Suche
 

zu den Chess Tigers ...

CTTC-Seminare
  24.-25.06.2017 Erfolgreich mit 1.Sf3 GM Michael Prusikin Bericht
  16.-17.12.2017 Die Kunst der Verteidigung GM Karsten Müller Nachrückerliste
  10.-11.02.2018 Prophylaxe & Realisierung Vorteil GM Artur Jussupow Anmelden
  03.-04.03.2018 Verbesserung des strategischen Verständnisses GM Michael Prusikin Anmelden
Schulschach

Frieda von Beckh ist Vize-Hessenmeisterin der unter Zehnjährigen (U10)
Die Chess Tigers Troika Haller-Senko-Haller mit guten Resultaten bei der U10-Hessenmeisterschaft

31.03.2015 - Unter dem Motto: "Das Mädchen und die drei Jungs" traten bei der alljährlichen Hessischen U10-Meisterschaft vom 27.-29.März 2015 in der DJH Jugendherberge im schönen Bad Homburg / Am Mühlweg 17 die Chess Tigers Schüler an. Dabei sein, war nicht alles, auch nicht Gold, Silber oder Bronze, einen Sack voller DWZ (Deutsche Wertungszahlen) wollte aber jeder mitbringen und die jüngsten Chess Tigers Schüler Frieda von Beckh (SC Eschborn) und Kevin Haack (SC Sulzbach) wollten unbedingt ihre erste Zahl. Bessere DWZ und eine erste DWZ schafften sie alle und dies ganz, ganz ordentlich! Frieda kam zu ihrer ersten Zahl 889 und Kevin schaffte gar 1082. Im Wettkampf mit der Aufsteiger-Jugendmannschaft von Bad Soden 4 am 22.März zeigte er schon im CTTC sein großes Talent und spielte gegen die Sizilianische Verteidigung / Paulsen System eine fantastische Partie. Leider saß ihm auf der anderen Seite der neue 10-jährige Bad Sodener Spieler Adam-Kristof Baranyai-Molnar gegenüber, der morgen bei den Schachfreunden in Deizisau beim größten Open Deutschlands, dem 19.Neckar Open an den Start gehen wird, um endlich auch eine DWZ zu bekommen. Andreas Haller machte +59 auf 933, sein Bruder Christian Haller sogar +123 auf 853 und Shooting-Star wurde Daniel mit +178 auf nunmehr 961! Am 04.-06.September 2015 im Neuenhainer Bürgerzentrum soll es weiter gehen bei der 2.Youth Classic U14 - alle wollen eine vierstellige Zahl, so ihr Trainer Mike Rosa kurz nach dem Turnier.

Einfach besser trainieren!
Schach lernen und die Spielstärke stetig und bequem am heimischen PC steigern dies bietet Ihnen die Chess Tigers Universität und baut ihr Angebot beständig aus. Vom Grundschulkind bis zum ambitionierten Turnierspieler, wir decken mit unseren erfahrenen Lehrern GM Artur Jussupow, GM Klaus Bischoff, IM Erik Zude, FM Uwe Kersten, Timo Schönhof und Mike Rosa kostengünstig die gesamte Breite des Schachtrainings ab. Mit über 40 Kursen und mehr als 1.600 Lektionen lehren wir alles, was das Schachspielerherz begehrt. Von den Regeln, über grundlegende Prinzipien, Strategie, Taktik, Eröffnungen, Endspiel, vollständig analysierte Partien und sogar Chess960 haben wir alles in unserem umfangreichen Portfolio. Und so geht's: Chess Tigers Universität - Überblick

Das Mädchen und die drei Musketiere!

Die 7-jährige Frieda hatte einen überragenden Start mit 2 Punkten aus 2 Partien, wobei sie ja sogar in der zweiten Runde den Grundstein legte für ihre gute Platzierung bei den Mädchen - sie schlug Laura Vöcking (DWZ 820), Nach zwei Nullen gegen schwere Gegner machte Sie aber am Sonntag wieder ernst und gewann gegen fast 800er Gegner zwei weitere Punkte, wobei Sie sich wieder einmal in der letzten Runde an einem weiteren Mädchen, Fenia Goetz schadlos hielt. Die Jungs dagegen hatten richtige Fehlstarts. Der gerade 10 Jahre alt gewordene Daniel verlor in der 1.Runde und die zwei Haller-Brüder machten zwei Nullen in Runde 2 und 3. In den letzten vier Runden waren die Jungs auf Zack und gewannen 10 Punkte bei 12 Partien, damit kann jeder Trainer zufrieden sein. Insgesamt eine gute Weiterentwicklung nach dem letzten Jahr hier in Bad Homburg - dafür spricht hauptsächlich die letzte Runde und die gewonnenen DWZ-Punkte.

Frieda und die Jungs

Nach dem dreitägigen 7-rundigem Turnier wurden am Schluss die Punkte (Eier) gezählt. Keiner der Chess Tigers Schüler hatte auch nur ein einziges Remis fabriziert. Daniel Senko hatte mit dem 9.Platz bei 5 Punkten aus 7 Patienen die beste Platzierung erreicht, Andreas Haller folgte mit ebenfalls 5 Punkten aus 7 Partien den 14.Platz, wobei er das Kunststück fertigbrachte, die letzten 4 Partien zu gewinnen. Mit 4 Punkten folgte dann Frieda von Beckh auf dem 23.Platz und hatte als zweitbestes Mädchen hinter Melissa Bayer (16.Platz) die Silbermedaille perfekt, Christian Haller landete auf Platz 29 von insgesamt 72 Teilnehmern.

Troika: Daniel, Andreas und Christian (DAC)

In der siebten und letzten Runde machten unsere vier Spieler tatsächlich vier volle Punkte und befolgten die Anweisungen des Betreuers HWS ganz genau, obwohl der ein bisschen flunkerte, dass die Punkte doppelt zählen, in der Platzierung und dem DWZ-Zuwachs sicher schon ... oder!

Team-Schach im Schulkinderhaus 1

Traditionell wird an Ostern und Weihnachten ein Mannschaftsturnier gespielt, wobei die geschlagenen Figuren in "Schokolade" ausgezahlt werden und meist direkt im Mund verschwinden - diesmal kam noch das leckere Marzipan von ChessBase dazu. Im Schulkinderhaus 1 der Geschwister-Scholl-Schule begann im November des Jahres 2005 die Idee mit dem Schachspielen am Nachmittag und breitete sich aus auf die ganze Geschwister-Scholl-Schule und auch mittlerweile auf die Albert-Einstein-Gymnasium. Die Verbindung Schulkinderhaus (Leiterin Cornelia Schmitt) zur Geschwister.Scholl-Schule (Leiterin Annette Rosenstock und dem Albert-Einstein-Gymnasium (Leiterin Anke Horn) funktioniert effektiv mit den Chess Tigers und hat selbst bei der Bürgermeisterin Christiane Augsburger ein offenes Ohr bekommen.

Die Leseinsel ist der beste Spielsaal

Die Leseinsel wird oft als "Leiseinsel" angemahnt und viele Zuschauer drücken sich manchmal am Fenster die Nasen platt, wenn bei den Turnieren um die begehrten Bonbons in Wertdosen der Schachkoryphäen gestritten wird.

Monika und der Fuchs - Glubschi

Endlich bekommen auch die Mädchen Spass am Schachspielen, allerdings sind 5 im Verhältnis zu 40 Jungs noch viel zu wenige, aber die haben es in sich, das gute Schachgen.

Georg Samodurov bei der Vorbereitung

Mittlerweile hat der Schulhof der Geschwister-Scholl-Schule neben Bolzplatz und drei Tischtennisplatten eine optisch auffällige Schachanlage und animiert zum Figurenbewegen, sowohl in der Einzelpartie, aber mittlerweile viel öfter in Team-Spielen. Damit "outet" sich die GSS endgültig zur Schachschule!

Mike Rosa - Trainer der Vier!

Mike Rosa ist seit vielen Jahren eine wichtige Stütze des Chess Tigers Training Konzeptes. Mit Unterricht in der Geschwister-Scholl-Schule, der Phorms-Schule und montags im Training Center ist er neben der Bereitstellung der Lektionen in der Chess Tigers Universität und der Redaktion der Webseite gut ausgelastet.

Die "B9" ist das Zuhause der Chess Tigers Schüler

Am 16.02.2010 begannen die Chess Tigers ihre gewagtes Ansinnen, die Schachjugend in den Mittelpunkt ihres Handelns zu stellen. Ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung sind natürlich immer die Lehrer, die die Chess Tigers Universität in der ganzen Bandbreite der insgesamt 53 Leistungsstufen bei 2120 Lektionen gezielt anwenden und mit präzisem Erfahrungsschatz ergänzen. Der von Leo Max Deppe und Viswanathan Anand ausgetestete Partien- und Aufgabensimulator beschert den Schülern und Lehrern ein vorzügliches Medium zum Selbst- und Fremdstudium. Theorie und Praxis werden Tag für Tag und Woche für Woche wohldosiert zur Anwendung im Chess Tigers Training Center gebracht, aber auch in der Schule und beim Selbststudium. Bei diesem Instrument sprachen wir früher bei Siemens von der Eierlegenden Wollmilchsau" Momentan macht dies bei unserer besten Gruppe A-Trainer Christian Schramm.

"Die Tiger Gruppe mit dem Boss"

Die ersten Schüler waren Leo Max Deppe, Tim Wagner und Jan Frederik Werndl im Chess Tigers Training Center. In der erfolgreichsten Schulschachmannschaft "aller Zeiten" - Hattrick 2013-2015 beim berühmten Frankfurter Schulschachturnier - zeigten Leo Max Deppe, Jan Frederik Werndl und die später dazukommende Ruben Rittberger und die Brüder Alexander und Lukas Martin, Frederik Stoppe, Leon Hollmann und Daniel Senko schon große Kontinuität beim Ausbau ihrer schachlichen Fähigkeiten und das Siegergen tragen sie in sich.

Eissalon Venezia - Lieblingsadresse!

Natürlich können die Sieger aus der "B9" auch tüchtig feiern, gleich um die Ecke beim Italener "Cafe Venezia". Am 19.April 2015 soll nach erreichtem Aufstieg von Bad Soden 4 in die Bezirksklasse B auch noch der Meistertitel folgen, obwohl es eigentlich egal ist, ob die "Vierte" oder "Dritte" Bad Sodener Mannschaft Meister wird, nur die "Zweite" darf nicht absteigen, weil es sonst in der Bezirksklasse B zur großen Kollision käme..

Neuer Nachbar in der Brunnenstraße 9

Nebenan hat sich neuerdings seit dem 1.Februar 2015 "Frauenmode, 1-2-3 Lieblingstücke" breitgemacht, eine gute Gelegenheit etwas für die bessere Hälfte zu tun, auch wenn es nicht um eine "gebrauchte" Dame geht, wenn man ein wenig zu lange beim Schach war..

Chess Tigers on Tour

Published by HWS

Dieser Artikel wurde 3918 Mal aufgerufen.

Session-ID: c21f65dbd4c39305465e86f9077eeea3

Copyright © 2015 Chess Tigers Training Center GmbH













  


AKTIVE VEREINE
  U53 OSG Baden-Baden 1922
  U53 SC Vaterstetten
  1.Chess960 Club FM
  U51 SC Frankfurt-West
  U31 Sfr. Kelkheim
  U29 SF Deizisau
  U23 SC Dillingen
  U20 SK Bad Homburg 1927
  U17 Sfr. 57 Stockstadt
  U17 SC Bad Soden
  U16 Hamburger SK von 1830
  U11 SV Wilkau Haßlau
  U11 SV Kelsterbach
  U11 SK 1980 Gernsheim
  U10 C4 Chess Club
  U10 Lübecker SV von 1873
  U10 Svg 1920 Plettenberg
  U09 Vfl Gräfenhainichen
  U09 SSV Vimaria 91 Weimar
  U08 SC Turm Erfurt
  U08 SK Horb 1966
  U08 SC Schalksmühle 1959
  U07 SV Weidenau-Geisweid
  U07 SV Bannewitz
  U07 Multatuli Ingelheim
  U06 SV Breitenworbis
  U06 SV 1934 Ffm-Griesheim
  U05 Wiesbadener SV 1885
  U05 TuS Brake 1896
  U05 SC Röthenbach
  U05 SC Eschborn 1974
  U05 SC 1961 König Nied
  U05 SK Gau-Algesheim
  U03 Die SF Frankfurt 1921
  U02 SC Heusenstamm

AKTIVE SCHULEN
  U15 Anna-Schmidt-Schule Ffm
  U12 GSS Schwalbach
  U08 Phorms-Schule-Frankfurt
  U05 Schulkinderhaus GSS1 Schwalbach

INAKTIVE VEREINE
  SC 1979 Hattersheim
  Vogtland SC Plauen 1952
  SC 1952 Roetgen
  SF Pfullingen
  Stader Schachverein
  SV Nürtingen
  SV Spk Griesheim
  SG Zürich
  SV Bodenheim
  Schachmatt Weiterstadt
  SV Groß-Gerau
  SV Jedesheim
  SV Hilden 1922
  SK 1929 Mainaschaff
  SV 1947 Walldorf
  SC Reutlingen
  SC Landskrone
  SK Doppelbauer Kiel
  TSV Schott Mainz
  SF Heimersheim
  SC Werl 81
  SF 1876 Göppingen
  SF HN-Biberach 1978
  SF Konz-Karthaus
  SK Cham
  SV Marsberg
  SV Lahn/Limburg
  PSV Uelzen
  Sfr. Heidesheim 1956
  SV Fortschritt Oschatz
  Post-SV Memmingen
  FC Fasanerie-Nord
  SV 1920 Hofheim
  Krefelder SK Turm 1851
  Union-Ansfelden
  SC Bad Nauheim