Zum Geburtstagsvideo Vishy Anand...
Zu den Youth Classic Simultans...
Zu den Youth Classic Simultans bitte hier klicken...
Zu den Youth Classic bitte hier klicken...
 
CTTC-Seminare
11.01.-12.01.2020 Königsindisch - ein komplettes Repertoire für Schwarz gegen alles außer 1.e4 GM Michael Prusikin Bericht
22.02.-23.02.2020 Ungleichfarbige Läufer im Mittelspiel GM Artur Jussupow Bericht
18.12.-19.12.2021 Das Verständnis der Schachstrategie vertiefen GM Karsten Müller Anmelden
15.01.-16.01.2022 Positionelle Opfer und asymmetrische Materialverhältnisse GM Michael Prusikin Anmelden
Berichte Teilnehmer Ergebnisse Infos & Partien



Chess Classic
Vaile will finnische Rocker ausstechen
„Marienhof“-Sängerin möchte im Schach-Simultan in Mainz länger als die Weltstars von HIM durchhalten
14.08.2006 - „Ich habe schon Schiss vor dem 16. August“, gesteht Musikerin Vaile. Trotzdem freut sich die Schauspielerin, die in der ARD-Serie „Marienhof“ seit Januar die Sängerin „Jessy Wieland“ darstellt, auf die Chess Classic Mainz. Der Mittwoch hält schließlich gleich zwei Höhepunkte für die 26-Jährige bereit: Zunächst nimmt die begeisterte Hobbyschachspielerin am Simultan von Lewon Aronjan teil. Der Weltranglistendritte aus Armenien misst sich ab 15.30 Uhr an 20 Brettern mit Amateuren. Im Chess960 wird die Stellung der Figuren auf der Grundreihe unter 960 Möglichkeiten ausgelost. Weil Vaile aber erst vor zwei Jahren das königliche Spiel erlernte, hilft Organisator Hans-Walter Schmitt gewohnt trickreich dem Ganzen etwas nach: Aronjan und die hübsche Sängerin mit bürgerlichem Namen Karoline Fuchs beginnen von Position 518 – diese entspricht der seit Jahrhunderten bekannten Startaufstellung.

www.marienhof.de
www.vaile.de

Im Urlaub 2004 brachte ein Freund Vaile Schach bei. „Nach drei, vier Spielen habe ich ihn dann schon in Grund und Boden gespielt“, berichtet die „Marienhof“-Mimin, die in dem Dauerbrenner (seit 1992 rund 3.000 Folgen) auch ein Stück ihres eigenen Lebens als Sängerin einbringt.

Vaile

Die Schauspielerin wagte sich nach den ersten Versuchen auch unter Könner. „Die haben sich köstlich amüsiert. Der Vereinsmeister bot dann an, eine Partie Blindschach gegen mich zu spielen. Davor habe ich enormen Respekt, ohne Ansicht des Brettes zu spielen!“ Vaile nahm dann doch lieber Reißaus und freut sich nun immer, „wenn ich in einem Café ein Schachspiel entdecke. Es ist im Übrigen das einzige Brettspiel, das ich mag“. In der Mainzer Rheingoldhalle hofft die Sängerin auf Unterstützung: „Mir dürfen gerne alle über die Schulter schauen und Tipps geben, damit ich wenigstens ein paar Züge durchhalte!“

Nach dem Simultan zählt die 26-Jährige zu den Höhepunkten des Champion-Dinners, das traditionell einen Tag vor den Weltmeisterschaften im Schnellschach zwischen Titelverteidiger Viswanathan Anand (Indien) und Teimour Radjabow (Aserbaidschan) sowie im Chess960 zwischen Peter Swidler (Russland) und Aronjan stattfindet. Die Gäste möchte Vaile mit einem „kleinen unplugged Gig“ unterhalten. Ob die 26-Jährige Stücke aus ihrem zweiten Album „Red Rain“ (Transmusic/Sony BMG) oder den Song aus dem „Tatort“ am 15. Oktober, in dem sie auch mitspielt, präsentiert, weiß die Sängerin noch nicht. „Das entscheide ich spontan und hängt vom Publikum ab“, erklärt die gebürtige Hamburgerin, „ ich setze mich einfach ans Klavier und spiele etwas Passendes zur Stimmung.“

Danach hofft sie auf eine ganz besondere Einlage: „Vielleicht ergibt sich eine Session mit den Jungs von HIM!“ Die Mitglieder der weltberühmten finnischen Rockformation sind Schach-Fanatiker. Keyboarder Burton und Bassist Mige nehmen daher sowohl am Simultan gegen den Weltranglistenzweiten Anand (Dienstag, 15.30 Uhr) als auch gegen Aronjan teil. „Ich finde es lustig, dass so viele Rock-Leute bei solch einem gediegenen Sport wie Schach dabei sind“, sagt Vaile und kichert. „Die Chance, dass mich die beiden kennen, geht gegen null – aber ich kenne viel von denen. Zwei Alben höre ich rauf und runter“, führt die Rock-Lady aus und outet sich als HIM-Fan. Zumindest in einem Punkt möchte Vaile aber ihre Idole ausstechen: „Hoffentlich spielen die schlechter als ich!“, äußert sie und lacht vergnügt, um danach eifrig zu ergänzen, „ich setze mich gleich ans Brett und übe.“

Hartmut Metz

Published by Gerhard Kenk

Dieser Artikel wurde 6657 Mal aufgerufen.


Copyright © 2021 Chess Tigers Training Center GmbH / CTTC

















  


AKTIVE VEREINE
   VIU56 OSG Baden-Baden 1922
   VIU56 SC Vaterstetten.Grasbrunn
   VIU56 SC Frankfurt-West
   VIU56 SF Deizisau
   VIU56 SC Bad Soden
   VIU56 Wiesbadener SV 1885
  VIU56 1.Chess960 Club FM
   VIU49 Gütersloher Schachverein
   VIU41 Schachclub Dillingen
   VIU25 SC Eschborn 1974
   VIU24 SC Heusenstamm
   VIU15 SSV Vimaria 91 Weimar
   IU47 SK Gau-Algesheim
   IU45 SK 1980 Gernsheim
   IU45 Schachfreunde Kelkheim
   IU40 Schachverein Nürtingen
   IU38 Hamburger SK von 1830
   IU35 SV Kelsterbach
   IU33 Schachvereinigung 1920 Plettenberg
   IU32 Vorwärts Orient Mainz
   IU31 SK Bad Homburg 1927
   IU29 SC Turm Erfurt
   IU25 Schachfreunde 57 Stockstadt
   IU23 SC 1961 König Nied
   IU21 Multatuli Ingelheim
   IU20 SV Weidenau-Geisweid
   IU17 SV Muldental Wilkau Haßlau
   IU17 SV Breitenworbis

AKTIVE SCHULEN
   IU29 Anna-Schmidt-Schule Frankfurt
   IU22 Phorms-Schule-Frankfurt
   IU22 Schulkinderhaus GSS1 Schwalbach
   IU15 Geschwister-Scholl-Schule Schwalbach
   IU15 Französische Schule
   IU15 Europäische Schule Rhein-Main
   IU15 Europäische Schule Eurokids

INAKTIVE VEREINE
   SC 1979 Hattersheim
   Chess Kings / C4 Chess Club
   SV 1920 Hofheim
   Die SF Frankfurt 1921
   Schachfreunde Heidesheim 1956
   SV Fortschritt Oschatz
   SC Bad Nauheim
   SC Schalksmühle-Hülscheid 1959
   SV Post Memmingen
   FC Fasanerie-Nord
   SK Horb 1966
   Lübecker Schachverein von 1873
   SV Bannewitz
   Krefelder Schachklub Turm 1851
   TuS Brake 1896
   SC Röthenbach
   SV 1934 Ffm-Griesheim
   Vfl Gräfenhainichen
   Schachverein Ansfelden