Suche
Zu den Youth Classic bitte hier klicken...

zu den Chess Tigers ...

CTTC-Seminare
  24.-25.06.2017 Erfolgreich mit 1.Sf3 GM Michael Prusikin Bericht
  16.-17.12.2017 Die Kunst der Verteidigung GM Karsten Müller Anmelden
  10.-11.02.2018 Prophylaxe & Realisierung Vorteil GM Artur Jussupow Anmelden
  03.-04.03.2018 Verbesserung des strategischen Verständnisses GM Michael Prusikin Anmelden
Schulschach

1.Anna-Schmidt-Schule Chess Team Cup 2015
Gold: Albert-Einstein-Schule, Schwalbach, Silber: Anna-Schmidt-Schule, Frankfurt, Bronze: ASS, Ffm.-Nieder-Erlenbach - Schach-Premiere der „MINT“-Schulpartnerschaft Rhein-Main - zu Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft & Technik passt Schach am Besten

29.09.2015 - Mitten in Frankfurt in unmittelbarer Nähe des Eschenheimer Turms zwischen Gärtnerweg, der Fellnerstraße, der Bockenheimer Anlage und „Im Trutz“ residiert die „Stadtschule“ der 1886 gegründeten Anna-Schmidt-Schule (ASS). Ist es nun Zufall oder schicksalhafte Verknüpfung mit der Geschichte der Schachweltmeisterschaften, die ebenfalls im Jahre 1886 mit Wilhelm Steinitz den ersten von bislang 16 Weltmeistern begann? Auf jeden Fall hat die ASS vor fünf Jahren das Schach als ideale Ergänzung zur Förderung der logischen Fächer entdeckt. Der Montessori- und Regelgrundschule folgten logisch vor einem Jahr auch die Mittelstufe in der Stadtschule und wurden dieses Schuljahr auf Nieder-Erlenbach ausgedehnt. Das neugegründete Chess Tigers Training Center, war von Anfang an bei allen Schach-Aktivitäten mit von der Partie. Diesmal war es die „MINT“-Beauftragte Dr. Tanja Ruch der ASS, die 10 verschiedene Schulen zum Schach-Turnier bat. Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-9 waren in 4er-Teams am Start und konnten einen oder zwei Ersatzspieler melden. Schnellschach mit 20min Basisbedenkzeit und additiven 5s pro ausgeführten Zug waren angesagt, um im Forum der Anna-Schmidt-Schule die Sieger des 1.ASS-Chess Team Cup 2015 zu ermitteln. Nach kurzer Begrüßung durch Frau Dr. Ruch wurden die Regeln durch Turnierleiter Hans-Walter Schmitt bekanntgegeben und die Funktionsweise der elektronischen Zeitmessgeräte, DGT-XL-Uhren, erläutert. Auf edlem Holzmaterial wurde dann kurz nach 9:00 Uhr begonnen und es war augenblicklich eine feierliche Stille im Raum der Denker!

Einfach besser trainieren!
Schach lernen und die Spielstärke stetig und bequem am heimischen PC steigern dies bietet Ihnen die Chess Tigers Universität und baut ihr Angebot beständig aus. Vom Grundschulkind bis zum ambitionierten Turnierspieler, wir decken mit unseren erfahrenen Lehrern GM Artur Jussupow, GM Dr. Karsten Müller, GM Klaus Bischoff, GM Michael Prusikin, IM Dr. Erik Zude, FM Uwe Kersten, Timo Schönhof und Mike Rosa kostengünstig die gesamte Breite des Schachtrainings ab. Mit über 40 Kursen und mehr als 1.600 Lektionen lehren wir alles, was das Schachspielerherz begehrt. Von den Regeln, über grundlegende Prinzipien, Strategie, Taktik, Eröffnungen, Endspiel, vollständig analysierte Partien und sogar Chess960 haben wir alles in unserem umfangreichen Portfolio. Und so geht's: Chess Tigers Universität - Überblick


Anna-Schmidt-Schule: "Leistungsanreize mit Schach-Turnieren"
von Hans-Walter Schmitt (Chess Tigers)

Kunst, Wissenschaft oder Sport? Ganz gleich, wie man diese Frage für sich beantwortet, eines steht fest: Schach ist als strategisch-logisches Denkspiel geeignet, Fähigkeiten wie Kombinations- und Konzentrationsfähigkeit zu fördern. Lösungsorientiertes, logisches Denken, Merkfähigkeit und Entscheidungsfreude werden zudem trainiert, wie auch Selbstdisziplin und Kreativität.

Insofern bieten die Regel- und die Montessori-Grundschule der Anna-Schmidt-Schule Schach als Teil ihrer Begabtenförderung an. Schulen haben unterschiedliche Förderansätze, die entweder dem Prinzip der Akzeleration (beschleunigtes Lernen), dem Prinzip des Enrichment (vertieftes Lernen) oder eine Mischung aus beiden Prinzipien zugeordnet werden können. Beim Schulschach handelt es sich um ein vertieftes Lernen, welches über das übliche Unterrichtsangebot hinausgeht. Themen und Fächer des Lehrplans werden ergänzt. Eine Studie der Universität Trier besagt, dass durch regelmäßiges Schachspielen bei Erst- und Zweitklässlern eine signifikant höhere Denkleistung erzielt werden konnte, bei Dritt- und Viertklässlern Fortschritte im psycho-sozialen Bereich.

Seit dem Schuljahr 2014/2015 werden auch die ehemaligen sehr guten Grundschüler in der Klassen 5-9 intensiv in der Stadtschule weiter gefördert. Zum Schuljahr 2015/2016 wurde nun dieses Vorhaben auch in Nieder-Erlenbach am idyllischen "Landstandort" erweitert, damit das Gelernte sich auf Wunsch der Schüler und deren Eltern bis zur Meisterschaft entwickelt werden kann. Das Chess Tigers Training Center ist mit ihren qualifizierten Trainern vorbereitet, um die von Monika Detsch initierte Schach-Entwicklung zurerst zur Blüte und später zur Reife zu bringen. Zur Zeit werden 44 Schüler im "Begabten-Angebot der Schule" und 81 Schüler mit den Leistungsstufen (je 40 Lektionen) der Chess Tigers Universität elternunterstützt gefördert. .


Das Tor ist bei der Anna-Schmidt-Schule seit fünf Jahren für die Schachtrainer der Chess Tigers immer offen, die berühmte Eule war der verabredete Treffpunkt (außen) und um 8:30 Uhr öffneten sich dann die Türen zum Forum im Gebäude 9 (innen). Nach den Grundschulbereichen ist seit letztem Jahr die Mittelstufe, sowohl am Standort Stadtschule im Gärtnerweg 29 als auch am Standort Nieder-Erlenbach in der Unteren Burggasse 1 dazugekommen.

Die Montessori- und Regel-Grundschüler im ASS-Team1 Boris, Pawel, Moritz und Boyan und vom ASS-Team2 Caio, Leo Noah, Lucas, Victor und Janis gehen gemeinsam in die donnerstags und freitags Schach AGs. und auch in den Wettstreit mit den anderen Schulen.

Der Eschersheimer Turm ganz in der Nähe erreichbar durch die Bockenheimer Anlage ist ein Wahrzeichen der Rhein-Main-Metropole Frankfurt am Main und korrespondiert vollkommen mit der berühmten Anna-Schmidt-Schule.

Schach-Premiere der „MINT“-Schulpartnerschaft Rhein-Main gelungen!
6 Schach-Teams am Start

Die Abschluss-Tabelle des 1.ASS-Chess Team Cup 2015

Die Schluss-Tabelle zeigt farbig unterlegt die Medaillen-Gewinner: Gold für das Team Albert-Einstein-Schule 1 aus Schwalbach a.Ts. / Silber für das Team der Anna-Schmidt-Schule 1 aus Frankfurt a.M. und Bronze für dasTeam der Anna-Schmidt-Schule 1 aus Nieder-Erlenbach. Im Laufe des Tages waren mit der Schulleiterin Frau Petra König und der Stellv. Schulleiter Jörg Goldelius auch der Verwaltungsdirektor Marco Steinführer am Treiben ihrer Schulschach-Mannschaften unter den Aspekt der "MINT" freundlichen Schule sehr interessiert. Die Organisatorin Frau Dr. Tanja Ruch, Frau Dr. Sabine Schilcher-Gerlach und Turnierleiter/Schiedsrichter Hans-Walter Schmitt sind dadurch motiviert nächstes Jahr im Juli 2016 - jeweils zwischen Hibbdebach-Dribbdebach im Februar 2016 in der Halbzeit zu der Austragung im Februar 2017 den 2.ASS-Chess Team Cup 2016 mit noch mehr Teams zu veranstalten.

Die eifrigsten und erfolgreichsten Punktesammler

Teilnehmer von v.l.n.r: Hans-Walter Schmitt (Turnierleiter), Manuel Gerlach (ASS1-NE), Jan Frederik Werndl (AES1), Georg Samodurov (AES1), Boyan Blagoev (ASS1), Moritz Kurr (ASS1), Robin Ehmann (ASS1-NE), Dr.Tanja Ruch (Veranstalter Anna-Schmidt-Schule)

Aufwiedersehen im nächsten Jahr (vielleicht im Juli 2016)

Die 100-Prozenter

Brett 2 5,0/ 5 100% - Jan Frederik Werndl, Albert-Einstein-Schule 1

Brett 4 5,0/ 5 100% - Georg Samodurov, Albert- Einstein-Schule 1

Brett 4 5,0/ 5 100% - Boyan Blagoev, Anna-Schmidt-Schule 1

Die Hoch-Prozenter

Brett 1 4,5/ 5 90% - Manuel Gerlach, Anna-Schmidt-Schule 1 (NE)

Brett 1 4,0/ 5 80% - Lukas Martin, Albert-Einstein-Schule 1

Brett 3 4,0/ 5 80% - Moritz Kurr, Anna-Schmidt-Schule 1

Brett 4 4,0/ 5 80% - Julian Paunel, Ziehenschule 1

Brett 3 4,0/ 5 80% - Robin Ehmann, Anna-Schmidt-Schule 1 (NE)


Die individuellen Score-Sheets der Teilnehmer
mit Alters-Durchschnitt und Klassen-Durchschnitt beleuchtet.

Medaillen-Gewinner "Gold" die AES1 aus Schwalbach a.Ts.

Die Mannschaft der Albert-Einstein-Schule von v.l.n.r.: Hans-Walter Schmitt (TL), Lukas Martin, Jan Frederik Werndl, Valerian Wagner, Georg Samodurov, Daniel Walter und Teamleiter AES1 Roland Bettenbühl: Alter/Klasse-Faktor 68,40 (desto kleiner die Zahl, desto größer das Potenzial in der Zukunft!)

Der dreimalige Gewinner der Jahre 2013, 2014 & 2015 in der Klasse "Weiterführende Schulen I" des bekannten Schulschachturniers Hibbdebach - Dribbdebach in Frankfurt, war auch beim Heimrecht des Gastgebers Anna-Schmidt-Schule nicht zu stoppen, obwohl es der Teamchef der ASS1 mit einer kleinen taktischen List probierte. Er ließ nämlich seine stärksten Bretter mit Moritz Kurr und Boyan Blagoev an Brett 3 & 4 spielen, mit dem klaren Ziel immer mindestens schon zwei Punkte in der Tasche zu haben - also 2:2 zu spielen und so den Verlust zu verhindern - und an Brett 1 & 2 sollte der liebe Gott helfen oder Boris Blagoev und Pawel Pfaff über sich hinauswachsen und den notwendigen halben Punkt zum Match-Gewinn beisteuern. Es klappte ganz gut, aber nicht perfekt, weil an den letzten beiden Brettern nur 9 aus 10 möglichen Punkten heraus kamen, aber ein Versuch war es schon wert.

Medaillen-Gewinner "Silber" die ASS1 aus Frankfurt a.M.

Die Mannschaft der Anna-Schmidt-Schule von v.l.n.r.: Hans-Walter Schmitt (Turnierleiter & Teamleiter), Boris Blagoev, Pawel Pfaff, Moritz Kurr und Boyan Blagoev: Alter/Klasse-Faktor 57,75 (desto kleiner die Zahl, desto größer das Potenzial in der Zukunft!)

Dieses Jahr waren zum ersten Mal in der Klasse "Weiterführende Schulen I" des bekannten Schulschachturniers Hibbdebach - Dribbdebach in Frankfurt die ASS-Schüler der Mittelstufe am Start. Die Taktik des Teamleiters ging nicht ganz auf, aber fast, es sah nach zwei 4:0 Siegen gegen die ASS2 und die ZS2 sehr gut aus, aber dann konnten die jungen Spitzenspieler im Team dem Druck der viel älteren Spitzenbretter der Gegner nicht mehr ganz standhalten, aber nächstes Jahr werden wir da sein!

Medaillen-Gewinner "Bronze" die ASS1 Nieder-Erlenbach

Die Mannschaft der Anna-Schmidt-Schule aus Nieder-Erlenbach unter Betreuung von Frau Dr. Sabine Schilcher-Gerlach am Start von v.l.n.r.: Hans-Walter Schmitt (TL), Manuel Gerlach, Philippe Fallouh, Robin Ehmann und Jan Wirtz: Alter/Klasse-Faktor 113,44 (desto kleiner die Zahl, desto größer das Potenzial in der Zukunft!)

Die erfahrenen Cracks aus der Anna-Schmidt-Schule spielten an ihren ersten drei Brettern überragend und konnten aber gleich zum Anfang des Turniers eine Niederlage gegen den späteren Sieger AES1 nicht verhindern. Die erfahrene Teamleitern Frau Dr. Sabine Schilcher-Gerlach konnte die Jungs aus Nieder-Erlenbach wieder voll in die Spur bringen und sie lieferten der Stadtschule ASS1 einen hochinteressanten Kampf. Das interne Duell der ASS-Schüler aus Frankfurt & Nieder-Erlenbach ging mit 2:2 unendschieden aus. Die Bretter 1 & 2 gingen an Nieder-Erlenbach, die Bretter 3 & 4 an die Stadtschule in Frankfurt. Alles war gut! Alles wird gut!!

Der 4.Platz ging an das Team der Ziehenschule 1 aus Frankfurt

Die Mannschaft der Ziehenschule 1 von v.l.n.r.: Hans-Walter Schmitt (TL), Daniel Kopisitskiy, Konstantin Genadiev, Andrea Paunel und Julian Paunel: Alter/Klasse-Faktor 106,00 (desto kleiner die Zahl, desto größer das Potenzial in der Zukunft!)

Die Ziehenschule aus Frankfurt hatte ein ausgeglichenes Team der 8ten Klassen an den Start gebracht, nur an Brett 3 hatte das einzige Mädchen im Feld, Andrea Paunel, einen schweren Stand gegen die wilden jungen Kerle und konnte lediglich gegen die eigene 2.Mannschaft punkten.

Der 5.Platz ging an die 2.Garnitur der Stadtschule ASS2 aus Frankfurt a.M.

Die Mannschaft der Anna-Schmidt-Schule von v.l.n.r.: Hans-Walter Schmitt (Turnierleiter & Teamleiter), Caio Weiß, Leo Noah Becker, Lucas von Lersner, Victor Tieves und Janis Baasner: Alter/Klasse-Faktor 53,04 (desto kleiner die Zahl, desto größer das Potenzial in der Zukunft!)

Im allerletzten Moment wurde das jüngste aller gemeldeten Teams ASS2 nominiert. Die Jungs aus der Mittelstufe und Grundschule schlugen sich gut und vertraten die Stadtschule der ASS2 würdig! Jeder kann ein Gewinner sein, denn es gab nicht nur Punkte zu gewinnen, sondern auch reichlich Erfahrung.

Der 6.Platz ging an die Ziehenschule 2 aus Frankfurt a.M.

Die Mannschaft der Ziehenschule 2 rückte mit nur drei Spieler an und wurde von einem ASS Schüler vollzählig gemacht, v.l.n.r.: Hans-Walter Schmitt (TL), Badia Joaquin Tardio, Nemanja Despotovic und Eyob Ghebru, von der ASS ergänzte Nicholas Getta: Alter/Klasse-Faktor 82,69 (desto kleiner die Zahl, desto größer das Potenzial in der Zukunft!)

Die Schach-Neulinge ließen den Tag vergnüglich vergehen, hatten Spaß und konnten eine Menge Erfahrungen einsammeln. Nicholas Getta hätte lieber in einem erfolgreicheren Team gespielt. In der allerletzen Runde gelang ihm endlich der Ehrenpunkt, der erste Sieg für das befreundete Team der Ziehenschule 2 aus Frankfurt.

Impressionen vom 1.ASS-Chess Team Cup 2015
Fotografiert von Dr. Sabine Schilcher-Gerlach (Anna-Schmidt-Schule, Nieder-Erlenbach) & Hans-Walter Schmitt (Chess Tigers Training Center)

"Er hat ihn mit voller Konzentration geschultert". Boyan Blagoev musste in der allerletzten Partie unbedingt für sein Team gewinnen, um noch einen Medaillenplatz zu sichern. Trotz überaus spannendem Kampf konnte er die Nerven behalten und den wesentlich älteren und erfahreneren Gegner Julian Paunel ausspielen und schließlich unter Beifall seiner Team-Kollegen Schach-Matt setzen - ein Klassiker von Boyan Blagoev. Sein Gegner hatte bis zu dieser "Schlacht" 4 Punkte aus 4 Partien eingesammelt, jetzt musste er dem 4 Jahre jüngeren Boyan zum Sieg gratulieren. Wäre es anders ausgegangen, hätte das ASS1 Team keinen Pokal bekommen - Boyan gehört der Dank!

"Der Tag ist gelaufen, die Jungs der ASS1 haben ihren Pokal" - nur Silber, aber glücklich, es hätte auch schlechter laufen können. Boyan, Boris, Moritz und Pawel haben es mit Können und Geschick geschafft. Aber Boyan gilt die aufrichtige Anerkennung mit seiner guten Technik und Nerven aus Drahtseilen - sein Trainer ist stolz auf den kleinen Mann aus Bulgarien!

In der 1.Runde kam es zu den Begegnungen ASS2 gegen ASS1 aus Sicht des vierten Brettes fotografiert: Caio, Leo Noah, Lucas und Victor gegen Boris, Pawel, Moritz und Boyan. Ergebnis: 0:4

Bereits in der 1.Runde kam es zu der vorentscheidenden Begegnung AES1 gegen ASS1 Nieder-Erlenbach (Lukas, Jan Frederik, Valerian und Georg gegen Manuel, Philippe, Robin und Jan. Ergebniss: 2,5:1,5

Wie üblich treffen die ersten und zweiten Mannschaften in der 1.Runde aufeinander. Hier also Ziehenschule 2 gegen Ziehenschule 1 aus Frankfurt. Hier gab es auch ein 0:4 zwischen ZS2 und ZS1 in der Besetzung Joaquin Badia, Nemanja und Eyob plus Ersatz von der ASS Nicholas gegen Daniel, Konstantin, Andrea und Julian.

Hier hatten die Teams AES1 gegen ASS1-NE noch einmal volle Aufmerksamkeit bei der Verkündung der Turnierregeln gezeigt, als der Turnierleiter ansagte, dass Freundschaftsspiele (unter Freunden geschoben) mit 0:0 gewertet werden. Sogenannte Salonremis gab es keine, sondern es wurde eher bis zur letzten Patrone gekämpft.

Spannende Wettkämpfe zogen natürlich die Betreuerin und Betreuer der Teams von der Albert-Einstein Schule Schwalbach als auch der Ziehenschule in ihren Bann ...

Einziges Mädchen im Turnier: Andrea Paunel mit 1/5. Nachher gab sie allerdings am Flügel noch einige schöne Melodien zum Besten - Dankeschön Andrea!

Unbesiegt am 1.Brett der ASS1-NE: Manuel Gerlach mit 4,5 Punkten aus 5 Partien

Unbesiegt am 1.Brett der AES1: Lukas Martin mit 4 Punkten aus 5 Partien

Stark am 1.Brett der ASS1: Boris Blagoev mit 2 Punkten aus 5 Partien

Stark am 2.Brett der ASS1: Pawel Blagoev mit 2 Punkten aus 5 Partien

Glücklich am 4.Brett der AES1: Georg Samodurov mit 5 Punkten aus 5 Partien

Gnadenlos am 4.Brett der ASS1: Boyan Blagoev mit 5 Punkten aus 5 Partien

Souverän am 2.Brett der AES1: Jan Frederik Werndl mit 5 Punkten aus 5 Partien

Suboptimal am 3.Brett der ASS1: Moritz mit 4 Punkten aus 5 Partien

Chess Tigers on Tour

Published by HWS

Dieser Artikel wurde 3680 Mal aufgerufen.

Session-ID: c21f65dbd4c39305465e86f9077eeea3

Copyright © 2015 Chess Tigers Training Center GmbH















  


AKTIVE VEREINE
  U53 OSG Baden-Baden 1922
  U53 SC Vaterstetten
  1.Chess960 Club FM
  U51 SC Frankfurt-West
  U31 Sfr. Kelkheim
  U29 SF Deizisau
  U23 SC Dillingen
  U20 SK Bad Homburg 1927
  U17 Sfr. 57 Stockstadt
  U17 SC Bad Soden
  U16 Hamburger SK von 1830
  U11 SV Wilkau Haßlau
  U11 SV Kelsterbach
  U11 SK 1980 Gernsheim
  U10 C4 Chess Club
  U10 Lübecker SV von 1873
  U10 Svg 1920 Plettenberg
  U09 Vfl Gräfenhainichen
  U09 SSV Vimaria 91 Weimar
  U08 SC Turm Erfurt
  U08 SK Horb 1966
  U08 SC Schalksmühle 1959
  U07 SV Weidenau-Geisweid
  U07 SV Bannewitz
  U07 Multatuli Ingelheim
  U06 SV Breitenworbis
  U06 SV 1934 Ffm-Griesheim
  U05 Wiesbadener SV 1885
  U05 TuS Brake 1896
  U05 SC Röthenbach
  U05 SC Eschborn 1974
  U05 SC 1961 König Nied
  U05 SK Gau-Algesheim
  U03 Die SF Frankfurt 1921
  U02 SC Heusenstamm

AKTIVE SCHULEN
  U15 Anna-Schmidt-Schule Ffm
  U12 GSS Schwalbach
  U08 Phorms-Schule-Frankfurt
  U05 Schulkinderhaus GSS1 Schwalbach

INAKTIVE VEREINE
  SC 1979 Hattersheim
  Vogtland SC Plauen 1952
  SC 1952 Roetgen
  SF Pfullingen
  Stader Schachverein
  SV Nürtingen
  SV Spk Griesheim
  SG Zürich
  SV Bodenheim
  Schachmatt Weiterstadt
  SV Groß-Gerau
  SV Jedesheim
  SV Hilden 1922
  SK 1929 Mainaschaff
  SV 1947 Walldorf
  SC Reutlingen
  SC Landskrone
  SK Doppelbauer Kiel
  TSV Schott Mainz
  SF Heimersheim
  SC Werl 81
  SF 1876 Göppingen
  SF HN-Biberach 1978
  SF Konz-Karthaus
  SK Cham
  SV Marsberg
  SV Lahn/Limburg
  PSV Uelzen
  Sfr. Heidesheim 1956
  SV Fortschritt Oschatz
  Post-SV Memmingen
  FC Fasanerie-Nord
  SV 1920 Hofheim
  Krefelder SK Turm 1851
  Union-Ansfelden
  SC Bad Nauheim