Suche
Zu den Youth Classic bitte hier klicken...

zu den Chess Tigers ...

CTTC-Seminare
  28.-29.01.2017 Mittelspielstrategie GM Michael Prusikin Bericht
  20.-21.05.2017 Spielen wie Weltmeister Garry Kasparov GM Karsten Müller Bericht
  24.-25.06.2017 Erfolgreich mit 1.Sf3 GM Michael Prusikin Anmelden
  16.-17.12.2017 Die Kunst der Verteidigung GM Karsten Müller Anmelden
Universität

CT Universität 2015/16 - Die einunddreißigsten Lektionen sind online
Lösen Sie die heutige Kombination des Hauses!

28.06.2016 - Ab sofort können Sie sich die einunddreißigsten Lektionen der beiden laufenden Kurse der Chess Tigers Universität herunterladen. Im Kurs Nachspielen, Verstehen, Anwenden - Folge 7 hat FM Christian Schramm eine nette Königsindischpartie für Sie in petto. Na klar, 10 Aufgaben sollen auch wieder gelöst werden! Im Kurs Kombinationen der modernen Praxis - Folge 5 hat unser Elmar Kaiser ebenfalls zehn Stellungen für Sie parat, deren Schwierigkeit sich von Kombi zu Kombi steigert. Das ganz besondere Bonbon in diesem Uni-Jahr ist die Tatsache, dass Sie zu den oben genannten Kursen auch die passende ChessBase-Datei (cbv) herunterladen können! Selbige wird von uns bei jedem Erscheinen neuer Lektionen aktualisiert. Die heutige Kombination des Hauses freut sich auf Einsatzbereitschaft. Was tat wohl Weiß hier?


Kombination des Hauses 2015/16 - Nr. 31

Weiß am Zug
Wo ist bloß der Einstieg?


Lösungen der bisherigen Kombinationen

[Event "Rewal"] [Site "?"] [Date "2014.??.??"] [Round "?"] [White "Kucza, Karol"] [Black "Nun, Gottfried"] [Result "1-0"] [Annotator "Mike Rosa"] [SetUp "1"] [FEN "3rkb1r/3n1p2/p1b2P1p/1q3B2/NpQ1P2P/1P3P2/P1P5/2KR3R w k - 0 22"] [PlyCount "3"] [SourceTitle "Chess Tigers Universität"] {Kombi des Hauses #1 - Weiß am Zug Für den Anfang ist} 22. Qe6+ $1 { nicht schlecht, oder? Schwarz gab auf, weil er} fxe6 23. Bg6# {entdeckt hatte.} 1-0 [Event "Gera"] [Site "?"] [Date "2015.??.??"] [Round "?"] [White "Weiss, Werner"] [Black "Rosa, Mike"] [Result "0-1"] [Annotator "Mike Rosa"] [SetUp "1"] [FEN "8/2p3pk/1p5p/pP2N2P/P1R2P2/5K2/2qr4/7R b - - 0 42"] [PlyCount "5"] [EventDate "2000.01.26"] [EventType "swiss"] [EventRounds "7"] [SourceTitle "Chess Tigers Universität"] {Kombi des Hauses #2 - Schwarz am Zug Natürlich bietet sich} 42... Rd3+ $1 {irgendwie an, aber wie geht es weiter, wenn Weiß den Turm nicht schlägt?} 43. Kg4 (43. Nxd3 Qxd3+ $19 {[%cal Rd3f3,Rd3c4] ist klar.}) ({Auf} 43. Ke4 { wäre} Rc3+ 44. Kd5 Rxc4 45. Nxc4 Qg2+ $19 {gekommen.}) 43... Qg2+ 44. Kf5 Rd6 $1 {[%cal Rd6f6,Rg2h1] Weiß gab wegen der gemeinen Mattdrohung auf f6 auf.} ({ Nach} 44... Qxh1 $6 45. Nxd3 Qd5+ $2 46. Ne5 $17 {ist dagegen gar nicht klar, ob Schwarz noch (hoch) gewinnen kann.}) 0-1 [Event "Orlova"] [Site "?"] [Date "2014.??.??"] [Round "?"] [White "Obrusnik, Michal"] [Black "Simacek, Pavel"] [Result "1-0"] [Annotator "Mike Rosa"] [SetUp "1"] [FEN "r1n1r1k1/1q2pp1p/2p3p1/p1P5/1pP3P1/PP3Q1P/1B3P2/3RR1K1 w - - 0 30"] [PlyCount "7"] [SourceTitle "Chess Tigers Universität"] {Kombi des Hauses #3 - Weiß am Zug Die schwarzen Felder des Nachziehenden sind extrem schwach. Nun musste nur noch der passende Plan her, welchen Weiß mit} 30. Qf6 $3 {auch wirklich fand. Schwarz gab auf, denn er verfügt nur über zwei Wege, das sofortige Matt zu verhindern, aber auch die retten ihn nicht.} exf6 (30... e5 31. Bxe5 Rxe5 (31... Kf8 32. Qg7+ Ke7 33. Bf6#) 32. Rd8+ $18) 31. Rxe8+ Kg7 32. g5 $1 {Die Mattdrohung ist offensichtlich, aber es ist Schwarz nicht möglich, ein Schlupfloch zu finden. Selbst die Verzweiflungstat} Qe7 {wird stur und stark mit} 33. Rdd8 $1 $18 {und einem Matt in spätestens drei Zügen beantwortet. Wem das zu viel Adrenalin ist, kann natürlich stattdessen mit dem Bauern auf f6 schlagen.} 1-0 [Event "Europameisterschaft"] [Site "?"] [Date "2014.??.??"] [Round "?"] [White "Pashikian, Arman"] [Black "Newerov, V."] [Result "1-0"] [Annotator "Mike Rosa"] [SetUp "1"] [FEN "5Q2/8/p5p1/1p3p1k/5P1p/4q3/6PK/5B2 w - - 0 64"] [PlyCount "5"] [SourceTitle "Chess Tigers Universität"] {Kombi des Hauses #4 - Wenn Schwarz auch noch den weißen f-Bauern erwischt, könnte Weiß sogar in Verlustgefahr geraten. Aber wie soll Weiß das verhindern? Na klar, mit} 64. Be2+ $3 {Der Läufer wird geopfert, um den f-Bauern zu behalten, denn den wird Weiß zum Mattsetzen nutzen.} (64. Qh8+ $2 {bringt wegen} Kg4 {eher Schwierigkeiten. Nach} 65. Qf6 Qxf4+ 66. Kg1 Qe3+ $11 {hat Schwarz auf jeden Fall das Remis in der Tasche.}) (64. Qd6 $2 {führt ebenfalls nur zu einem halben Punkt. Nach} Qg3+ 65. Kg1 (65. Kh1 Qf2 $11) 65... Qe3+ 66. Kh1 Qf2 $1 $11 {Mit} 67. Qd1+ Kh6 68. Qc1 {kann Weiß zwar alles decken, aber nach} Kh5 {keine Fortschritte erzielen.}) {In der Partie war nach} 64... Qxe2 65. Qf6 $18 {Schluss, denn Dg5# ist nur mit} Qg4 {zu bekämpfen, aber dann folgt} 66. Qh8# 1-0 [Event "Budapest"] [Site "?"] [Date "2013.??.??"] [Round "?"] [White "Moeldner, Juergen"] [Black "Fayard, Alain"] [Result "1-0"] [Annotator "Mike Rosa"] [SetUp "1"] [FEN "1r2br1k/R1p1q1np/2np1ppQ/1p2p3/3PP3/1BP1PN2/1P1N2PP/5RK1 w - - 0 23"] [PlyCount "13"] [SourceTitle "Chess Tigers Universität"] {Kombi des Hauses #5 - Richtig ist das nicht ganz alltägliche} 23. Rxc7 $3 { Nach} Qxc7 24. Ng5 $1 {gab Schwarz auf, weil er letztlich eine Figur verliert. Das sofortige Matt verhindert nur} Ne6 {[%cal Ge6f8]} (24... fxg5 25. Rxf8#) 25. Nxe6 $18 {Doch nun holt sich Weiß den Turm mit Zinsen zurück. Keine Sorge, der weiße Springer findet nach} Qf7 26. Qxf8+ Qxf8 27. Nxf8 Kg7 28. Ne6+ Kf7 29. Nc7+ $18 {[%cal Gc7d5] leicht wieder hinaus.} 1-0 [Event "2013"] [Site "?"] [Date "2013.??.??"] [Round "?"] [White "Munguntuul, Batkhuyag"] [Black "Ahmed, A."] [Result "0-1"] [Annotator "Mike Rosa"] [SetUp "1"] [FEN "1q6/6k1/6p1/3p1Q2/6Rp/7P/5KP1/4r3 b - - 0 55"] [PlyCount "11"] [SourceTitle "Chess Tigers Universität"] {Kombi des Hauses #6 - Es braucht schon besondere Maßnahmen, um hier zu gewinnen, und die ergriff Weiß mit} 55... Qg3+ $3 {Nach der erzwungenen Folge} 56. Rxg3 hxg3+ 57. Kxe1 gxf5 $19 {steht Schwarz auf Gewinn, doch er muss noch genau spielen. Nach} 58. Ke2 d4 $1 {wird klar, dass die Bauern alleine das Rennen machen. Nach} 59. Kd3 f4 60. Ke4 d3 $19 {gab Weiß auf.} 0-1 [Event "Padova"] [Site "?"] [Date "2014.??.??"] [Round "?"] [White "Brunello, M."] [Black "Lazic, M."] [Result "1-0"] [Annotator "Mike Rosa"] [SetUp "1"] [FEN "r2br1k1/1pnq1p1p/2p3pB/p7/P1p3N1/6QP/1PP2PP1/R3R1K1 w - - 0 24"] [PlyCount "5"] [SourceTitle "Chess Tigers Universität"] {Kombi des Hauses #7 -} 24. Qxc7 $3 {ist doch ganz hübsch, oder. Schwarz gab auf, weil er mit einem Springer weniger leben müsste.} (24. Qc3 $2 {mit Mattdrohung auf g7 kann Schwarz mit} Rxe1+ 25. Rxe1 Ne6 {bedienen. Nach} 26. Qxc4 $16 {steht Weiß besser, aber mehr auch nicht.}) (24. Red1 $2 {bringt wegen} Nd5 $13 {gar nichts.}) (24. Qf4 $2 {erlaubt mehrere Verteidigungen. Das Beste ist wahrscheinlich} f5 25. Qxc4+ Qf7 $13) 24... Bxc7 (24... Qxc7 25. Rxe8#) 25. Nf6+ Kh8 26. Nxd7 $18 1-0 [Event "Sochi"] [Site "?"] [Date "2015.??.??"] [Round "?"] [White "Motylev, Alexander"] [Black "Najer, Evgeniy"] [Result "0-1"] [Annotator "Mike Rosa"] [SetUp "1"] [FEN "1kr5/1p1Q2p1/p7/7p/1bPp1P2/1q1Pr1PP/1P5R/2KR1B2 b - - 0 27"] [PlyCount "9"] [EventDate "2015.05.01"] [SourceTitle "Chess Tigers Universität"] {Kombi des Hauses #8 - Besser können die schwarzen Kräfte nicht stehen, und so wundert es nicht, dass hier etwas Kräftiges gehen muss. Prompt entkorkte der Nachziehende} 27... Rxc4+ $3 {Nach weiter} 28. dxc4 (28. Kb1 Qxd1+ $19) 28... Rc3+ $1 29. bxc3 Ba3+ {gab Weiß wegen} 30. Kd2 Qxc3+ 31. Ke2 Qe3# {auf.} 0-1 [Event "Montpellier"] [Site "?"] [Date "2015.??.??"] [Round "?"] [White "Duda, Jan-Krzysztof"] [Black "Feller, Sebastien"] [Result "1-0"] [Annotator "Mike Rosa"] [SetUp "1"] [FEN "2b2r1k/4R3/p1p3pP/P2qb1N1/5n1P/8/3p1QN1/1R5K w - - 0 51"] [PlyCount "5"] [EventDate "2015.05.30"] [SourceTitle "Chess Tigers Universität"] {Kombi des Hauses #9 - Dass was gehen MUSS, liegt deutlich in der Luft, aber wo ansetzen?} 51. Rxe5 $3 {Ganz genau da!} (51. Rd1 $5 $18 {lautet die Lösung, wenn Weiß nicht sofort gewinnen kann. Kann er aber!}) (51. Rh7+ $4 {ist nicht nur Verschwendung, es verliert sogar! Denn nach} Kg8 $19 {ist plötzlich der Turm auf f8 gedeckt und damit der Springer nicht mehr gefesselt. Nach beispielsweise} 52. Rd1 Nxg2 $1 53. Qxg2 Qd4 $1 $19 {ergeht es Weiß ganz plötzlich schlecht.}) {In der Partie folgte} 51... Qxe5 52. Qa7 $1 $18 { [%cal Ra7h7] und Schwarz wird ganz einfach matt!} Bb7 {Den Läufer warf der Nachziehende noch frustriert dazwischen, aber nach} 53. Qxb7 {gab er auf.} 1-0 [Event "?"] [Site "?"] [Date "2016.??.??"] [Round "?"] [White "Bachuluun"] [Black "Andriasian, Zaven"] [Result "0-1"] [Annotator "Mike Rosa"] [SetUp "1"] [FEN "8/1Q2ppk1/3P1rp1/2p5/3bq2p/6PP/QR3P1K/8 b - - 0 1"] [PlyCount "9"] [SourceTitle "Chess Tigers Universität"] {Kombi des Hauses #10 - Mangels Masse muss Schwarz unbedingt an den weißen Herrscher heran und tut dies mit} 1... Rxf2+ $3 2. Rxf2 (2. Kg1 Qe1#) 2... hxg3+ 3. Kxg3 (3. Kg1 gxf2+ 4. Kf1 Qe1+ $19) 3... Be5+ 4. Rf4 Bxf4+ $1 (4... Qxf4+ $5 {geht auch, aber das Schach mit dem Läufer ist genauer.}) 5. Kf2 (5. Kh4 Qe1+ $1 6. Kg4 Qg3#) 5... Qxb7 $19 0-1 [Event "Linares"] [Site "?"] [Date "2002.??.??"] [Round "?"] [White "Shirov, Alexei"] [Black "Kasparov, Garry"] [Result "0-1"] [Annotator "Mike Rosa"] [SetUp "1"] [FEN "3k1br1/1b3p1p/r1np4/1N2pP2/PP2q3/2P1N3/R5PP/3QR1K1 b - - 0 21"] [PlyCount "15"] [EventDate "2002.02.22"] [EventType "tourn"] [EventRounds "14"] [EventCategory "20"] [SourceTitle "Chess Tigers Universität"] {Kombi des Hauses #11 - Mit} 21... Nxb4 $1 $19 {wies der 13. Weltmeister nach, dass die weiße Verteidigung nicht solide ist. Nach} 22. cxb4 Bh6 {geht es dem wichtigen Verteidiger von g2 an den Kragen.} 23. Kh1 Bxe3 $19 {Statt der fälligen Aufgabe folgten noch ein paar bedeutungslose Züge:} 24. Qe2 (24. Rxe3 Qxg2+ 25. Rxg2 Bxg2+ 26. Kg1 Bf3+ 27. Kf2 Bxd1 $19) 24... Rc6 25. a5 Qxb4 26. Nxd6 Rxd6 27. Qxe3 Qd4 28. Qc1 Qd5 0-1 [Event "Darmstadt"] [Site "?"] [Date "2014.??.??"] [Round "?"] [White "Schnitzspan, Lothar"] [Black "Graf, Gerd"] [Result "0-1"] [Annotator "Mike Rosa"] [SetUp "1"] [FEN "1r3r1k/Rp3q2/3p3b/1PpBp2p/2P3n1/1Q1P2Pb/1B1NRP2/6K1 b - - 0 28"] [PlyCount "15"] [EventDate "2014.??.??"] [SourceTitle "Chess Tigers Universität"] {Kombi des Hauses #12 - Die Dame ist angegriffen und muss ziehen. Schwarz nahm sie in die Hand und erschreckte den Gegner mit} 28... Qxf2+ $3 29. Rxf2 Rxf2 $19 {Weiß zappelt in einem kunstvollen Mattnetz! So verhindert nur der Springer auf d2 das sofortige Aus auf f1. Dennoch muss man mehrmals hinschauen, denn es sind doch so viele weiße Figuren auf dem Brett. Weiß versuchte} 30. Bf3 {, doch nach} Be3 $1 {wurde es umgehend dunkel.} 31. Bxg4 Rxd2+ 32. Kh1 Bg2+ {Weiß gab wegen} 33. Kh2 Bf3+ 34. Kh3 hxg4+ 35. Kh4 Rh2# {auf.} 0-1 [Event "Chakvi"] [Site "?"] [Date "2015.??.??"] [Round "?"] [White "Kasoshvili, Tsiala"] [Black "Savina, Anastasia"] [Result "0-1"] [Annotator "Mike Rosa"] [SetUp "1"] [FEN "2r3k1/pp2ppb1/3p3p/2qP2p1/4P3/1Q2P1Pb/PP5P/2N1R1KB b - - 0 25"] [PlyCount "21"] [EventDate "2015.05.19"] [SourceTitle "Chess Tigers Universität"] {Kombi der Woche #13 -} 25... Qxc1 $3 {ist ein echter Hammer. Nach} 26. Rxc1 Rxc1+ 27. Kf2 Rxh1 $19 {sind der Turm und das Läuferpaar der Dame um Längen überlegen. Schneller, als man glauben möchte, können die schwarzen Kräfte ein Mattnetz knüpfen. z. B.} 28. Qxb7 Rxh2+ 29. Ke1 Rxb2 30. Qxe7 Be5 31. Qxa7 Bg4 $1 {Nun wird Weiß forciert matt.} 32. Qa8+ Kg7 33. Qa3 Bxg3+ {Weiß gab wegen} 34. Kf1 Bh3+ 35. Kg1 Rb1+ $19 {auf.} 0-1 [Event "Nalchik"] [Site "?"] [Date "2010.??.??"] [Round "?"] [White "Kovanova, Baira"] [Black "Mkrtchian, Lilit"] [Result "0-1"] [Annotator "Mike Rosa"] [SetUp "1"] [FEN "8/4k3/3p3q/pBnPp3/1p2P1p1/1P4Pr/P5K1/4R1Q1 b - - 0 51"] [PlyCount "5"] [EventDate "2010.04.26"] [EventType "swiss"] [EventRounds "11"] [EventCategory "10"] [SourceTitle "Chess Tigers Universität"] {Kombi des Hauses #14 -} 51... Rxg3+ $1 $19 {Weiß gab auf, denn der Turm ist wegen} 52. Kxg3 Qh3+ 53. Kf2 Qf3# {tabu.} 0-1 [Event "Mitropa Cup"] [Site "Chur"] [Date "2010.??.??"] [Round "?"] [White "Rapport, Richard"] [Black "Huschenbeth, Niclas"] [Result "1-0"] [Annotator "Mike Rosa"] [SetUp "1"] [FEN "2rk1b1r/qb2p2p/2p3p1/1BN4Q/2pP4/2P5/5P1P/2B1KR2 w - - 0 21"] [PlyCount "11"] [EventDate "2010.??.??"] [EventCountry "SUI"] [SourceTitle "Chess Tigers Universität"] {Kombi des Hauses #15 -} 21. Qd5+ $1 $18 {Das bewegte Schwarz zur sofortigen Aufgabe.} (21. Ne6+ $4 Ke8 22. Qe5 {wird überraschend mit} Qa1 $3 $19 { gekontert, wonach Schwarz seinerseits bereits auf Gewinn steht.} 23. Qxh8 $2 Qxc3+ 24. Ke2 Qc2+ 25. Bd2 Qe4+ 26. Be3 Qxe6 $19) (21. Qh3 $5 $18 {behält zwar großen Vorteil, aber der Partiezug ist deutlich stärker.}) {Dass Schwarz keine Chance auf Rettung hatte, zeigen die folgenden Varianten:} 21... Kc7 (21... cxd5 22. Ne6#) (21... Ke8 22. Qd7+ Kf7 23. Bxc4+ Kg7 24. Qe6 $18) 22. Bf4+ e5 23. Bxe5+ Kb6 24. Nd7+ Ka5 25. Qxc4 cxb5 26. Qa2+ $18 1-0 [Event "9. Cap d'Agde"] [Site "Cap d'Agde FRA"] [Date "2010.??.??"] [Round "?"] [White "Le Quang Liem"] [Black "Nakamura, Hikaru"] [Result "1-0"] [Annotator "Mike Rosa"] [SetUp "1"] [FEN "1Q6/4r3/5rpk/7p/5P1b/1B6/5PK1/8 w - - 0 87"] [PlyCount "25"] [EventDate "2010.10.30"] [SourceTitle "Chess Tigers Universität"] {Kombination des Hause #16 -} 87. Kh3 $3 $18 {Das dürfte auch den Kombinationskünstler Nakamura beeindruckt haben. Schwarz verliert.} (87. Qh8+ $2 {führt zu nichts.} Rh7 88. Qb8 {Alle anderen Damenzüge verlieren den Pf4, doch nun kann sich Schwarz ausreichend verteidigen. Zumindest ist nach} Rc6 $13 {nicht ersichtlich, wie Weiß zwingend gewinnen kann.}) (87. f5 $4 {kann nicht verwirren. Schwarz spielt simpel} Rxf5 {, und Weiß hat nicht mal mehr} 88. Qh8+ {als Remisreserve, da nun sogar} Kg5 $19 {geht.}) 87... g5 {Darauf hatte sich Schwarz verlassen, aber nun geht es seinem König an den Kragen.} (87... Bxf2 88. Qh8+ Rh7 89. Qxf6 $18) 88. Qh8+ Kg6 (88... Rh7 89. Qxf6#) 89. Bc2+ ({Oder} 89. Qg8+ Kf5 (89... Rg7 90. Bc2+ Kh6 91. Qh8+ $18) 90. Bc2+ Kxf4 91. Qd8 $1 $18 Ree6 92. Qd4+ Kf3 93. Bd1+ $18) 89... Kf7 90. fxg5 Bxg5 91. Qxh5+ Kf8 92. Qxg5 $18 {Viele Optimistiker werden hier noch immer an schwarze Überlebenschancen glauben, doch in Wahrheit ist die Sache für Weiß sehr einfach, wie Quang belegt.} Rf3+ ({Auch nach beispielsweise} 92... Rxf2 93. Qh6+ Rg7 94. Qd6+ Re7 95. Bd3 Rf3+ 96. Kg4 Rff7 97. Bc4 Rg7+ 98. Kf5 $18 {ist bald Schluss.}) 93. Kg2 Ref7 94. Qd8+ Kg7 95. Qd4+ Kf8 96. Qh8+ Ke7 97. Qh4+ Kd6 98. Qd4+ Kc7 99. Qc5+ {Schwarz gab auf.} 1-0 [Event "73. Tata Steel A-Gruppe"] [Site "Wijk aan Zee"] [Date "2011.??.??"] [Round "?"] [White "Vachier Lagrave, Maxime"] [Black "Nepomniachtchi, Ian"] [Result "1-0"] [Annotator "Mike Rosa"] [SetUp "1"] [FEN "3qr2k/pp5p/3r1R2/5Q2/4p3/6R1/P4PP1/6K1 w - - 0 36"] [PlyCount "3"] [EventDate "2011.??.??"] [EventCountry "NED"] [SourceTitle "Chess Tigers Universität"] {Kombi des Hauses #17 -} 36. Rg7 $3 {Das setzt forciert matt, weshalb Schwarz sofort aufgab.} (36. Rf7 $2 {wird dagegen mit} Rh6 $16 {beantwortet und vergibt beinahe den ganzen Vorteil.}) (36. Rh3 $5 {sollte nach} Rd1+ 37. Kh2 Qe7 38. Rf7 Qe5+ 39. Qxe5+ Rxe5 40. Rhxh7+ $18 {gewinnen, aber gegen den Partiezug kommt das natürlich nicht an.}) {In der Partie hätte noch} 36... Kxg7 37. Rf7+ {nebst Matt auf h7 folgen können.} 1-0 [Event "Österreichische Liga"] [Site "?"] [Date "2009.??.??"] [Round "?"] [White "Rotstein, Arkadij"] [Black "Bosiocic, Marin"] [Result "1-0"] [Annotator "Mike Rosa"] [SetUp "1"] [FEN "1rr2k2/pp3ppp/5n2/8/2q5/1Q4P1/PP2PRBP/3R2K1 w - - 0 22"] [PlyCount "5"] [EventDate "2008.11.07"] [EventType "team-swiss"] [EventRounds "11"] [EventCountry "AUT"] [SourceTitle "Chess Tigers Universität"] {Kombi des Hauses #18 -} 22. Rd8+ $1 $18 {Diese Keule bewegte Schwarz zur sofortigen Aufgabe. Das Motiv ist quasi die Verfeinerung von Aufgabe 281. Weiß gewinnt zwar nicht forciert die Dame, aber dafür mindestens den Rb8!} Ne8 ( 22... Ke7 {ändert gar nichts:} 23. Qxc4 Rxc4 24. Rxb8 $18) 23. Qxc4 Rxc4 24. Rxb8 $18 1-0 [Event "Ukrainische Frauenmeisterschaft"] [Site "Poltava UKR"] [Date "2010.??.??"] [Round "?"] [White "Breslavska, Galina"] [Black "Vasilevich, Tatjana"] [Result "0-1"] [Annotator "Mike Rosa"] [SetUp "1"] [FEN "3r2k1/1p3pp1/p3b2p/P3p3/4P2b/2P5/1PB2qPP/RQ3N1K b - - 0 32"] [PlyCount "5"] [EventDate "2010.11.13"] [EventType "swiss"] [EventRounds "9"] [EventCountry "UKR"] [SourceTitle "Chess Tigers Universität"] {Kombi des Hauses #19 -} 32... Bh3 $1 $19 {Dieser feine Läuferschwenk beendet die Partie. Das sah auch Weiß so und gab auf.} 33. gxh3 Qf3+ 34. Kg1 Bf2# { ist sehr überzeugend.} 0-1 [Event "1. HDBank Cup"] [Site "Hanoi"] [Date "2011.??.??"] [Round "?"] [White "Salvador, Roland"] [Black "Tu Hoang Thong"] [Result "1-0"] [Annotator "Mike Rosa"] [SetUp "1"] [FEN "r3n3/7Q/p2qk1p1/1pp5/8/8/PP3PPP/R5K1 w - - 0 28"] [PlyCount "25"] [EventDate "2011.01.04"] [EventType "team"] [EventRounds "9"] [EventCountry "VIE"] [SourceTitle "Chess Tigers Universität"] {Kombi des Hauses #20 -} 28. Qh3+ $3 {Nur dieses Schachgebot führt zu einer gewonnenen Stellung.} (28. Qxg6+ $2 Kd7 29. Qg4+ Kc7 30. Rd1 Qe7 $17) (28. Qg8+ $4 Kf6 29. Qh8+ Kf7 $19) (28. Re1+ $4 Kf6 29. Qh8+ (29. Qh4+ Kf7 30. Qh7+ Ng7 $19) 29... Kf7 30. Qh7+ Ng7 $19) 28... Ke7 (28... Kf7 29. Qf3+ $18) 29. Re1+ $1 Kd8 30. Qf3 $1 $18 {Mit diesem stillen Zug besiegelte Weiß das Schicksal seines Gegners. Neben der Tatsache, dass der Ra8 angegriffen ist, droht tödlich Rd1. Es folgte noch} Qb8 {, um beide Drohungen zu bedienen, aber nach} 31. Qc6 Nc7 32. Rd1+ Kc8 33. Rd7 {Schwarz ist hilflos. Der Turm will beispielsweise nach h7 und dann h8.} Qb7 34. Rd8+ Kxd8 35. Qxb7 Kd7 36. Qb6 Re8 37. Kf1 Re4 38. Qxg6 Rb4 39. a3 Rb3 $2 {hatte Schwarz genug, zumal nun einfach} 40. Qf7+ {gekommen wäre.} 1-0 [Event "Chakvi"] [Site "?"] [Date "2015.??.??"] [Round "?"] [White "Mikadze, Miranda"] [Black "Khotenashvili, Bela"] [Result "0-1"] [Annotator "Mike Rosa"] [SetUp "1"] [FEN "7k/6n1/2b5/1p6/1Pp5/p1P4P/P7/K1QN2r1 b - - 0 41"] [PlyCount "13"] [EventDate "2015.05.19"] [SourceTitle "Chess Tigers Universität"] {Kombi des Hauses #21 - Mit} 41... Be4 $3 $19 {brachte Schwarz seine Gegnerin in einen teuflischen Zugzwang. Die Anziehende hatte darauf gehofft, sich stets mit dem Schlagen des a-Bauers befreien zu können. Das hätte nach den verlockenden Alternativen auch prima funktioniert:} (41... Bf3 $2 42. Qxa3 Rxd1+ 43. Kb2 $11) (41... Nf5 $2 42. Qxa3 $1 Rxd1+ 43. Kb2 $11) 42. h4 ({ An dem Partiezug ist die Tatsache besonders teuflisch, dass} 42. Qxa3 {dieses Mal an} Rxd1+ 43. Kb2 Rb1# {scheitert.}) ({Und nach} 42. Qd2 {spielt Schwarz} Bf3 {, wonach Weiß noch} 43. Qd8+ Kh7 44. Qh4+ {hat, aber nach} Kg6 $1 { sind die Schachgebote alle. Mit dem bedrängten König steht Weiß auf Verlust. z. B.} 45. Kb1 Rxd1+ 46. Kc2 Nf5 $1 47. Qf2 Rd3 $1 48. Qb6+ Rd6 $1 49. Qg1+ Kf6 $19) 42... Nf5 43. Qd2 Bd3 $1 {Kein Gegenspiel zulassen, wenn es nicht nötig ist!} 44. h5 Ne3 45. h6 Rxd1+ 46. Qxd1 Nxd1 47. h7 Be2 {Weiß gab auf.} ({ Natürlich träumte sie von} 47... Kxh7 $4 {nebst Patt!}) 0-1 [Event "AAI GM"] [Site "Neu Delhi"] [Date "2011.??.??"] [Round "?"] [White "Laznicka, Viktor"] [Black "Negi, Parimarjan"] [Result "1-0"] [Annotator "Mike Rosa"] [SetUp "1"] [FEN "7R/p4pp1/7p/5Q2/1P3Prk/P7/5q1P/5B1K w - - 0 51"] [PlyCount "7"] [EventDate "2011.06.22"] [EventCountry "IND"] [SourceTitle "Chess Tigers Universität"] {Kombi des Hauses #24 -} 51. Qf6+ $3 {Dieser feine Streich brachte Weiß den vollen Punkt.} Kh5 (51... gxf6 52. Rxh6#) 52. Qxf7+ Kh4 53. Qe7+ {Jetzt dämmerte Schwarz, dass nach} Kh5 {einfach} 54. Qc5+ {nebst Damentausch folgt und gab auf.} 1-0 [Event "Montpellier, 2015"] [Site "?"] [Date "2015.??.??"] [Round "?"] [White "Sokolov, Andrei"] [Black "Naiditsch, Arkadij"] [Result "1-0"] [Annotator "Mike Rosa"] [SetUp "1"] [FEN "1q3r1k/4QP1p/3R1Pp1/2p4B/1p1n4/r6P/6PK/4R3 w - - 0 39"] [PlyCount "7"] [EventDate "2015.05.30"] [SourceTitle "Chess Tigers Universität"] {Kombi des Hauses #23 - Auf} 39. Qxf8+ $3 {kann man durchaus kommen, aber auch aus dem falschen Grund! Nach} Qxf8 {gewinnt nämlich nur} 40. Rd8 $1 $18 { , wonach Schwarz sogleich aufgab.} ({Wer automatisch} 40. Re8 $4 {geplant hat, irrt sich gewaltig, denn danach kann sich Schwarz erfolgreich mit} Ra8 { verteidigen. Nach} 41. Rxf8+ Rxf8 $13 {ist Lage plötzlich völlig unklar.}) { Nach dem Partiezug hilft} 40... Ra8 {indes nicht, denn Weiß hat nun} 41. Rxa8 Qxa8 42. Re8+ $18 1-0 [Event "NK Internet Final 2011"] [Site "Schach.de"] [Date "2011.??.??"] [Round "?"] [White "Smeets, Jan"] [Black "Brandenburg, Daan"] [Result "0-1"] [Annotator "Mike Rosa"] [SetUp "1"] [FEN "5rk1/1p4pp/3bp3/4q3/1P2p3/P3Q1P1/2r1B2P/R4R1K b - - 0 23"] [PlyCount "7"] [EventDate "2011.06.18"] [EventType "simul (blitz)"] [EventRounds "4"] [SourceTitle "Chess Tigers Universität"] {Kombi des Hauses #24 -} 23... Rf3 $3 $19 {Der sofortige Knockout für Weiß.} 24. Bxf3 {Das führt zu einem Ende mit Schrecken...} ({...aber bekanntlich noch immer besser als ein Schrecken ohne Ende wie nach} 24. Rxf3 exf3 25. Qxe5 Bxe5 26. Bd3 Rd2 $19) {Es folgte} 24... Rxh2+ $3 25. Kxh2 Qxg3+ 26. Kh1 Qh2# 0-1 [Event "FIDE Grand Prix Frauen"] [Site "Nalchik"] [Date "2010.??.??"] [Round "?"] [White "Kovanova, Baira"] [Black "Mkrtchian, Lilit"] [Result "0-1"] [Annotator "Mike Rosa"] [SetUp "1"] [FEN "8/4k3/3p3q/pBnPp3/1p2P1p1/1P4Pr/P5K1/4R1Q1 b - - 0 51"] [PlyCount "5"] [EventDate "2010.04.26"] [EventType "swiss"] [EventRounds "11"] [EventCountry "RUS"] [EventCategory "10"] [SourceTitle "Chess Tigers Universität"] {Kombi des Hauses #25 -} 51... Rxg3+ $1 $19 {Weiß gab auf, denn der Turm ist wegen} 52. Kxg3 Qh3+ 53. Kf2 Qf3# {tabu.} 0-1 [Event "Französische Liga"] [Site "Mulhouse"] [Date "2011.??.??"] [Round "?"] [White "Maze, Sebastien"] [Black "Elbilia, Jacques"] [Result "1-0"] [Annotator "Mike Rosa"] [SetUp "1"] [FEN "r6k/pp3Qp1/2b4p/5R1P/8/qB6/P4PPK/8 w - - 0 30"] [PlyCount "7"] [EventDate "2011.05.26"] [EventType "team-swiss"] [EventRounds "11"] [EventCountry "FRA"] [SourceTitle "Chess Tigers Universität"] {Kombi des Hauses #26 -} 30. Rf6 $1 $18 {ist der Gewinnzug in dieser Stellung. Schwarz zog nun} Qc5 {, was rasch zum Matt führt, aber auch andere Züge helfen nicht mehr.} (30... Qc1 31. Qf8+ Rxf8 32. Rxf8+ Kh7 33. Bg8+ Kh8 34. Bf7+ Kh7 35. Bg6#) (30... Be4 {geben Computer an und liefern mit} 31. Re6 $1 {natürlich gleich auch die Widerlegung. z. B.} Rf8 32. Re8 $18) (30... gxf6 31. Qxf6+ Kh7 32. Qg6+ Kh8 33. Qxh6#) {In der Partie vollstreckte Weiß mit} 31. Rxh6+ gxh6 32. Qf6+ Kh7 33. Qg6+ {und Schwarz gab auf.} 1-0 [Event "USCL 2009"] [Site "?"] [Date "2009.??.??"] [Round "?"] [White "Friedel, Joshua"] [Black "Zivanic, Marko"] [Result "1-0"] [Annotator "Mike Rosa"] [SetUp "1"] [FEN "r1b4Q/1pqpkpr1/p3p3/8/3b1P2/2N4P/PPB3P1/R4R1K w - - 0 18"] [PlyCount "17"] [EventDate "2009.08.31"] [EventType "team-swiss"] [EventRounds "10"] [EventCountry "USA"] [SourceTitle "Chess Tigers Universität"] {Kombi des Hauses #27 -} 18. Nd5+ $1 $18 {Mit diesem schönen Zug gewann Weiß die Partie. Die Alternativen führen mal mehr und mal weniger zu einer vorteilhaften Stellung, doch der Partiezug besiegelt das schwarze Schicksal. Es folgte} exd5 19. Rfe1+ (19. Rae1+ {geht natürlich auch.}) 19... Kd6 20. Qf8+ Kc6 21. Ba4+ $1 b5 (21... Kb6 {ändert auch nichts:} 22. Qb4+ Ka7 23. Qxd4+ b6 24. Qxg7 $18) 22. Rac1+ Kb6 23. Rxc7 Kxc7 24. Rc1+ Kb7 25. Bb3 Ka7 26. Rxc8 { Schwarz gab auf.} 1-0 [Event "13. Europameisterschaft"] [Site "Plovdiv"] [Date "2012.??.??"] [Round "?"] [White "Laznicka, Viktor"] [Black "Edouard, Romain"] [Result "1-0"] [Annotator "Mike Rosa"] [SetUp "1"] [FEN "3r1rk1/4bp2/pqn3pp/1p1R4/5Q1P/5N2/PPB2PP1/4R1K1 w - - 0 24"] [PlyCount "3"] [EventDate "2012.03.20"] [EventCountry "BUL"] [SourceTitle "Chess Tigers Universität"] {Kombi des Hauses #28 -} 24. Rh5 $1 $18 {Nach diesem frechen Zug ergab sich Schwarz umgehend. Nichts geht mehr.} gxh5 25. Qf5 $18 1-0 [Event "Blitz-Weltmeisterschaft"] [Site "Moskau"] [Date "2009.??.??"] [Round "?"] [White "Anand, Viswanathan"] [Black "Ivanchuk, Vassily"] [Result "1-0"] [Annotator "Mike Rosa"] [SetUp "1"] [FEN "5rnk/p6p/nprNp1pP/3pPp2/q2p3Q/P1P5/1RP2PP1/2B2RK1 w - - 0 25"] [PlyCount "3"] [EventDate "2009.11.16"] [EventCountry "RUS"] [SourceTitle "Chess Tigers Universität"] {Kombi des Hauses #29 -} 25. Qd8 $3 $18 {Es gibt keinen besseren Zug und auch keine rettenden Konter für den Schwarzen. Dieser versuchte zwar noch} Rc8 { , was aber auch nicht mehr half.} (25... Rxd8 26. Nf7#) 26. Qxc8 {Ivanchuk bekannte sich geschlagen.} 1-0 [Event "Vladimir Petrov Memorial"] [Site "Jurmala"] [Date "2012.??.??"] [Round "?"] [White "Morozevich, Alexander"] [Black "Fridman, Daniel"] [Result "1-0"] [Annotator "Mike Rosa"] [SetUp "1"] [FEN "4kn1r/3b3p/4p1p1/1p1pP1Q1/1r1q1N2/3B4/5PPP/1RR3K1 w k - 0 27"] [PlyCount "23"] [EventDate "2012.02.18"] [EventCountry "LAT"] [SourceTitle "Chess Tigers Universität"] {Kombi des Hauses #30 -} 27. Nxg6 $3 $18 {ebnete Weiß den Weg zum schwarzen König. Die folgenden Züge erklären sich von selbst.} (27. Bxg6+ $4 hxg6 28. Nxg6 Rh7 $1 $17) 27... hxg6 28. Bxg6+ Nxg6 29. Qxg6+ Kf8 (29... Kd8 30. Qf6+ $18) 30. Qf6+ Kg8 31. Qd8+ Kf7 32. Qxd7+ {Schwarz gab auf. z. B.} Kg6 33. Qxe6+ Kg5 34. Qf6+ Kg4 35. Rxb4 $1 Qxb4 36. f3+ Kh5 37. Qf5+ Kh6 38. Rc6+ $18 1-0


Chess Tigers Universität – 2200 Lektionen verfügbar
Vom Anfänger bis zum gehobenen Amateur: 55 Leistungsstufen mit je 40 Lektionen 760 Lektionen mit neuem Partie- und Aufgaben-Simulator – Schulschach mit GS3 Turbo 1

Gesamtkonzept mit neuen Leistungsstufen
Wir haben unser geplantes Portfolio im „Traditionellen Schach“ komplett fertiggestellt. In den letzten zwei Jahren konnten wir mit dem Endspielexperten GM Dr. Karsten Müller unsere Leistungsstufen im Endspielsegment auf ein höheres Niveau bringen, welches jeden Schachlernenden begeistern wird. Höchstem Anspruch werden auch die ständig überarbeiteten 12 Leistungsstufen mit 480 Lektionen von GM Artur Jussupow gerecht. Auch im Bereich interaktives Studium von Schachpartien und deren Fragen, sowie konkrete Aufgaben mit ihren Lösungen, haben wir mit dem Partie- und Aufgabensimulator den Ausbau der aktuell gespielten Partien unter der Federführung von GM Klaus Bischoff auf mittlerweile 7 x 40 = 280 Partien, gelistet nach ECO-Schlüssel, erhöht. Unter dem Aspekt „Nachspielen, Verstehen, Anwenden …“ gelang ebenso - wie im interaktiven Schachlernen in der Schule in über 30 Schach AGs - eine deutliche Erhöhung der Lerneffizienz mit Nachhaltigkeitscharakter.

Die von Schülern und Schachlehrern gleichermaßen beliebte GS1, GS2, GS3 der Turbo Serie wurde mit dem GS4 Endspiel Turbo 1 von Mike Rosa erarbeitet und zusammengestellt. Sie lässt in der Grundschule Schach zum Erlebnis werden. Als Alleinstellungsmerkmal können sich unsere „Wenigzeitinhaber“ auch weiterhin mit dem Thema Chess960 auseinandersetzen und in 7 Leistungsstufen mit 280 Lektionen ihr Wissen erweitern. Dazugekommen ist eine aktuelle ständig erweiterte Chess960-Datenbank-Sammlung mit über 2.000 Partien, teils sehr tief analysiert von vielen Weltklassespielern, die Sie beim Erwerb einer Chess960-Leistungsstufe als Bonus erhalten. Damit bieten wir unser universelles Schulungssystem für beginnende Spieler (Anfänger) bis hin zum gehobenen Amateur (Oberliga-Spieler) in den Leistungsbereichen bis zu DWZ 2100 / Elo 2200 / IPS 2300 ab - ideal geeignet, um eine elektronische Bibliothek für den ganzen Verein zu besitzen. Mit dem Anspruch, Vertrauen und Zuverlässigkeit, Kompetenz und Leistungsstärke, Integration und Innovation unter einen Hut zu bringen, wird die bewährte Methodik und durchgehende Systematik weiterhin garantiert.


Neue Leistungsstufen mit interaktivem Partie- und Aufgaben-Simulator

Jahrgang 2015 | Nachspielen, Verstehen, Anwenden | Schramm/Gastreferenten >>Neu<<

Jahrgang 2014 | Nachspielen, Verstehen, Anwenden | Schramm/Gastreferenten

Jahrgang 2013 | Nachspielen, Verstehen, Anwenden | Bischoff/Schramm

Jahrgang 2012 | Nachspielen, Verstehen, Anwenden | Bischoff/Prusikin

Jahrgang 2011 | Nachspielen, Verstehen, Anwenden | Bischoff/Zude

Jahrgang 2010 | Nachspielen, Verstehen, Anwenden | Bischoff/Zude

Jahrgang 2009 | Nachspielen, Verstehen, Anwenden | Bischoff/Zude

Jahrgang 2015 | Kombinationen – aus der moderne Praxis | Kaiser >>Neu<<

Jahrgang 2014 | Kombinationen – aus der moderne Praxis | Rosa

Jahrgang 2012 | Kombinationen – aus der moderne Praxis | Rosa

Jahrgang 2011 | Kombinationen – aus der moderne Praxis | Rosa

Jahrgang 2010 | Kombinationen – aus der moderne Praxis | Rosa

Jahrgang 2014 | GS4 Endspiel Turbo 1 (GS = Grundschule) I Rosa

Jahrgang 2013 | GS3 Turbo 1 (GS = Grundschule) I Rosa

Jahrgang 2012 | GS2 Turbo 1 (GS = Grundschule) | Rosa

Jahrgang 2011 | GS1 Turbo 1 (GS = Grundschule) | Rosa

Jahrgang 2010 | Strategie – Theorie & Praxis | Kersten

Jahrgang 2009 | GS6 Gambits (GS = Grundschule) | Rosa

Jahrgang 2009 | Chess960 | Nachspielen, Verstehen, Anwenden | Bischoff/Zude


Allgemeines
Der Chess Tigers Training Center will seinen eigenen Zielen gerecht werden: „Förde­rung und Pflege des Schachsports als kulturelles Gut und als sportliche Disziplin, die im besonderen Maße geeignet ist, der geistigen und charakterlichen Entfaltung der Persönlichkeit zu dienen.“ Schach wird als All­gemeinwissen sowohl bei Kindern, Eltern, Erwachsenen und der ganzen Gesellschaft hoch geschätzt. Schulen setzen mehr und mehr das Schach ein in der Hochbegabtenförderung. Horte, Schulkinderhäuser, Ganztagsschulen, Gymnasialeingangsstufen, Internate, Betriebssportgruppen und Vereine mit engagierter Jugendarbeit sind genauso unsere Zielgruppen wie Strategiemeetings in Managementsemina­ren und der ganze Bereich der nichtorganisierten 30- bis 60-jährigen Wenigzeitinhaber. Natürlich sprechen wir hauptsächlich den traditionellen Vereinsspieler, den Onlineschüler oder den klassischen Lehr­buch- sowie Lehrvideokunden an, sehen aber unsere Hauptkompetenz eher in der universellen Bereitstellung von pädagogisch hochwertigem, methodisch aufgebautem und systematisch geordnetem Lehrmaterial – Woche für Woche, Lektion für Lektion in allen Leistungsklassen vom Anfänger bis zum gehobenen Amateur, wobei Chess960 – Bobby Fischers Spielidee – besondere Aufmerksamkeit erfährt und noch ein Alleinstellung­smerkmal unseres Angebotes ist.


Schach-Basisausstattung für Verein und Schule

Neu! 5 Fritz-Lernprogramme und 6 Leistungsstufen mit 240 Lektionen

Für den effektiven Start der Kinder ins Schachleben haben die Chess Tigers Universität mit ihrem Prime-Partner ChessBase einen Baukasten an Schachlehrmitteln zusammengestellt, der sowohl den Kindern und Lehrern Motivation und anschließend Lehrmaterial an die Hand gibt, um erfolgreiche Projekte dauerhaft für Vorschulkinder und Grundschüler der Klassen 1-4 zu gestalten. Generell werden junge Anfänger begeistert und pädagogisch, systematisch und danach kontinuierlich weitergeführt. Spielend Schach lernen und interessant alle Grundbegriffe einüben steht für Kinder und Lehrer im Mittelpunkt.

Die Spielprogramme Fritz & Fertig Folge 1 (€ 29,-) Fritz & Fertig Folge 2 (€ 29,-) Fritz & Fertig Folge 3 (€ 29,-) und Fritz & Fertig Folge 4 (€ 29,-) wecken das Interesse der Kinder und führen sie spielerisch in die Begriffe und Regeln des Schachs ein (6 Jahre Anwendung im Schulkinderhaus / Geschwister-Scholl-Grundschule Schwalbach). Der neueste Komodo Chess 9 (€ 79,90) hilft Erzieher, dem Lehrer, dem Trainer, dem Jugendleiter, den Eltern, den Großeltern, den Geschwistern oder den Freunden beim Vermitteln des Schachspielens, der Eigenmotivation und der Informationsbeschaffung durch die Verbindung in die Internet-Schachwelt. Die methodisch aufgebauten Lektionen Grundelemente (€ 120,-) / DWZ 1000 (€ 120,-) / DWZ 1100 (€ 120,-) / DWZ 1200 (€ 120,-) / DWZ 1300 (€ 120,-) und Gambits PS (€120,- & €25,-) der Chess Tigers Universität schaffen dann die komplette Schachfibel, quasi eine kleine elektronische Bibliothek für den ganzen Verein, die ganze Grundschule oder das Schulkinderhaus. (In Klammern stehen die Listenpreise).

Der Listenpreis für die 11 Produkte beträgt € 940,90
Unser Preis: 510,-


Schach-Vollausstattung für den leistungsorientierten Schachverein

Neu! 12 Leistungsstufen mit 480 Lektionen / Niveau DWZ 1500 & 1800 & 2100

Für das effektive Durchstarten nach dem Anlernen der Kinder bis DWZ 1300 haben wir das Angebot von GM Artur Jussupow unter Begleitung von IM Mark Droretsky in der Chess Tigers Universität mit dem Angebot von Papier-Bibliothek (Buch 9 x Tigersprung Serie á € 24,90 = € 224,10 und elektronischer Bibliothek mit 12 x Leistungsstufen á € 120,- = 1.440,- zusammengestellt zum sensationellen Angebot!

Die methodisch aufgebauten 40 Lektionen der Leistungsstufen DWZ 1500 A,B,C,D (je € 120,-) / der Leistungsstufen DWZ 1800 A,B,C,D (je € 120,-) und der Leistungsstufen DWZ 2100 A,B,C,D (je € 120,-) der Chess Tigers Universität schaffen die komplette Schachfibel, quasi eine große elektronische Bibliothek für den gehobene Klasse im Verein zwischen DWZ 1500 & DWZ 2100 (In Klammern stehen die Listenpreise).

Der Listenpreis für die 21 Produkte beträgt € 1.664,10
Unser Preis: 960,-


Angebot für Privatpersonen und Vereine

2004 Der erste Studienjahrgang 2004/2005 steht komplett zur Verfügung. Die acht Leistungsstufen mit je 40 Lektio­nen bestehen aus dem Standardprogramm Anfänger, DWZ 1000, DWZ 1300, DWZ 1500, dem Spezialpro­gramm DWZ 1800, DWZ 2100 und dem Chess960-Programm Grundstufe & Basiselemente sowie IPS 1800. Es eignet sich besonders für die ungeduldigen „Viellerner“, weil man sofort alle 40 Lektionen verfügbar hat.

2005 Der zweite Studienjahrgang 2005/2006 steht komplett zur Verfügung. Die 9 Leistungsstufen mit je 40 Lekti­onen bestehen aus dem Standardprogramm mit Grundelemente, DWZ 1100, DWZ 1300, DWZ 1500, dem Spezialprogramm DWZ 1800, DWZ 2100 und dem Chess960-Programm Grundwissen & Basiselemente (IPS 1500), Grundsätze & Praxis (IPS 1800) sowie Prinzipien & Geheimnisse (IPS 2100). Es eignet sich besonders für die ungeduldigen „Viellerner“, weil man sofort alle 40 Lektionen verfügbar hat. Bei etabliertem Wissen auf hohem Niveau ist es natürlich auch notwendig, kontinuierlich weiter zu lernen, um in der Leis­tungsfähigkeit nicht abzurutschen.

2006 Der dritte Studienjahrgang 2006/2007 steht komplett zur Verfügung. Die sieben Leistungsstufen mit je 40 Lektionen bestehen aus dem Standardprogramm mit den Stufen DWZ 1100, DWZ 1200, DWZ 1300, DWZ 1500, dem Spezialprogramm DWZ 1800, DWZ 2100 und dem Chess960-Programm Chess960 AG (40 annotated games, analysierte Partien). Hier werden Chess960-Partien von bekannten Großmeistern und gehobenen Amateuren Woche für Woche analysiert, um einfach praktische Erfahrungen in den Chess960-Turnieren anwenden zu können. Es eignet sich besonders für die ungeduldigen „Viellerner“, weil man sofort alle 40 Lektionen verfügbar hat.

2007 Der vierte Studienjahrgang 2007/2008 steht komplett zur Verfügung. Die 5 neuen Leistungsstufen mit je 40 Lektionen bestehen aus dem Standardprogramm mit den Stufen DWZ 1300, DWZ 1500, dem Spezialprogramm DWZ 1800, DWZ 2100 und dem Chess960-Programm Chess960 AG (40 analysierte Partien). Hier werden interessante Chess960-Partien von bekannten Großmeistern und gehobenen Amateuren Woche für Woche analysiert, um einfach praktische Erfahrungen in den Chess960-Turnieren anwenden zu können.

2009 Der fünfte Studienjahrgang 2009/2010 steht komplett zur Verfügung. Nach einem Jahr Pause wurde für den kompletten Grundschulschach-Bereich sechs neue - mit ergänzenden und stark überarbeiteten Beispielen - Leistungsstufen mit je 40 Lektionen dem Standardprogramm mit den Stufen Grundelemente, DWZ 1000, DWZ 1100, DWZ 1200, DWZ 1300 und Gambits hinzugefügt. Dabei wurde zum ersten Mal mit dem neuen interaktiven Werkzeug des Partien- und Aufgaben-Simulator (PS) die Gambits und die neu kreierten Leistungsstufen „Nachspielen, Verstehen, Anwenden“ Folge 1, 40 Partien aus dem traditionellen Bereich gelistet nach klassifizierendem ECO-Schlüssel und analog dazu „Nachspielen, Verstehen, Anwenden“ aus dem Chess960-Programm, bereitgestellt. Zur klassischen Lernmethode steht jetzt neu die interaktive Chess Tigers Lern-Methode in allen Bereichen, also testweise im Grundschulschach, im traditionellen Erwachsenenschach und im modernen Chess960 zur Verfügung. Eine neue Ära wurde damit beschritten.

2010 Der sechste Studienjahrgang 2010/2011 steht komplett zur Verfügung. Die drei neuen Leistungsstufen mit je 40 Lektionen ergänzen das Spezialprogramm mit den Stufen „Nachspielen, Verstehen, Anwenden“ Folge 2 und Strategie – Theorie & Praxis sowie dem neu erstellten Modul Kombinationen – moderne Praxis Folge 1, je 40 analysierte Lektionen mit je acht Aufgaben stehen komplett auch für das interaktive Lernen zur Verfügung. Eine Mischung aus aktuellen Partien, beziehungsweise Aufgaben, wechselt sich mit Beispielen aus der älteren Praxis und Studien ab.

2011 Der siebte Studienjahrgang 2011/2012 steht komplett zur Verfügung. Die drei neuen Leistungsstufen mit je 40 Lektionen ergänzen das Spezialprogramm mit den Stufen „Nachspielen, Verstehen, Anwenden“ Folge 3 und dem Modul Kombinationen – moderne Praxis Folge 2, je 40 analysierte Lektionen mit je acht Aufgaben stehen komplett auch für das interaktive Lernen zur Verfügung. Mit dem neuen GS1-Turbo 1 (GS = Grundschule) führen wir ein modernes interaktives Modul dem Standardbereich zu, das zum Ziel hat, mit vielen Aufgaben und Motiven, die Beginner mit „Freude am Denken“ weiterzuentwickeln und den Unterricht zum Erlebnis zu gestalten. In Klassenräumen, die mit großem Smart- oder Whiteboards - mittlerweile Standard in modernen Schulen – ein effektives Mittel, um das Schachlernen interessanter für Schüler und Lehrer zu gestalten.

2012 Der achte Studienjahrgang 2012/2013 steht komplett zur Verfügung. Die vier neuen Leistungsstufen mit je 40 Lektionen ergänzen das Spezialprogramm mit den Stufen „Nachspielen, Verstehen, Anwenden“ Folge 4 und dem Modul Kombinationen – moderne Praxis Folge 3, je 40 analysierte Lektionen mit je acht Aufgaben stehen komplett auch für das interaktive Lernen zur Verfügung. In der Leistungsstufe Standard - Endspiel 1 komplettieren wir die Chess Tigers Universität mit dem wichtigen Endspielsektor. Der bekannte Endspielexperte GM Dr. Karsten Müller gibt hier Woche für Woche in 40 Lektionen sein Wissen weiter. Mit dem GS2-Turbo 1 (GS = Grundschule) setzen wir fort mit einem zuverlässigen und bewährtem Lernmodul im Standardbereich.

2013 Alle Leistungsstufen des neunten Jahrgangs 2013/2014 werden im laufenden Universitätsjahr komplett neu erstellt. Die wichtigsten Themen werden konsequent fortgesetzt, ge­paart mit bewährter Methodik und Systematik. Die drei neuen Leistungsstufen mit je 40 Lektionen ergänzen das Spezialprogramm. Mit den Stufen „Nachspielen, Verstehen, Anwenden“ Folge 5 setzen wir fort unter dem federführenden GM Klaus Bischoff & FM Christian Schramm. Mit der Leistungsstufe Standard - Endspiel 2 komplettieren wir den Endspielbereich mit der Endspielstrategie auf höherem Niveau mit GM Dr. Karsten Müller. Mit dem GS3-Turbo 1 (GS = Grundschule) erstellt von Mike Rosa, setzen wir ein zuverlässiges Lernmodul im Standardbereich ein, das zum Ziel hat, mit vielen Aufgaben und Motiven, die Fortgeschrittenen mit „Freude am Denken“ weiter intensiv zu fördern und den Unterricht zum Erlebnis zu gestalten.

2014 Alle Leistungsstufen des zehnten Jahrgangs 2014/2015 werden im laufenden Universitätsjahr komplett neu erstellt. Die wichtigsten Themen werden konsequent fortgesetzt, ge­paart mit bewährter Methodik und Systematik. Die drei neuen Leistungsstufen mit je 40 Lektionen ergänzen das Spezialprogramm. Mit den Stufen „Nachspielen, Verstehen, Anwenden“ Folge 6 setzen wir fort unter dem federführenden FM Christian Schramm und zwei Gastreferenten. Mit der Leistungsstufe Kombinationen – moderne Praxis Folge 4 erweitern wir den beliebten Kombinationsteil – der modernen Praxis. Mit dem GS4 - Endspiel Turbo 1 (GS = Grundschule) erstellt von Mike Rosa, setzen wir ein zuverlässiges Lernmodul im Standardbereich ein, das zum Ziel hat, mit vielen Aufgaben und Motiven, die Fortgeschrittenen mit „Freude am Denken“ weiter intensiv zu fördern und den Unterricht zum Erlebnis zu gestalten.

2015 Alle Leistungsstufen des zehnten Jahrgangs 2014/2015 werden im laufenden Universitätsjahr komplett neu erstellt. Die wichtigsten Themen werden konsequent fortgesetzt, ge­paart mit bewährter Methodik und Systematik. Die drei neuen Leistungsstufen mit je 40 Lektionen ergänzen das Spezialprogramm. Mit den Stufen „Nachspielen, Verstehen, Anwenden“ Folge 7 setzen wir fort unter dem federführenden FM Christian Schramm und zwei Gastreferenten. Mit der Leistungsstufe Kombinationen – moderne Praxis Folge 5 erweitern wir den beliebten Kombinationsteil – der modernen Praxis, erstellt von Elmar Kaiser, setzen wir ein zuverlässiges Lernmodul im Standardbereich ein, das zum Ziel hat, mit vielen Aufgaben und Motiven, die Fortgeschrittenen mit „Freude am Denken“ weiter intensiv zu fördern und den Unterricht zum Erlebnis zu gestalten. Die kompletten Inhaltsverzeichnisse stehen zur An­sicht bereit, genauso wie die Lektionen 1 & 2 einer jeden Leistungsstufe zur unentgeltlichen Probe. Die je­weiligen Zahlen DWZ oder IPS geben als grobe Orientierung, das zu erreichende Lernziel vor, wobei jeder Schüler oder Student sicherlich bei dem einen oder anderen Thema in der Stufe unterschiedliche Leistungsni­veaus hat.

Abkürzungsverzeichnis

ELO = Internationales Spielstärkesystem für traditionelles Schach (Werteskala 0000 – 2872)

DWZ = Deutsche Wertungszahl / Nat. System für traditionelles Schach (Werteskala 0000 – 2788)

IPS = Individual Player Strength / Int. Spielstärkesystem für Chess960 (Werteskala 0000 – 2755)

Neu! 2 + 2 + 2 = 6 Leistungsstufen „Das Beste vom Besten“

Einen ganz besonderen Reiz für Vereine, Schulen und sogar Privatpersonen bietet die Kombination aus 2 x Leistungsstufen „Nachspielen, Verstehen, Anwenden“ Folge 1 - 7 und den Modulen Kombinationen – der modernen Praxis Folge 1 – 5 sowie den Leistungsstufen GS1 Turbo - GS4 Endspiel Turbo. Alle Leistungsstufen sind mit dem Partien- und Aufgabensimulator ausgestattet. Der Preis pro Leistungsstufe frei konfigurierbar aus 16 Modulen beträgt pro Leistungsstufe inkl. Partien- & Aufgabensimulator (€120,- & €25,- = € 145,-) (In Klammern stehen die Listenpreise).

Der Listenpreis für die 6 Produkte beträgt € 870,00
Unser Preis: € 490,-


Preise und Rabattsystem
Der Preis für die Nutzung einer Leistungsstufe von Privatpersonen beträgt € 60,- für die erste Leistungsstufe des Studienjahrgangs. Kommt im gleichen Studienjahr eine zweite Stufe dazu, wird ein Rabatt von 25% und ab der dritten Stufe jeweils 50% gewährt. Wir möchten vor allem damit ein familienfreundliches Angebot machen und „Viellerner“ deutlich unterstützen. Die Rabatte werden studienjahrgangsbezogen, sowohl inner­halb des Jahrgangs als auch in Verbindung mit den Vorjahrgängen gewährt. Wenn zum Beispiel ein Inten­sivlerner gerne DWZ 1500 & DWZ 1800 des Jahrgangs 2006 mit den Leistungsstufen DWZ 1800 aus dem Jahrgang 2004 oder DWZ 1500 aus dem Jahrgang 2005 kombinieren möchte, sind die Leistungsstufen auf jeden Fall auch rabattfähig. Seit 2009 gibt es neue Leistungsstufen, die obligatorisch mit dem Partie- und Aufgabensimulator (PS) ausgestattet sind, diese zusätzliche Leistung wird für den privaten Nutzer einmalig mit € 10,- und für den Verein, Schule, Firma und Institut mit € 25,- berechnet.

Beispiel: Privatperson mit Familienangehörigen 1.Grades

Der Vater möchte sein Wissen wieder auffrischen mit der Stufe DWZ 1800, für die 11-jährige Tochter möchte er die Stufe Gambits mit Partiesimulator haben, der 16-jährige Sohn möchte die Stufe DWZ 2100 und dem 66-jährigen Opa ist das traditionelle Schach nicht mehr ausreichend, er möchte die Stufe Chess960 AG unbedingt haben. Dabei ist zu berücksichtigen, dass ja bald auch Weihnachten ist oder ein Geburtstag ansteht, wobei ein Schachkurs sicher ein attraktives Geschenk für alle Beteiligten ist. Typischerweise bestellt der Vater, und Opa und Oma lassen es sich nicht nehmen zu bezahlen!

Bestellung über www.chesstigers.de, Kalkulator anwerfen und ankreuzen: Mitgliedschaft Chess Tigers Univer­sität: € 60,- inklusive DWZ 1800 / + Stufe Gambits: € 45,- + € 10,- / + Stufe DWZ 2100: € 30,- / + Stufe Chess960 AG: € 30,- = Gesamt: € 175,- / Gespart: € 75,-

Bestellung absenden, Beitrittserklärung per Post abschicken oder faxen, Einzugsermächtigung erteilen oder Überweisung tätigen und fertig zum Download!

Die Preise für die Nutzung einer Leistungsstufe von Vereinen oder Institutionen beträgt € 120,- für die erste Leistungsstufe. Kommt im gleichen Studienjahr eine zweite Stufe dazu, wird ein Rabatt von 25% und ab der dritten Stufe von jeweils 50% gewährt. Wir möchten damit vor allem sehr engagierte Vereine in der Jugendarbeit unterstützen, um besonders ihre Aktivitäten in den örtlichen Schulen, Schulkinderhäusern, Horten, Gymna­sien oder Hochbegabtenschulen effektiver zu gestalten. Wer seinen Mitgliedern, oder denen, die es noch werden wollen, viele schulische Angebote macht, soll auch entsprechende Unterstützung durch unser Rabattsys­tem erfahren und jeden Verein zum „Full line“-Anbieter in Sachen Schachausbildung machen. Zehn vereins­fremde Lernende dürfen in den örtlichen Schulen oder Institutionen mit unterrichtet werden, ohne dass ein Aufpreis fällig wird. Die so genannte Vereinslizenz vereinfacht es allen Jugendleitern und Vereinsadminist­ratoren, die einzelnen Schüler mit Email-Adressen zu hinterlegen und ihnen die richtige Leistungsstufe oder meh­rere Stufen zuzuordnen. Egal wo sie sich dann auf der Welt befinden, sie haben immer Zugriff auf bestes Lehr­material

Beispiel: Verein mit Engagement für Schachtraining

Der Vorstand, auf Drängen des Jugendleiters, beschließt, sich in der Nachwuchsarbeit zu engagieren, mit methodisch aufeinander aufbauenden und universell umfassenden Lehrmaterial zu arbeiten, sowohl unter dem Aspekt, in die Schule zu gehen, als auch etwas für die eigenen Vereinsmitglieder zu tun. Die Spieler der 2. und 3. Mannschaft möchten die Stufe DWZ 1800, der Jugendleiter die Stufen DWZ 1100 und DWZ 1300 für seine wöchentliche Arbeit sowohl beim Klubabend als auch in der Ganztagsgrundschule einsetzen. Der Schulschachverantwortliche lässt nicht locker, bis er den Partiesimulator GS3 Turbo 1 für seine Fortgeschrittenen-Gruppe in der Schule genehmigt bekommt, um gutes Training zu machen. Was ist zu tun?

Bestellung über www.chesstigers.de, Kalkulator anwerfen und ankreuzen: Mitgliedschaft Chess Tigers Univer­sität € 120,- inklusive DWZ 1800 / + Stufe DWZ 1300: € 90,- / + Stufe DWZ 1100: € 60,- / + Stufe GS3 Turbo 1: € 60,- + € 25,- = Gesamt: € 355,- / Gespart: € 150,-!

Bestellung absenden, Beitrittserklärung per Post abschicken oder faxen, Einzugsermächtigung erteilen oder Überweisung tätigen und fertig zum hundertfachen Download!

Mannschaftsführer Müller spendet die Leistungsstufe DWZ 1800 und Kollege Schmidt für seine Schulschachgruppe die Stufe GS3 Turbo 1! Höchst sozial ist, dass die edlen Spender alle Mitglieder des Vereins daran partizipieren lassen - ein effektives Finanzierungskonzept ohne Egoismen - Restkosten für den Verein: € 150,-

Für die Vermittler von Schachwissen in Vereinen, im Besonderen für die sehr engagierten Jugendtrainer sowie für Lehrer oder freien Mitarbeiter in den Arbeitsgruppen der Grund- oder Ganztagsschulen haben wir somit ein preiswertes Angebot! Für pfiffige Schach spielende Schüler oder Studenten ist es doch allemal inte­ressanter, an der Ganztagsschule als Honorartrainer für 10,- bis 15,- Euro Schach zu unterrichten, als stumpfsin­nig bei Lebensmittelläden Regale einzuräumen - und dies nur zur Hälfte des Stundenlohns. Am Schluss des Jahres verfügt der Verein bzw. der sammelnde Schüler über einen kompletten Schachkurs dieser Leistungs­stufe und könnte bei Beherrschung der Stufe in den nächst höhern Kurs „versetzt“ werden.

Kooperation: Schule ß à Verein - eine Idee, die Schule machen könnte!

Arbeiten Sie schon mit einer Schule vor Ort zusammen? Starten Sie jetzt, beginnen Sie direkt ab dem 2.Schulhalbjahr mit der Leistungsstufe Grundelemente oder/und DWZ 1100 der Chess Tigers Universität.

Was Sie brauchen? Spielmaterial, Demobrett und die Lektion „Grundelemente“. Sprechen Sie zunächst mit der Schulleitung, ob sie damit einverstanden ist, dass ihr Verein wöchentlich 45 Minuten Schachtraining an­bietet. Gerne sind wir Ihnen beim Design und dem Druck eines Flyers, der an alle Schüler verteilt wird, be­hilflich. Ihr Trainer erhält mit seinem Passwort Zugang zu unserem Mitgliederbereich und kann sich Woche für Woche die Lektionen downloaden und für seine Teilnehmer ausdrucken. Zusätzlich erhält er wertvolle Anregungen für seine Unterrichtsstunden und natürlich einen ausführlichen Lösungszettel für die Übungs­blätter der Schüler. Ein Abschlussturnier mit Pokal und Urkunden in Ihrem Schachverein ist die beste Mög­lichkeit, neue Mitglieder zu werben.

Tipp: Verlangen Sie für den Schachkurs einen Unkostenbeitrag! Ziehen Sie die Kosten für Flyer und die Kursgebühr ab und geben Sie den Rest ihrem Trainer. Somit profitieren alle Beteiligten!


Zusätzliche Vergünstigungen bei den Chess Tigers

Die Chess Tigers räumen Ihren Mitgliedern bei der Teilnahme an Seminaren, Veranstaltungen oder

bei Unterricht unterstützenden Produkten von ChessBase Fritz & Fertig, Folge1 & 2 &3 & 4, Fritz14, Fritz15, ChessBase12, Lehr DVDs, usw. über ein Gutschein-System bis zu 20% Nachlass ein. Dies ist besonders für Gruppen attraktiv in die Kategorien „Verein“, „Schule“, „Familie“, „Ich und Freunde“ und „Ich“.

Bei Schach Niggemann bekommen Sie unter Nennung ihrer Mitgliedschaft bei den Chess Tigers auch einen Nachlass auf Bestellungen, in der Regel von 10%, außer auf Bücher, die der gesetzlichen Preisbindung unterliegen und ausgewiesene Sonderangebote. Exklusive, fast neuwertige Holzfiguren und Holzbretter bekommen Sie aus dem Chess Tigers Fundus, der ebenso bei Niggemann in großen Mengen für Turnierausstattungen eingekauft wird zu € 40,-, Plastikplanen und -figuren für € 18,- oder Demobretter für den Schachunterricht im Verein oder Schulen für € 75,-.

Bei DGT Projects haben wir noch Restbestände der DGT XL-Uhren eingekauft – Listenpreis € 79,90. Wir dürfen diese für € 55,- inkl. Batterien an unsere Mitglieder weitergeben, bei Vereinsabgaben von 8 Stück und mehr sogar für € 50,-. Das Folgemodell, die roten DGT 3000 für € 92,90 und die Standarduhren DGT 2010 für € 76,90 können wir für € 69,90 sowie € 59,90 an unsere Mitglieder abgeben. Sie sehen, dass unsere Prime-Partner auch gleichzeitig Sponsor unserer Vorhaben sind.

Bei aller Innovation und Kreativität möchten wir aber niemals den Weg der Kundenorientierung und der Zu­verlässigkeit gegenüber Geldgebern verlassen und möglichst einfache, aber hohe Standards setzen. Eine „Marke“ ist entstanden und die Trainingskultur im Schach soll intensiv gefördert, bzw. das Schachtraining in den vielfältigen Organisationen, Schulen und Vereinen zum Normalsten auf der Welt gemacht werden. Natürlich haben wir mit dem Chess Tigers Training Center „B9“ in Bad Soden am Taunus, Brunnenstr.9 einmalige Trainingsmöglichkeiten geschaffen, die bereits der Weltmeister Vishy Anand nutzte, aber auch GM Karsten Müller und GM Michael Prusikin geben hier Seminare am Wochenende, und nicht zuletzt trainieren die CT-Jugendgruppen hier nachmittags. Die Frankfurter Chess960 Stadtmeisterschaften finden hier statt, aber auch Mannschaftskämpfe des SC Bad Soden. Nicht mehr nur allein die Partie steht im Mittelpunkt des Interesses, sondern mehr und mehr die Personen, die die Partien spielen und die Umstände, die zu den großartigen Partieleistungen führten – Training, Wissen, Begabung und Wille.

Volle Unterstützung von ChessBase für Chess960

Zum Standard geworden, der Schachsoftwareriese ChessBase unterstützt kontinuierlich den Chess Tigers Bereich Chess960 mit seinen Produkten - Bobby Fischers Spielidee -, sowohl Fritz12, Fritz13, Fritz14, Fritz15, Houdini 3, Houdini 4, Komodo Chess8, Komodo Chess 9, als auch ChessBase12 und ChessBase13, sind Chess960-fähig. Damit wird die Verbreitung des Chess960 we­sentlich beschleunigt. Somit gibt es jetzt nur noch Schachprogramme, die Chess960 spielen können und jeder Interessierte kann nun viel leichter die Partien veröffentlichen, analysieren, kommentieren, archivieren und so weiter – ein weiterer Meilenstein auf dem Weg abseits der ausgetretenen Eröffnungspfade, Schach zu genießen – die Wenigzeitinhaber werden frohlocken. Die sehr nützlichen ChessBase-Produkte können Sie bei uns mit 20% Rabatt beziehen.


Zusätzliche Angebote auf Anfrage
Ausgewählte Schwerpunkte mit spezieller Ausrichtung, das „Teach the Teacher“- und das „Excellency“- Programm mit den Chess Ti­gers Mitgliedern, den Großmeistern Bischoff, Jussupow, sowie den Weltmeistern Anand und Kramnik können auf Anfrage organisiert werden. Wir wissen sehr genau, dass wir die Entwicklung und Organisation dieses umfassenden Programms nicht von heute auf morgen etablieren können, aber wir werden neben unseren Standardangeboten diese zusätzlichen Angebote auf Anfrage organisieren. Auch Seminare wie das Jugend-Sommer-Camp oder Angebote im Bereich Hochleistungstraining zum Erwerb von FM- und IM-Titeln können vom Chess Tigers Training Center organisiert werden, auch in Zusammenarbeit mit dem Schach-Zentrum Baden-Baden, - allerdings vorerst nur bei entsprechender Nachfrage und auf Anfrage.


Warum engagieren sich die Chess Tigers?
Der Leitsatz: „Gewinnen fängt an mit Beginnen“ ist nicht nur für uns eine Maxime, sondern auch für jeden Einzelnen, der das Spiel der Könige erlernen oder verbessern möchte. „To be a Chess Tiger“ soll nicht nur ein Qualitätsmerkmal werden, sondern auch Emotionen freisetzen wie im wahren Leben. Die Aussage: „Wir kommen von der TH Darmstadt, der Bollettieri-Tennisschule oder der Universität Oxford oder Cambridge“, sollte auch im Schach zu einer guten Tradition werden – „Großmeister Artur Jussupow von der Chess Tigers- Universität war mein Lehrer“, „Ich habe mit Großmeister Dr. Karsten Müller Endspiele trainiert“, „GM Klaus Bischoff, IM Dr. Erik Zude, IM Stefan Reschke und FM Christian Schramm haben mir den Weg gezeigt“ wird anerkannt gut klingen, weil man das Image eines gewissenhaften und kompetenten Lehrers damit verbinden wird.

Die Chess Tigers würden sehr gerne dazu beitragen, dass eine noch positivere Schachlandschaft entsteht und das Verständnis und die Anerkennung in der Gesellschaft wachsen kann. Vor allem soll bei den familiär und beruf­lich sehr engagierten 30- bis 60-jährigen „Wenigzeitinhabern“ durch gezielte Akquisition und Aufbau einer Schachlobby eine neue Analyse- und Trainingskultur entstehen. Schach ist nicht nur das momentane Abbild der Weltspitze mit dem Weltverband Fide, Schach ist viel mehr: Sport, Kultur, Erziehung, Leben, Entertain­ment, Philosophie, Charakter, Leidenschaft, Spiel und Spaß, Vergnügen und vor allem Gehirntraining bis ins hohe Alter. Das Spiel, das Training, die Turniere, die Schulen, die Vereine, die Verbände, die Meisterschaf­ten, die Industrie, die Firmen, die Institute, die Gesetze, die Freizeit und die Kultur im Schach vertragen doch noch einen Schuss engagierter gemeinnütziger Initiative, gepaart mit professioneller Realisierung, oder?

Ihr Hans-Walter Schmitt
Chess Tigers Training Center



Chess Tigers Universität - Jahrgang 2015/16

Chess Tigers Universität - Alle Probelektionen

Ich will Chess Tiger werden!

Mitgliederbereich


Sollten Sie noch weitere Fragen auf dem Herzen haben, sollten Sie bitte bei den Fragen & Antworten nachschauen. Ist dann noch etwas unklar, können Sie uns selbstverständlich auch per Email kontaktieren: info@chess-tigers.de



Chess Tigers Universität

Published by Mike Rosa

Dieser Artikel wurde 1718 Mal aufgerufen.

Session-ID: 97aebb5f008367b3e34dbbc83c9a7624

Copyright © 2015 Chess Tigers Training Center GmbH
















  


AKTIVE VEREINE
  U53 OSG Baden-Baden 1922
  U53 SC Vaterstetten
  1.Chess960 Club FM
  U51 SC Frankfurt-West
  U31 Sfr. Kelkheim
  U29 SF Deizisau
  U23 SC Dillingen
  U20 SK Bad Homburg 1927
  U17 Sfr. 57 Stockstadt
  U17 SC Bad Soden
  U16 Hamburger SK von 1830
  U11 SV Wilkau Haßlau
  U11 SV Kelsterbach
  U11 SK 1980 Gernsheim
  U10 C4 Chess Club
  U10 Lübecker SV von 1873
  U10 Svg 1920 Plettenberg
  U09 Vfl Gräfenhainichen
  U09 SSV Vimaria 91 Weimar
  U08 SC Turm Erfurt
  U08 SK Horb 1966
  U08 SC Schalksmühle 1959
  U07 SV Weidenau-Geisweid
  U07 SV Bannewitz
  U07 Multatuli Ingelheim
  U06 SV Breitenworbis
  U06 SV 1934 Ffm-Griesheim
  U05 Wiesbadener SV 1885
  U05 TuS Brake 1896
  U05 SC Röthenbach
  U05 SC Eschborn 1974
  U05 SC 1961 König Nied
  U05 SK Gau-Algesheim
  U03 Die SF Frankfurt 1921
  U02 SC Heusenstamm

AKTIVE SCHULEN
  U15 Anna-Schmidt-Schule Ffm
  U12 GSS Schwalbach
  U08 Phorms-Schule-Frankfurt
  U05 Schulkinderhaus GSS1 Schwalbach

INAKTIVE VEREINE
  SC 1979 Hattersheim
  Vogtland SC Plauen 1952
  SC 1952 Roetgen
  SF Pfullingen
  Stader Schachverein
  SV Nürtingen
  SV Spk Griesheim
  SG Zürich
  SV Bodenheim
  Schachmatt Weiterstadt
  SV Groß-Gerau
  SV Jedesheim
  SV Hilden 1922
  SK 1929 Mainaschaff
  SV 1947 Walldorf
  SC Reutlingen
  SC Landskrone
  SK Doppelbauer Kiel
  TSV Schott Mainz
  SF Heimersheim
  SC Werl 81
  SF 1876 Göppingen
  SF HN-Biberach 1978
  SF Konz-Karthaus
  SK Cham
  SV Marsberg
  SV Lahn/Limburg
  PSV Uelzen
  Sfr. Heidesheim 1956
  SV Fortschritt Oschatz
  Post-SV Memmingen
  FC Fasanerie-Nord
  SV 1920 Hofheim
  Krefelder SK Turm 1851
  Union-Ansfelden
  SC Bad Nauheim