Zu den Youth Classic bitte hier klicken...
Zur DSEM Chess960 bitte hier klicken...
Zu den Youth Classic Simultans...
Zum Geburtstagsvideo Vishy Anand...
CTTC-Seminare
08.07.-09.07.2023 Mittelspiel-Strategie - einfach konkret verstehen! GM Michael Prusikin Bericht
02.12.-03.12.2023 Unwiderstehlich angreifen - filigran verteidigen GM Artur Jussupow Bericht
13.01.-14.01.2024 Typische Bauernstrukturen GM Michael Prusikin Bericht
08.06.-09.06.2024 Ein komplettes Weißrepertoire mit 1.e4 GM Michael Prusikin Anmelden
Berichte Teilnehmer Ergebnisse Infos & Partien



Chess Classic
Chess960-Weltmeisterin Kosteniuk und Lahno im Finale
31.07.2008 - Am zweiten Tag der 2. FiNet Chess960 Female World Championship setzte sich der Trend des ersten Tages fort. Titelverteidigerin Alexandra Kosteniuk konnte die letzten drei Partien der Gruppenphase für sich entscheiden und sogar noch einen halben Punkt mehr holen als am Vortag. Im letzten Spiel des Tages traf Sie auf Kateryna Lahno, die ihrerseits an die Leistungen des ersten Tages anknüpfte und sich für das morgige Finale qualifizierte. Viktoria Cmilyte und Natalia Zhukova konnten dagegen noch nicht ihre Klasse zeigen und mussten sich je mit einem halben Punkt begnügen. Sie werden am Donnerstagabend um den 3. Platz spielen.

Nachdem Zhukova in den ersten drei Runden erhebliche Probleme mit ihrer Zeiteinteilung hatte und zwei Partien gar durch Zeitüberschreitung verlor, ging sie hoch motiviert in die erste Partie. Vielleicht sollte ihr rotes Kleid ein Signal für ihren Willen sein, die Dinge nach ihren drei unglücklichen Auftakt-Niederlagen zum Besseren zu wenden. Doch erneut erwischte sie einen schlechten Beginn und geriet mit den schwarzen Steinen schnell in eine aussichtslose Stellung. Lahno, die vor wenigen Monaten zum zweiten Mal Europameisterin wurde, konnte ihr taktisches Geschick mit einem gelungenen Schlussangriff demonstrieren. Cmilyte geriet gegen Titelverteidigerin Kosteniuk schon in der frühen Eröffnungsphase unter Druck, als sie einen Bauern einstellte, für den sie nie ausreichende Kompensation erlangte.

Alexandra Kosteniuk

In der zweiten Runde konnte Zhukova mit Weiß aus einer leicht gedrückten Stellung heraus einen leichten Vorteil herausarbeiten. Doch nachdem sie versäumte, weiter am Damenflügel gegen den schwarzen König Druck zu machen, verschlechterte sich ihre Stellungen mehr und mehr. In der von hoher Zeitnot geprägten Schlussphase ließen beide einige gute Möglichkeiten aus. Schließlich blieb Zhukova aber erneut das Glück versagt und Kosteniuk sicherte sich schließlich den Sieg.

Auch in ihrer zweiten Partie konnte die junge Lahno ihre taktischen Fähigkeiten noch einmal demonstrieren. Zunächst opferte Cmilyte einen Bauern für Initiative. Doch Lahno führte Verwicklungen herbei, die schnell zu zwei Mehrbauern und einer hoffnungslosen Stellung führten.

In der dritten Runde kam es zum direkten Aufeinandertreffen der beiden dominierenden Frauen. Doch Kosteniuk behielt wie am Vortag die Oberhand gegen Lahno. Im Turmendspiel realisierte sie letztlich sicher ihren Mehrbauern.

Kateryna Lahno

Die Pechsträhne von Natalia Zhukova nahm auch im letzten Spiel gegen Cmilyte ihre Fortsetzung. Nervlich sichtlich angeschlagen verdarb sie ein klar gewonnenes Turmendspiel noch zum Remis. „Es ist einfach nicht mein Turnier“, sagte sie in der anschließenden Pressekonferenz. Nun überlegt sie sich, ob sie das am Donnerstag beginnende FiNet Open mitspielt, um sich für die nächste Veranstaltung zu qualifizieren. Selbiges tat vor einigen Jahren auch ihr Mann, Alexander Grishuk, nachdem er schon nach dem ersten Tag im Match gegen Anand aussichtslos zurücklag.

Obwohl alle vier Frauen teils eng befreundet sind, kämpfen sie erbittert auf dem Brett. Das zeigen auch die wenig friedlichen Ergebnisse. Lediglich zwei Partien endeten bislang Remis. Am letzten Tag der 2. FiNet Chess960 Female World Championship wird sich zeigen, ob die Jüngste im Feld, die erst 19-jährige Kateryna Lahno, im Finale schon der Weltmeisterin Alexandra Kosteniuk gewachsen ist.

Harry Schaack

Published by Mike Rosa

Dieser Artikel wurde 4363 Mal aufgerufen.


Impressum     Datenschutz
Copyright © 2024 Chess Tigers Training Center GmbH / CTTC




















  


AKTIVE VEREINE
   VIU56 OSG Baden-Baden 1922
   VIU56 SC Vaterstetten.Grasbrunn
   VIU56 SC Frankfurt-West
   VIU56 SF Deizisau
   VIU56 SC Bad Soden
   VIU56 Wiesbadener SV 1885
  VIU56 1.Chess960 Club FM
   VIU49 Gütersloher Schachverein
   VIU41 Schachclub Dillingen
   VIU25 SC Eschborn 1974
   VIU24 SC Heusenstamm
   VIU15 SSV Vimaria 91 Weimar
   IU47 SK Gau-Algesheim
   IU45 SK 1980 Gernsheim
   IU45 Schachfreunde Kelkheim
   IU40 Schachverein Nürtingen
   IU38 Hamburger SK von 1830
   IU35 SV Kelsterbach
   IU33 Schachvereinigung 1920 Plettenberg
   IU32 Vorwärts Orient Mainz
   IU31 SK Bad Homburg 1927
   IU29 SC Turm Erfurt
   IU25 Schachfreunde 57 Stockstadt
   IU23 SC 1961 König Nied
   IU21 Multatuli Ingelheim
   IU20 SV Weidenau-Geisweid
   IU17 SV Muldental Wilkau Haßlau
   IU17 SV Breitenworbis

AKTIVE SCHULEN
   IU29 Anna-Schmidt-Schule Frankfurt
   IU22 Phorms-Schule-Frankfurt
   IU22 Schulkinderhaus GSS1 Schwalbach
   IU15 Geschwister-Scholl-Schule Schwalbach
   IU15 Französische Schule
   IU15 Europäische Schule Rhein-Main
   IU15 Europäische Schule Eurokids

INAKTIVE VEREINE
   SC 1979 Hattersheim
   Chess Kings / C4 Chess Club
   SV 1920 Hofheim
   Die SF Frankfurt 1921
   Schachfreunde Heidesheim 1956
   SV Fortschritt Oschatz
   SC Bad Nauheim
   SC Schalksmühle-Hülscheid 1959
   SV Post Memmingen
   FC Fasanerie-Nord
   SK Horb 1966
   Lübecker Schachverein von 1873
   SV Bannewitz
   Krefelder Schachklub Turm 1851
   TuS Brake 1896
   SC Röthenbach
   SV 1934 Ffm-Griesheim
   Vfl Gräfenhainichen
   Schachverein Ansfelden