alles geschafft. Ich sage Dankeschön für wieder einmal eine "Top-Leistung der Chess Tigers". Im Café Merci pflegen wir gelungene Projekten ein bisschen spontan zu huldigen.

Chess Tigers on Tour

Published by HWS

Dieser Artikel wurde 719 Mal aufgerufen.

Session-ID: c14b1a982ad3ea3a4000a8e003223583

Copyright © 2020 Chess Tigers Training Center GmbH

















  


AKTIVE VEREINE
   VIU56 OSG Baden-Baden 1922
   VIU56 SC Vaterstetten.Grasbrunn
   VIU56 SC Frankfurt-West
   VIU56 SF Deizisau
   VIU56 SC Bad Soden
   VIU56 Wiesbadener SV 1885
  VIU56 1.Chess960 Club FM
   VIU49 Gütersloher Schachverein
   VIU41 Schachclub Dillingen
   VIU25 SC Eschborn 1974
   VIU24 SC Heusenstamm
   VIU15 SSV Vimaria 91 Weimar
   IU47 SK Gau-Algesheim
   IU45 SK 1980 Gernsheim
   IU45 Schachfreunde Kelkheim
   IU40 Schachverein Nürtingen
   IU38 Hamburger SK von 1830
   IU35 SV Kelsterbach
   IU33 Schachvereinigung 1920 Plettenberg
   IU32 Vorwärts Orient Mainz
   IU31 SK Bad Homburg 1927
   IU29 SC Turm Erfurt
   IU25 Schachfreunde 57 Stockstadt
   IU23 SC 1961 König Nied
   IU21 Multatuli Ingelheim
   IU20 SV Weidenau-Geisweid
   IU17 SV Muldental Wilkau Haßlau
   IU17 SV Breitenworbis

AKTIVE SCHULEN
   IU29 Anna-Schmidt-Schule Frankfurt
   IU22 Phorms-Schule-Frankfurt
   IU22 Schulkinderhaus GSS1 Schwalbach
   IU15 Geschwister-Scholl-Schule Schwalbach
   IU15 Französische Schule
   IU15 Europäische Schule Rhein-Main
   IU15 Europäische Schule Eurokids

INAKTIVE VEREINE
   SC 1979 Hattersheim
   Chess Kings / C4 Chess Club
   SV 1920 Hofheim
   Die SF Frankfurt 1921
   Schachfreunde Heidesheim 1956
   SV Fortschritt Oschatz
   SC Bad Nauheim
   SC Schalksmühle-Hülscheid 1959
   SV Post Memmingen
   FC Fasanerie-Nord
   SK Horb 1966
   Lübecker Schachverein von 1873
   SV Bannewitz
   Krefelder Schachklub Turm 1851
   TuS Brake 1896
   SC Röthenbach
   SV 1934 Ffm-Griesheim
   Vfl Gräfenhainichen
   Schachverein Ansfelden