Zum Geburtstagsvideo Vishy Anand...
Zu den Youth Classic Simultans...
Zu den Youth Classic Simultans bitte hier klicken...
Zu den Youth Classic bitte hier klicken...
 
CTTC-Seminare
11.01.-12.01.2020 Königsindisch - ein komplettes Repertoire für Schwarz gegen alles außer 1.e4 GM Michael Prusikin Bericht
22.02.-23.02.2020 Ungleichfarbige Läufer im Mittelspiel GM Artur Jussupow Bericht
18.12.-19.12.2021 Das Verständnis der Schachstrategie vertiefen GM Karsten Müller Anmelden
15.01.-16.01.2022 Positionelle Opfer und asymmetrische Materialverhältnisse GM Michael Prusikin Anmelden
Berichte Teilnehmer Ergebnisse Infos & Partien



Chess Classic
Rybka verteidigt Chess960-Titel in hartem Finale gegen Shredder
01.08.2008 - Rybka, das von Vasik Raijlich entwickelte Programm, gewann die 4. Livingston Chess960 Computerweltmeisterschaft. Nach vier harten Partien gegen das deutsche Programm Shredder von Stefan Meyer-Kahlen gewann das amerikanische Programm mit nur knappem Vorsprung: 2,5-1,5.

Endstand 4. Livingston Chess960 Computer WCC
Alle Partien (PGN)


Grosses Finale


Kleines Finale

Siegerehrung

Der Champ mit seiner Trophäe

Es war ein spannendes Finale. Letztes Jahr gewann Rybka das Finale gegen den gleichen Gegner ohne Probleme und benötigte nicht einmal vier Partien. Dies Jahr gewann Rybka zwar auch die erste Partie, aber wie die Holländer sagen: “Man hat gegen die Deutschen erst gewonnen, wenn sie im Bus sitzen.” Und tatsächlich schlug Shredder zurück: Rybka misshandelte die Stellung in der zweiten Partie, die Rustam Kasimdzhanov ermittelt hatte, schrecklich und hatte nie eine Chance. Die dritte Partie des Tages endete Remis. Rybka hatte einen Bauern mehr im Turmendspiel, aber das reichte nicht, um die Partie zu gewinnen. In der letzten Partie wurde die eigenartige Stellung 614 von Natalia Zhukova ausgelost. Eigenartig, weil nur der Turm h1 und der Springer g1 die Plätze getauscht hatten! Tatsächlich führte das zu einer seltsamen Partie: Rybka opferte im ersten (!) Zug bereits einen Bauern, aber konnte ihre Figuren leicht entwickeln und überspielte Shredder bald, um sich den Titel zu sichern. Glückwunsch an Vasik Raijlich und sein Team! Seine Kollegen Jeroen Noomen und Hans van der Zijden waren extra aus Holland gekommen, um ihren Chef zu unterstützen.

Stefan Meyer-Kahlen

Chess960 Computer Weltmeister Vasik Raijlich

Raijlich war nach der letzten Partie glücklich und erleichtert: “Dieses Finale war ziemlich interessant und die Partien waren wirklich schön. Aber ich muss die letzte Partie gründlich prüfen, denn ich glaube, das Bauernopfer war nicht korrekt.”

Im Kampf um den dritten Platz sah Naum schon wie der sichere Sieger aus, nachdem er mit 2-0 vorne lag, aber Deep Sjeng schlug zurück und gewann zwei Partien hintereinander: 2-2. Die letzte Partie war dramatisch, da Naum in einer Gewinnstellung nach Zeit verlor. Das graphische Interface Arena, das Naumov verwendet, ist ziemlich fehleranfällig und unzuverlässig und wollte plötzlich keine Züge mehr machen. Auch im Tiebreak mit verkürzter Bedenkzeit (5-5) trennten sich die beiden Internetqualifikanten Unentschieden: 1-1. Und sogar die letzte, die “Armageddon“-Partie endete Remis, aber da Deep Sjeng mit Schwarz spielte, sicherte ihm dieses Ergebnis den dritten Platz.

Gian-Carlo Pascutto

Alexander Naumov

Und wenn Sie neugierig sind, wer die Stellungen heute ausgelost hat: Jens Beutel, der Mainzer Oberbürgermeister, Ex-FIDE-Weltmeister Rustam Kasimdzhanov, der russische Spitzengroßmeister Evgeny Bareev und schließlich Natalia Zhukova, Siegerin des Frauenwettbewerbs im diesjährigen FiNet-Open.

Natalia Zhukova

Jens Beutel

Rustam Kasimdzhanov

Evgeny Bareev

Endstand 4. Livingston Chess960 Computer WM

Alle Partien (PGN)

Eric van Reem (Translation by Johannes Fischer)

Published by Mike Rosa

Dieser Artikel wurde 3563 Mal aufgerufen.


Copyright © 2021 Chess Tigers Training Center GmbH / CTTC

















  


AKTIVE VEREINE
   VIU56 OSG Baden-Baden 1922
   VIU56 SC Vaterstetten.Grasbrunn
   VIU56 SC Frankfurt-West
   VIU56 SF Deizisau
   VIU56 SC Bad Soden
   VIU56 Wiesbadener SV 1885
  VIU56 1.Chess960 Club FM
   VIU49 Gütersloher Schachverein
   VIU41 Schachclub Dillingen
   VIU25 SC Eschborn 1974
   VIU24 SC Heusenstamm
   VIU15 SSV Vimaria 91 Weimar
   IU47 SK Gau-Algesheim
   IU45 SK 1980 Gernsheim
   IU45 Schachfreunde Kelkheim
   IU40 Schachverein Nürtingen
   IU38 Hamburger SK von 1830
   IU35 SV Kelsterbach
   IU33 Schachvereinigung 1920 Plettenberg
   IU32 Vorwärts Orient Mainz
   IU31 SK Bad Homburg 1927
   IU29 SC Turm Erfurt
   IU25 Schachfreunde 57 Stockstadt
   IU23 SC 1961 König Nied
   IU21 Multatuli Ingelheim
   IU20 SV Weidenau-Geisweid
   IU17 SV Muldental Wilkau Haßlau
   IU17 SV Breitenworbis

AKTIVE SCHULEN
   IU29 Anna-Schmidt-Schule Frankfurt
   IU22 Phorms-Schule-Frankfurt
   IU22 Schulkinderhaus GSS1 Schwalbach
   IU15 Geschwister-Scholl-Schule Schwalbach
   IU15 Französische Schule
   IU15 Europäische Schule Rhein-Main
   IU15 Europäische Schule Eurokids

INAKTIVE VEREINE
   SC 1979 Hattersheim
   Chess Kings / C4 Chess Club
   SV 1920 Hofheim
   Die SF Frankfurt 1921
   Schachfreunde Heidesheim 1956
   SV Fortschritt Oschatz
   SC Bad Nauheim
   SC Schalksmühle-Hülscheid 1959
   SV Post Memmingen
   FC Fasanerie-Nord
   SK Horb 1966
   Lübecker Schachverein von 1873
   SV Bannewitz
   Krefelder Schachklub Turm 1851
   TuS Brake 1896
   SC Röthenbach
   SV 1934 Ffm-Griesheim
   Vfl Gräfenhainichen
   Schachverein Ansfelden