Zum Geburtstagsvideo Vishy Anand...
Zu den Youth Classic Simultans...
Zu den Youth Classic Simultans bitte hier klicken...
Zu den Youth Classic bitte hier klicken...
 
CTTC-Seminare
11.01.-12.01.2020 Königsindisch - ein komplettes Repertoire für Schwarz gegen alles außer 1.e4 GM Michael Prusikin Bericht
22.02.-23.02.2020 Ungleichfarbige Läufer im Mittelspiel GM Artur Jussupow Bericht
18.12.-19.12.2021 Das Verständnis der Schachstrategie vertiefen GM Karsten Müller Anmelden
15.01.-16.01.2022 Positionelle Opfer und asymmetrische Materialverhältnisse GM Michael Prusikin Anmelden
Berichte Teilnehmer Ergebnisse Infos & Partien



Chess Classic
Bologan gewinnt bärenstarkes FiNet Open
Ein Hauen und Stechen im Chess960
17.08.2007 - Viktor Bologan heißt der Überraschungssieger des FiNet Opens. Der moldawische Großmeister konnte in der letzten Runde den Führenden Vassily Ivanchuk besiegen. Mit 9,5 Punkten aus 11 Partien ist er der alleinige Chess960-Dominator vor einem Pulk von Spielern mit 9 Punkten.

Gesamtsieger: Viktor Bologan

Die über 100 Titelträger schenkten sich nichts. Am Ende des Turniers blieb niemand mehr ohne Niederlage. Das überaus harte Feld, bestückt mit Spielern der absoluten Schachelite, dominierten zunächst die „üblichen Verdächtigen“. Gata Kamsky setzte sich am zweiten Tag an die Spitze des Feldes. Sein härtester Konkurrent vom Vortag, Shakhriyar Mamedyarov, hatte gegen den Amerikaner im Spitzenduell einen Aussetzer. Der ehemalige aserbaidschanische Juniorenweltmeister, dem zuweilen unerklärliche Fehler unterlaufen, unterlag gegen Kamsky in nur 8 Zügen und brach danach völlig ein. Solche Unfälle gehören beim Chess960 allerdings dazu. Selbst bei den Besten sieht man teils grobe Versehen, weil jede Anfangsstellung eigene Anforderungen stellt. Ein Moment der Unaufmerksamkeit kann fatale Folgen haben.

In Runde 9 strauchelte dann auch Kamsky. Etienne Bacrot opferte eine Figur und siegte in einer schönen Angriffspartie. Danach sah es so aus, als könne Bacrot seinen Vorjahreserfolg wiederholen. Doch gegen Ivanchuk kam er in der vorletzten Runde mit den weißen Steinen nach wenigen Zügen unter die Räder. Ivanchuk, der sich nach seiner frühen Niederlage wieder an die Spitze gearbeitet hatte, sah nun seinerseits schon fast wie der Sieger aus. Er führte das Feld schon mit einem halben Punkt Vorsprung an und ein Remis hätte ihm den ersten Platz garantiert. Doch mit den weißen Steinen verlor er gegen Viktor Bologan und musste dem als Open-Spezialist bekannten moldawischen Großmeister den Vortritt lassen. Auf den Plätzen folgten punktgleich Kamsky, Ivanchuk, Volokitin und Navarra mit einem halben Punkt Rückstand. Im geschlagenen Feld finden sich klangvolle Namen wie Shirov, Grischuk oder Akopian.

Siegerehrung

Insgesamt nahmen 279 Spieler am 6. FiNet Open teil, darunter Prominenz wie der Mainzer Oberbürgermeister Jens Beutel, der es sich nicht nehmen lässt, sich als Schirmherr der Veranstaltung auch spielend einzubringen. Die Teilnehmerzahl stellt einen neuen Rekord dar, der zeigen mag, dass Chess960 immer populärer wird. Die Spitzenspieler dieser Welt haben gezeigt, wie spannend diese Schachart sein kann. Und auch die Amateure kamen Dank zahlreicher gutdotierter Spezialpreise für Schüler, Jugendliche, Frauen und Senioren in mehreren Ratingklassen auf ihre Kosten.

Mit dem FiNet Open sind die Chess960 Veranstaltungen der Chess Classic beendet. Ab jetzt wird in Mainz nur noch klassisches Schnellschach gespielt.

Harry Schaack

Published by Harry Schaack

Dieser Artikel wurde 4480 Mal aufgerufen.


Copyright © 2021 Chess Tigers Training Center GmbH / CTTC

















  


AKTIVE VEREINE
   VIU56 OSG Baden-Baden 1922
   VIU56 SC Vaterstetten.Grasbrunn
   VIU56 SC Frankfurt-West
   VIU56 SF Deizisau
   VIU56 SC Bad Soden
   VIU56 Wiesbadener SV 1885
  VIU56 1.Chess960 Club FM
   VIU49 Gütersloher Schachverein
   VIU41 Schachclub Dillingen
   VIU25 SC Eschborn 1974
   VIU24 SC Heusenstamm
   VIU15 SSV Vimaria 91 Weimar
   IU47 SK Gau-Algesheim
   IU45 SK 1980 Gernsheim
   IU45 Schachfreunde Kelkheim
   IU40 Schachverein Nürtingen
   IU38 Hamburger SK von 1830
   IU35 SV Kelsterbach
   IU33 Schachvereinigung 1920 Plettenberg
   IU32 Vorwärts Orient Mainz
   IU31 SK Bad Homburg 1927
   IU29 SC Turm Erfurt
   IU25 Schachfreunde 57 Stockstadt
   IU23 SC 1961 König Nied
   IU21 Multatuli Ingelheim
   IU20 SV Weidenau-Geisweid
   IU17 SV Muldental Wilkau Haßlau
   IU17 SV Breitenworbis

AKTIVE SCHULEN
   IU29 Anna-Schmidt-Schule Frankfurt
   IU22 Phorms-Schule-Frankfurt
   IU22 Schulkinderhaus GSS1 Schwalbach
   IU15 Geschwister-Scholl-Schule Schwalbach
   IU15 Französische Schule
   IU15 Europäische Schule Rhein-Main
   IU15 Europäische Schule Eurokids

INAKTIVE VEREINE
   SC 1979 Hattersheim
   Chess Kings / C4 Chess Club
   SV 1920 Hofheim
   Die SF Frankfurt 1921
   Schachfreunde Heidesheim 1956
   SV Fortschritt Oschatz
   SC Bad Nauheim
   SC Schalksmühle-Hülscheid 1959
   SV Post Memmingen
   FC Fasanerie-Nord
   SK Horb 1966
   Lübecker Schachverein von 1873
   SV Bannewitz
   Krefelder Schachklub Turm 1851
   TuS Brake 1896
   SC Röthenbach
   SV 1934 Ffm-Griesheim
   Vfl Gräfenhainichen
   Schachverein Ansfelden